Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Air Berlin Plc    AB1   GB00B128C026

ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Zukunft Tausender Air-Berlin-Beschäftigter bleibt ungewiss

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 15:41

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Zuschlag für die Lufthansa <DE0008232125> kämpfen die Beschäftigten bei Air Berlin <GB00B128C026> um ihre Arbeitsplätze. Mehrere hundert Mitarbeiter kamen am Freitag in Berlin zu einer Jobmesse, bei dem sich die Lufthansa-Konzerntochter Eurowings präsentierte. Nach Air-Berlin-Angaben wurden 1000 offene Positionen angeboten, für fliegendes Personal, aber auch für die Verwaltung. Die Gewerkschaft Verdi forderte Lufthansa unterdessen zu Tarifverhandlungen auf, in denen der Übergang der Beschäftigten geregelt wird.

Der deutsche Marktführer hatte am Donnerstag bekannt geben, von der insolventen Air Berlin 81 Flugzeuge zu übernehmen. "Während man in der Führungsetage bei der größten deutschen Fluggesellschaft in Feierlaune ist, steigt die Verzweiflung bei den Air-Berlin-Beschäftigten", bemerkte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle.

Bis zu 3000 Air-Berlin-Beschäftigte sollen im Lufthansa-Konzern Arbeit finden, vor allem bei der Billigtochter Eurowings. Gut die Hälfte davon muss sich aber neu bewerben - was Gehaltseinbußen bedeuten könnte.

Für mehr als 5000 weitere Air-Berlin-Mitarbeiter gibt es noch keine Perspektive. Air Berlin verhandelt weiter mit Easyjet <GB00B7KR2P84> über bis zu 30 Flugzeuge, die Gespräche ziehen sich jedoch seit Wochen hin. Auch für die Techniksparte wird noch ein Käufer gesucht, zwei Mal wurde die Bieterfrist verlängert. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte am Donnerstag deutlich gemacht, dass sein Unternehmen keinen Bedarf habe.

Der Wechsel von Beschäftigten zur Lufthansa dürfte aus Gewerkschaftssicht ein Fall für die Arbeitsgerichte werden. "Es wird mit Sicherheit Klagen geben, und wir werden die Beschäftigten dann unterstützen", sagte ein Verdi-Sprecher. Die Betroffenen könnten argumentieren, dass eigentlich ein Betriebsübergang stattfinde, bei dem der Käufer bestehende Tarife übernehmen müsse.

Lufthansa überweist 210 Millionen Euro an Air Berlin - ein Schnäppchen, wie Verdi-Bundesvorstandsmitglied Behle mitteilte, die auch dem Lufthansa-Aufsichtsrat angehört. Zugleich verhalte sich der Konzern zynisch gegenüber den Beschäftigten. Verdi will mit Lufthansa in einem Tarifvertrag festlegen, wie bei Neueinstellungen ausgewählt wird. So könnte etwa bestimmt werden, Air-Berlin-Mitarbeiter bevorzugt einzustellen.

Air Berlin sprach am Freitag von einer erfolgreichen Jobmesse. Es seien weitere solcher Veranstaltungen geplant, mit der Deutschen Bahn, mit dem Land Berlin und mit weiteren Anbietern. Ein Unternehmenssprecher bekräftigte, Air Berlin sei auch offen dafür, eine Transfergesellschaft zu bilden. Die Fluggesellschaft könne diese aber nicht finanzieren./bf/DP/nas

Unternehmen im Artikel: Air Berlin Plc, Deutsche Lufthansa, EasyJet

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIR BERLIN PLC
15.12. NACH AIRLINE-PLEITE : Käufer für österreichische Niki wird gesucht
15.12. AIRLINES : Keine genauen Zahlen zu Niki-Rückholaktionen
15.12. Insolvenzverwalter sucht weiter Investor für Niki
15.12. Lauda sieht höhere Chancen' für Niki-Übernahme - Treffen in Frankfurt
15.12. NIKI-PLEITE : Lindner kritisiert Merkel wegen Kredits für Air Berlin
14.12. Lauda sieht 'wachsende Chancen' für Niki-Übernahme
14.12. GESAMT-Gestrandete Niki-Fluggäste sollen schnell zurück
14.12. INSOLVENZVERWALTER : Fast alle Niki-Passagiere erhalten Geld zurück
14.12. Thomas Cook denkt über Kauf von insolventer Airline Niki nach
14.12. Zypries kritisiert Scheitern der Niki-Übernahme durch Lufthansa
Mehr News
News auf Englisch zu AIR BERLIN PLC
17:26 German logistics firm Zeitfracht says looking at Niki's books
15.12. AIR BERLIN : EasyJet confirms stakes in Air Berlin assets
15.12. AIR BERLIN : Berlin's new airport to finally open in October 2020
15.12. Ryanair says in touch with administrators over Niki assets
15.12. Ryanair eyes purchase of Niki assets
14.12. Airline for sale - Niki's future hangs in balance
14.12. Niki setback unlikely to divert Lufthansa's flight path
14.12. Thomas Cook considering acquisition of Niki
14.12. Ryanair says will review Niki's slots ‍​
14.12. AIR BERLIN : Austrian government considering bridge loan to airline Niki - minis..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 3 114 Mio
EBIT 2017 -179 Mio
Nettoergebnis 2017 -
Schulden 2017 1 498 Mio
Div. Rendite 2017 -
KGV 2017 -
KGV 2018
Marktkap. / Umsatz 2017 0,48x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,46x
Marktkap. 3,27 Mio
Chart AIR BERLIN PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Air Berlin Plc : Chartanalyse Air Berlin Plc | AB1 | GB00B128C026 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIR BERLIN PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel 0,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -64%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Winkelmann Chief Executive Officer & Executive Director
Gerd Becht Chairman
Oliver Iffert Chief Operating Officer
Courtelis Dimitri Chief Financial Officer
Joachim Edmund Hunold Co-Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIR BERLIN PLC-95.46%4
DELTA AIR LINES, INC.9.03%39 998
AIR CHINA LTD.58.06%21 951
RYANAIR HOLDINGS PLC3.54%20 742
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC-13.38%18 889
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP43.57%17 383