Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.07. 17:38:02
105.76 EUR   -1.23%
07:55AIRBUS-AKTIE : Das Kursziel lockt vor den Zahlen
DI
20.07.MTU Aero Engines - Aufträge über 800 Mio Euro aus Farnborough
RE
20.07.Citigroup hebt Airbus auf 'Buy' - Ziel 134 Euro
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

BOEING IM FOKUS: Sichert ein Deal in Brasilien den Vorsprung gegen Airbus?

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.07.2018 | 09:42

CHICAGO (dpa-AFX) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing läutet im Zweikampf mit seinem europäischen Rivalen Airbus eine neue Runde ein. Der US-Konzern will sich wichtige Teile des brasilianischen Regionalflugzeugbauers Embraer einverleiben. Und wenn die Anzeichen nicht täuschen, steht Boeing kurz vor der Vorstellung eines neuen Flugzeugtyps, der die Lücke zwischen Mittelstreckenjets und Großraumjets füllen soll. Was beim Unternehmen los ist, was die Analysten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI BOEING:

Noch ist Boeing der weltgrößte Flugzeughersteller. Die Geschäfte laufen glänzend, erst Ende April schraubte Konzernchef Dennis Muilenburg seine Gewinnprognose für 2018 nach oben. Doch bei den Kunden holt Airbus auf. Im laufenden Jahr dürfte Boeing mit der angepeilten Auslieferung von 810 bis 815 Verkehrsjets an der Spitze bleiben. Airbus liegt mit geplanten 800 Stück nur knapp darunter. Vor allem die Nachfrage nach den modernisierten Mittelstreckenfliegern wie der Boeing 737-MAX lässt die Hersteller die Produktion ausweiten. Bei den Amerikanern verkauft sich zudem der Langstreckenjet "Dreamliner" bestens, Airbus holt mit seiner A350 auf.

Künftig treten die großen Zwei wohl auch bei kleineren Jets mit um die 100 Sitzplätzen gegeneinander an. Und Boeing dürfte versuchen, den Abstand zu Airbus durch den Deal mit Embraer wieder zu vergrößern. Gerade haben die Europäer die Schieflage des kanadischen Flugzeugbauers Bombardier ausgenutzt. Anfang Juli übernahmen sie die Mehrheit an dessen jüngstem Spross C-Serie - und vermarkten sie künftig als Airbus A220. Boeing und Embraer verbünden sich noch stärker. Der US-Konzern will 80 Prozent an Embraers Verkehrsflugzeugsparte übernehmen. Seit wenigen Tagen sind sich beide Seiten grundsätzlich einig, der Bereich wird mit 4,75 Milliarden Dollar bewertet.

Während die beiden Unternehmen ihre Produktpalette nach unten abrunden, versucht Boeing außerdem, eine Lücke in der Mitte zu schließen. Das "New Midsize Airplane" soll größer sein als die Mittelstreckenjets, aber kleiner als der "Dreamliner" - und es Fluggesellschaften möglich machen, besonders rentabel auf der Langstrecke zu fliegen. "Boeing 797" könnte der Flieger heißen, ließ Boeing bereits wissen. Den Bedarf für solche Flugzeuge schätzte das Management auf weltweit 4000 Exemplare. Airbus sieht sich seinerseits mit der Langstreckenversion seines Mittelstreckenjets A321neo und dem modernisierten Großraumjet A330neo gut gerüstet.

Auch im Rüstungsgeschäft stehen die Zeichen grundsätzlich gut für Konzerne wie Boeing, die auch Militärflugzeuge und Hubschrauber im Programm haben. Unter US-Präsident Donald Trump haben die Vereinigten Staaten ihr Rüstungsbudget kräftig ausgeweitet. Und auch die Nato-Staaten sollen auf Druck der USA ihre Militärausgaben deutlich hochfahren.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Keiner der von den Nachrichtenagenturen dpa-AFX und Bloomberg beobachteten Analysten rät derzeit zum Verkauf von Boeing-Aktien. Für 20 von Bloomberg erfassten Branchenexperten lohnt weiterhin ein Kauf der Papiere, 10 raten zum Halten der Titel. Mit einem durchschnittlichen Kursziel von gut 400 Dollar sehen sie gemessen am letzten Aktienkurs von 347 Dollar im Schnitt noch rund 15 Prozent Luft nach oben.

