Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Air Berlin Plc    AB1   GB00B128C026

ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Viele Air-Berlin-Mitarbeiter bangen um Arbeitsplätze

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 05:37

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der von Lufthansa <DE0008232125> angekündigten Übernahme eines Großteils von Air Berlin <GB00B128C026> ist für viele Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft die Zukunft noch ungewiss. Nach Aussage von Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr können 3000 der rund 8000 Air-Berlin-Beschäftigten zu dem Konzern wechseln. Bei einer internen Jobmesse in der Air-Berlin-Zentrale will die Lufthansa-Tochter Eurowings an diesem Freitag offene Stellen anbieten.

Auf Gewerkschaftsseite wurde dennoch Kritik an Lufthansa laut. Mit dem Kauf der Air-Berlin-Tochterfirmen Niki und LG Walter garantiere die Lufthansa bisher nur für rund 1450 Beschäftigte einen Arbeitsplatz, stellte die Gewerkschaft Verdi fest. Die übrigen Mitarbeiter müssten sich bei Eurowings neu bewerben. "Dies ist beim Verkauf von Unternehmensteilen ungewöhnlich und auch rechtlich umstritten", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle.

Lufthansa sei auf Profitsteigerungen aus, wolle "sich aber der Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern entziehen". Es sei offenbar geplant, durch das Verfahren der Neueinstellung eine gezielte Personalauswahl vorzunehmen, "bei der vermutlich Jüngere und somit billigere Arbeitskräfte bevorzugt eingestellt werden sollen", fügte Behle hinzu.

Nach der am Donnerstag verkündeten Einigung gehen 81 von 134 Air-Berlin-Flugzeugen an Lufthansa. Dafür erhält Air Berlin nach eigenen Angaben etwa 210 Millionen Euro als Kaufpreis. Die Air-Berlin-Gläubiger entscheiden am 24. Oktober über den Verkauf, anschließend prüft die europäische Wettbewerbsbehörde in Brüssel das Geschäft, was voraussichtlich mehrere Monate dauern wird. Erst dann kann der Kauf formal vollzogen werden.

Nach Meinung von Professor Achim Wambach, dem Vorsitzenden der Monopolkommission, dürften die Kartellbehörden die Übernahme von Lufthansa genau beobachten. "Sie schauen sich die einzelnen Strecken an. Und wenn Wettbewerbsprobleme erkannt werden, wird es sicherlich Auflagen geben. Ich halte das sogar für wahrscheinlich", sagte Wambach der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Freitag).

Noch ohne Abschluss waren bis zum Donnerstagabend die Verhandlungen mit der britischen Gesellschaft Easyjet <GB00B7KR2P84>. Sie wollte bis zu 30 Maschinen samt Verkehrsrechten und Besatzungen übernehmen. Von Freitag an könnte Air Berlin weitere Bieter an den Tisch holen, ein Kaufinteressent ist der Ferienflieger Condor.

Klar ist schon jetzt, dass der letzte Flug von Air Berlin am 27. Oktober von München nach Berlin gehen wird. Die Maschine mit der Flugnummer AB6210 startet planmäßig um 21.35 Uhr in München und ist zur Ankunft in Berlin-Tegel um 22.45 Uhr vorgesehen./brd/DP/stk

Unternehmen im Artikel: Air Berlin Plc, Deutsche Lufthansa, EasyJet

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIR BERLIN PLC
12:37 Air-Berlin-Generalbevollmächtigter dringt auf Transfergesellschaft
09:37 Verdacht der Veruntreuung gegen Air-Berlin-Gründer
21.10. Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
21.10. Air Berlin drückt bei Transfergesellschaft aufs Tempo
20.10. Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft
20.10. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
20.10. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge
20.10. Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig
20.10. Eurowings-Chef verteidigt Konditionen für Piloten
20.10. Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings kräftige Gehaltseinbussen
Mehr News
News auf Englisch zu AIR BERLIN PLC
21.10. AIR BERLIN : Plane Blocked from Take-Off Over Unpaid Bills
20.10. Air Berlin plane grounded in Iceland over unpaid charges
20.10. AIR BERLIN : Eurowings offers stranded Air Berlin travellers discounts
19.10. AIR BERLIN : fly-past investigation
18.10. AIR BERLIN : pilots suspended after farewell fly-by
18.10. Higher costs prompt Flybe profit warning in tough year for airlines
18.10. EASYJET BOSS : M&A trumps long-haul
18.10. AIR BERLIN : AirBerlin demise to be Eurowings' €1bn sales gain
17.10. EASYJET SEES NO NEED TO ENTER LONG-H : Ceo
17.10. AIR BERLIN : Eurowings sees 1 billion euro revenue boost from Air Berlin deal
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 3 114 Mio
EBIT 2017 -179 Mio
Nettoergebnis 2017 -
Schulden 2017 1 498 Mio
Div. Rendite 2017 -
KGV 2017 -
KGV 2018
Marktkap. / Umsatz 2017 0,49x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,46x
Marktkap. 17,5 Mio
Chart AIR BERLIN PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Air Berlin Plc : Chartanalyse Air Berlin Plc | AB1 | GB00B128C026 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIR BERLIN PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel 0,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -93%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Winkelmann Chief Executive Officer & Executive Director
Gerd Becht Chairman
Oliver Iffert Chief Operating Officer
Courtelis Dimitri Chief Financial Officer
Joachim Edmund Hunold Co-Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIR BERLIN PLC-73.27%21
DELTA AIR LINES, INC.7.46%37 980
RYANAIR HOLDINGS PLC12.62%22 635
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC-17.97%17 746
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP47.99%17 720
AIR CHINA LTD.23.33%17 288