Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Air Berlin Plc    AB1   GB00B128C026

ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Air Berlin-Deal der Lufthansa alarmiert Kartellwächter und Rivalen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 14:28

Wien/London/Düsseldorf (awp/sda/reu) - Die Aussicht auf eine Übernahme von grossen Teilen der Air Berlin durch Lufthansa weckt Kartellbedenken in den betroffenen Ländern. Die österreichische Wettbewerbsbehörde BWB befürchtet eine dominante Stellung auf vielen Strecken von und nach Wien, weil die Lufthansa auch die österreichische Air Berlin-Tochter Niki kauft.

Die Behörde werde ihre Bedenken dazu bei der EU-Kommission anmelden, sagte eine BWB-Sprecherin am Freitag. Auch das deutsche Bundeskartellamt nimmt den Fall unter die Lupe. "Die EU-Kommission wird sich das genau ansehen, und wir werden das dortige Verfahren begleiten", erklärte Behördenchef Andreas Mundt.

Experten gehen davon aus, dass der Lufthansa eine strenge Prüfung bevorsteht. Die EU-Kommission selbst will sich nicht zu dem Thema äussern, da der am Donnerstag bekanntgegebene Deal noch nicht bei ihr angemeldet ist. Die Behörde ist der oberste Kartellwächter der EU.

Kritik am Air Berlin-Kauf kommt auch von Lufthansa-Konkurrenten. Die Muttergesellschaft der Fluglinie British Airways (IAG) sieht Probleme. "Wir haben für Air Berlin geboten, aber unser Eindruck war immer, dass die Lufthansa den Zuschlag bekommen würde", sagte IAG-Chef Willie Walsh am Rande einer Branchenkonferenz in London.

"Wir werden das genau beobachten, weil wir glauben, dass es bedeutende wettbewerbsrechtliche Probleme gibt", fügte er hinzu. Ähnlich hatte sich der irische Billigflieger Ryanair geäussert. Ryanair hatte von einem abgekartetem Spiel zugunsten des deutschen Marktführers gesprochen und deshalb erst gar kein Angebot für Air Berlin abgegeben.

Mit Auflagen zu rechnen

Die Lufthansa will von Air Berlin rund 80 der noch gut 130 Maschinen übernehmen und etwa 210 Millionen Euro zahlen. Insgesamt sollen bei der Kranich-Linie 3000 neue Stellen geschaffen werden.

Die Air-Berlin-Maschinen sollen die Flotte der Billigtochter Eurowings verstärken. Die Lufthansa investiert in den Ausbau 1,5 Milliarden Euro, denn die von Air Berlin bisher nur geleasten Flugzeuge kauft der Dax-Konzern zum Teil. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte im September erklärt, das für Air Berlin abgegebene Gebot sei das maximal mögliche unter kartellrechtlichen Gesichtspunkten.

In Unternehmenskreisen hiess es daher: "Wir glauben, wir haben gute Aussichten auf eine Genehmigung, aber es sind einzelne Auflagen zu erwarten." So musste die Lufthansa in der Vergangenheit bei der Übernahme von Swiss oder Austrian Airlines schon Verkehrsrechte für einzelne Strecken abgeben.

Entscheid könnte sich hinziehen

Nach Einschätzung der Lufthansa wird die Fusionskontrolle nicht nur den deutschen, sondern den europäischen Markt betrachten. Hier liegt der deutsche Branchenprimus nach eigenen Angaben mit einem Anteil an den beförderten Passagieren von neun Prozent hinter dem Billigflieger Ryanair mit 13 Prozent.

Air Berlin und die Lufthansa setzen darauf, dass die EU-Kommission bis Ende des Jahres grünes Licht gibt. Nach diesem Szenario gäbe es eine vertiefte Prüfung des Verkaufs, bei der aber nicht alle Fristen ausgeschöpft würden. Die EU-Behörde könnte sich gut ein halbes Jahr Zeit nehmen für eine Entscheidung.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIR BERLIN PLC
15.12. NACH AIRLINE-PLEITE : Käufer für österreichische Niki wird gesucht
15.12. AIRLINES : Keine genauen Zahlen zu Niki-Rückholaktionen
15.12. Insolvenzverwalter sucht weiter Investor für Niki
15.12. Lauda sieht höhere Chancen' für Niki-Übernahme - Treffen in Frankfurt
15.12. NIKI-PLEITE : Lindner kritisiert Merkel wegen Kredits für Air Berlin
14.12. Lauda sieht 'wachsende Chancen' für Niki-Übernahme
14.12. GESAMT-Gestrandete Niki-Fluggäste sollen schnell zurück
14.12. INSOLVENZVERWALTER : Fast alle Niki-Passagiere erhalten Geld zurück
14.12. Thomas Cook denkt über Kauf von insolventer Airline Niki nach
14.12. Zypries kritisiert Scheitern der Niki-Übernahme durch Lufthansa
Mehr News
News auf Englisch zu AIR BERLIN PLC
17:26 German logistics firm Zeitfracht says looking at Niki's books
15.12. AIR BERLIN : EasyJet confirms stakes in Air Berlin assets
15.12. AIR BERLIN : Berlin's new airport to finally open in October 2020
15.12. Ryanair says in touch with administrators over Niki assets
15.12. Ryanair eyes purchase of Niki assets
14.12. Airline for sale - Niki's future hangs in balance
14.12. Niki setback unlikely to divert Lufthansa's flight path
14.12. Thomas Cook considering acquisition of Niki
14.12. Ryanair says will review Niki's slots ‍​
14.12. AIR BERLIN : Austrian government considering bridge loan to airline Niki - minis..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 3 114 Mio
EBIT 2017 -179 Mio
Nettoergebnis 2017 -
Schulden 2017 1 498 Mio
Div. Rendite 2017 -
KGV 2017 -
KGV 2018
Marktkap. / Umsatz 2017 0,48x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,46x
Marktkap. 3,27 Mio
Chart AIR BERLIN PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Air Berlin Plc : Chartanalyse Air Berlin Plc | AB1 | GB00B128C026 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIR BERLIN PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel 0,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -64%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Winkelmann Chief Executive Officer & Executive Director
Gerd Becht Chairman
Oliver Iffert Chief Operating Officer
Courtelis Dimitri Chief Financial Officer
Joachim Edmund Hunold Co-Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIR BERLIN PLC-95.46%4
DELTA AIR LINES, INC.9.03%39 998
AIR CHINA LTD.58.06%21 951
RYANAIR HOLDINGS PLC3.54%20 742
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC-13.38%18 889
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP43.57%17 383