Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Air Berlin Plc    AB1   GB00B128C026

ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Wöhrl prüft Air Berlin-Daten nicht - Übernahme trotzdem möglich?

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
31.08.2017 | 16:34

BERLIN/NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl verzichtet bis auf Weiteres darauf, die Geschäftsdaten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin <GB00B128C026> genauer zu überprüfen. Grund sei eine Vertraulichkeitserklärung, die Air Berlin vor einem Zugang zum Datenraum verlangt habe. Dies sei aber mit der von ihm angestrebten Gruppenlösung für die Fluggesellschaft nicht vereinbar, erklärte Wöhrl am Donnerstag schriftlich.

Der Textil- und Luftfahrtunternehmer sieht sich dennoch nicht aus dem Bieterrennen mit Lufthansa <DE0008232125>, Condor und anderen ausgeschieden. Bis zum 15. September sollen die Angebote eingegangen sein, bevor anschließend der Gläubigerausschuss entscheidet. Am Mittwoch hatte der irische Billigflieger Ryanair <IE00B1GKF381> erklärt, sich nicht an dem aus seiner Sicht unfairen Verfahren beteiligen zu wollen.

Als bislang einziger Interessent wolle seine Gesellschaft Intro gemeinsam mit Partnern die Air Berlin als Ganzes übernehmen, sagte Wöhrl. Dem Konzept zufolge soll die Gesellschaft künftig die Flugzeuge samt Mannschaften, Versicherungen und Wartung an andere Airlines zu marktüblichen Charterpreisen vermieten. Die Mieter sollten möglichst auch in die Air Berlin KG als Gesellschafter eintreten. Auf eigenes Risiko solle die neue Air Berlin nur Verbindungen fliegen, auf denen sonst ein Monopol entstehen würde.

Für die Intro-Lösung müssten sämtliche Verträge zu Tarifen, Wartung und Leasing neu verhandelt werden, sagte Wöhrl der Deutschen Presse-Agentur. "Aus diesem Grund sind die Informationen aus dem Datenraum auch gar nicht so relevant." Er kenne die im Markt üblichen Raten und Preise und könne auch einen Restteil des Investments übernehmen, das seine Partner nicht darstellen könnten.

Für die Verhandlungen mit künftigen Partnern müsse Intro frei von Vertraulichkeitsverpflichtungen bleiben, erklärte Wöhrl sein Vorgehen. Als größten Partner würde er schon aus politischer Rücksichtnahme die Lufthansa bevorzugen, die aber bislang aus juristischen Gründen ein Gespräch abgelehnt habe. Er hoffe, dass sich dies in den nächsten Tagen ändere.

Auf die Frage des Bayerischen Rundfunks, ob im Falle eines Zuschlags er die 150 Millionen Euro Hilfskredit zurückzahlen werde, erklärte der Unternehmer: "Da bin ich sehr ehrlich: Dieses Geld wird nicht mehr zurückfließen."/ceb/DP/edh

Unternehmen im Artikel: Air Berlin Plc, Deutsche Lufthansa

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIR BERLIN PLC
22.11. Protest am Kanzleramt - Air-Berlin-Beschäftigte fordern Übernahme
22.11. AIR BERLIN : Anleihegläubiger wählen gemeinsamen Vertreter
21.11. Easyjet profitiert von schwachen Rivalen - Setzt voll auf Berlin
21.11. EXPERTE : Höhere Flugpreise allein durch geringeres Angebot
21.11. Easyjet startet im Januar in Berlin Tegel
21.11. Billigflieger Easyjet profitiert von schwächelnder Konkurrenz
20.11. AIR-BERLIN-INSOLVENZ : Arbeitsagentur erwartet 4000 Meldungen
19.11. 'Morgen bietet sich eine neue Chance' - Hans Rudolf Wöhrl wird 70
17.11. Air-Berlin-Mitarbeiter klagen gegen Freistellung
17.11. Air-Berlin-Chef - Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen
Mehr News
News auf Englisch zu AIR BERLIN PLC
22.11. EasyJet suffers 17% profits fall but cheers encouraging recent trading
21.11. EasyJet boosted by improved pricing trends as McCall bows out
21.11. EasyJet claims 'advantage' in industry battle as bookings soar
21.11. AIR BERLIN : Etihad to maintain equity investments for now - Baumgartner
20.11. EASYJET : set to land profitable year as boss McCall disembarks
18.11. Business jets risk U.S. pilot shortage on competition from airlines
14.11. AIR BERLIN FINANCE B.V. : Air Berlin Finance B.V. declared bankrupt
13.11. FITCH : Chinese Aircraft Lessors Shaking up Global Market
11.11. AIR BERLIN : Lufthansa says has resources for more European deals - BZ
11.11. EASYJET : appoints Johan Lundgren as new CEO
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 3 114 Mio
EBIT 2017 -179 Mio
Nettoergebnis 2017 -
Schulden 2017 1 498 Mio
Div. Rendite 2017 -
KGV 2017 -
KGV 2018
Marktkap. / Umsatz 2017 0,48x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,46x
Marktkap. 3,97 Mio
Chart AIR BERLIN PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Air Berlin Plc : Chartanalyse Air Berlin Plc | AB1 | GB00B128C026 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIR BERLIN PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel 0,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -71%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Winkelmann Chief Executive Officer & Executive Director
Gerd Becht Chairman
Oliver Iffert Chief Operating Officer
Courtelis Dimitri Chief Financial Officer
Joachim Edmund Hunold Co-Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIR BERLIN PLC-94.39%5
DELTA AIR LINES, INC.3.01%35 941
RYANAIR HOLDINGS PLC21.91%24 604
AIR CHINA LTD.54.31%22 414
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC-18.10%17 683
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP36.31%16 437