Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

104-Millionen-Euro-Strafe für Airbus wegen Raketen-Deal mit Taiwan

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.01.2018 | 22:50

Paris (awp/sda/afp) - Im Verfahren um ein umstrittenes Raketen-Geschäft mit Taiwan im Jahr 1992 soll der Airbus-Konzern nach eigenen Angaben 104 Millionen Euro Strafe zahlen. Wie der europäische Luftfahrtkonzern am Samstag in Paris mitteilte, wurde die Strafe im Rahmen eines Schiedsverfahrens wegen "Vertragsbruchs" bei einem Verkauf von Raketen an Taiwan verhängt.

Airbus teilte überdies mit, dass das Unternehmen Gespräche mit der Staatsanwaltschaft München führe, um einen Prozess im Zusammenhang mit dem Verkauf von Eurofighter-Maschinen an Österreich abzuwenden.

Das Raketen-Geschäft mit Taiwan hatte das Unternehmen Matra ausgehandelt, das 1998, also erst einige Jahre nach dem Deal, von Airbus übernommen wurde. Der Mutterkonzern Airbus liess offen, ob er die Strafzahlung in Höhe von 104 Millionen Euro akzeptiert. Es werde nun geprüft, welche "nächsten Schritte unternommen" würden, hiess es in der Mitteilung.

In dem anderen Fall geht es um den Verkauf von 15 Eurofighter-Kampfflugzeugen an Österreich im Jahr 2003. In der Strafanzeige hatte die Regierung in Wien der Airbus-Rüstungssparte und der Eurofighter Jagdflugzeug GmbH "betrügerische Täuschungshandlungen" vorgeworfen, ohne die das Geschäft nie zustande gekommen wären.

Österreich forderte vom Hersteller einen Schadenersatz von bis zu 1,1 Milliarden Euro. Ausser in München laufen auch in Österreich Ermittlungen, die sich unter anderem gegen Airbus-Chef Tom Enders richten.

Schon kurz nach der Bestellung war der Verdacht aufgekommen, dass es im Zuge des Geschäfts Schmiergeld gezahlt worden war. Airbus hatte die Vorwürfe in der Vergangenheit zurückgewiesen und der Regierung in Wien ein "politisches Manöver" vorgeworfen. Die Münchner Staatsanwaltschaft hatte kürzlich erklärt, es gebe kaum Beweise für Korruption bei dem Rüstungsgeschäft.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
20.06.ZWEI-PROZENT-STREIT : Mattis lobt deutsche Steigerung des Wehretats
DP
20.06.Netz und Harpune sollen Weltraumschrott einfangen
DP
20.06.Deutschland genehmigt weniger Rüstungsexporte - Aber massive Kritik
DP
20.06.Kabinett billigt Rüstungsexportbericht - Milliarden-Genehmigungen
DP
20.06.Bund genehmigt 2017 weniger Rüstungsexporte
DP
19.06.Airbus kann auf rasche Lösung für Triebwerks- und Lieferprobleme hoffen
DP
18.06.KREISE : Airbus will mit neuer A321-Langstreckenversion gegen Boeing punkten
AW
18.06.LAUDAMOTION : Übernahme durch Ryanair bald perfekt
DP
18.06.Lauda verhandelt mit Airbus und Leasingfirmen über Flugzeuge
RE
17.06.PRESSE/STREIT ÜBER WEHRETAT : Union und FDP attackieren Finanzminister Scholz
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
06:02First mainland airline to get new A350 by year-end
AQ
05:56First mainland airline to get new A350 by year-end
AQ
20.06.Boeing targets 2025 for new jet but won't rush decision
RE
20.06.Boeing targets 2025 for new jet but won't rush decision
RE
20.06.After surrendering CSeries, Bombardier pushes regional plane revival
RE
19.06.France to lead joint fighter jet programme with Germany
RE
19.06.Airbus seeks China deal after diplomatic gaffe - sources
RE
19.06.AIRBUS : Cathay Pacific becomes second ...
PU
18.06.AIRBUS : Hong Kong’s Government ...
PU
18.06.EXCLUSIVE : Airbus weighs new long-range A321 version in Boeing challenge
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 64 320 Mio
EBIT 2018 5 213 Mio
Nettoergebnis 2018 3 569 Mio
Fin.Schuld. 2018 12 687 Mio
Div. Rendite 2018 1,83%
KGV 2018 22,07
KGV 2019 18,19
Marktkap. / Umsatz 2018 1,03x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,91x
Marktkap. 79 105 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | AIR | NL0000235190 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 110 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE20.89%91 565
UNITED TECHNOLOGIES CORPORATION-0.06%102 000
LOCKHEED MARTIN CORPORATION-3.40%88 377
GENERAL DYNAMICS-3.76%58 210
RAYTHEON4.66%58 200
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION5.05%56 225