NordLB-Analyst Wolfgang Donie zeigte sich bereits von der Anhebung des Gewinnziels im April angetan. Schon ohne die Produktion auszuweiten, gelinge es Boeing, den Gewinn zu steigern. Wenn der Hersteller die Produktion seines meistgefragten Modells 737-MAX weiter hochfahre, dürfte die Produktivität weiter zulegen, schätzte er.

Experte Matthew McConnell von RBC Capital Markets sieht Boeing durch den geplanten Deal mit Embraer in einer stärkeren Position als Airbus. Während Airbus nur einen Flugzeugtyp von Bombardier an sich gezogen habe, bekomme Boeing das gesamte Regionaljet-Programm der Brasilianer samt deren Entwicklungs- und Produktionskapazitäten hinzu. Die Produktion den Embraers Werken sei kostengünstig, und die Brasilianer profitierten von der Stärke des Boeing-Vertriebs - sobald der Zusammenschluss wie geplant bis Ende 2019 Wirklichkeit wird.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Für die Boeing-Aktie gab es in den vergangenen Jahren praktisch nur einen Weg: nach oben. Trotz jüngster Erschütterungen durch die angedrohten Strafzölle Chinas auf die Mittelstreckenjets der US-Amerikaner hat die Boeing-Aktie in diesem Jahr bereits rund 18 Prozent an Wert gewonnen. Seit fünf Jahren hat sich der Kurs mehr als verdreifacht, getrieben unter anderem von Aktienrückkäufen. Auch die Airbus-Aktie ist heute rund zweieinhalb Mal so viel wert wie Mitte 2013.

Insgesamt wird Boeing an der Börse deutlich höher bewertet als sein europäischer Rivale. Mit rund 200 Milliarden Dollar liegt die Marktkapitalisierung des US-Konzerns mehr als doppelt so hoch wie die von Airbus, der europäische Konzern kommt an der Börse umgerechnet auf gerade mal 94 Milliarden Dollar./stw/jsl/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -1.23%105.76 Realtime Kurse.27.42%
BOEING COMPANY (THE) -0.12%354.9 verzögerte Kurse.20.34%
BOMBARDIER, INC. -3.19%4.85 verzögerte Kurse.62.38%
EMBRAER 0.00%20.65 Schlusskurs.7.01%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
07:55AIRBUS-AKTIE : Das Kursziel lockt vor den Zahlen
DI
20.07.MTU Aero Engines - Aufträge über 800 Mio Euro aus Farnborough
RE
20.07.Citigroup hebt Airbus auf 'Buy' - Ziel 134 Euro
DP
19.07.Boeing hängt Airbus ab - Grosse festigen Marktmacht
AW
19.07.FARNBOROUGH/Boeing hängt Airbus ab - Große festigen Marktmacht
DP
19.07.Airbus-Prestigeerfolg bei AirAsia - Insgesamt mehr Orders für Boeing
RE
19.07.FARNBOROUGH : Boeing hängt Airbus bei Neuaufträgen auf der Messe ab
DP
19.07.EIN NEUER WAL AM HIMMEL : Airbus-Transporter BelugaXL hebt erstmals ab
DP
19.07.Airbus gewinnt auf Luftfahrtmesse Kunden für 431 Flugzeuge
AW
19.07.FARNBOROUGH : Gebrauchten Airbus A380 winkt Zukunft im Miet-Einsatz
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
20.07.Airbus Renews Effort to Sell PFW Aerospace -Reuters
DJ
20.07.VietJet provisionally orders 100 Boeing 737 jets
RE
20.07.MTU Aero Engines Wins Orders Worth EUR800 Million During Airshow
DJ
20.07.AIRBUS : evaluates an A320neo ...
PU
20.07.Airbus renews attempt to sell parts maker PFW Aerospace - sources
RE
20.07.AIRBUS : shares upgraded to 'buy' rating by Citigroup
RE
19.07.AIRBUS : A ‘supersized’ Airbus ...
PU
19.07.AIRBUS : Portugal’s Hi Fly offers the first ...
PU
19.07.AIRBUS : wins new business for 431 ...
PU
19.07.AIRBUS : AirAsia X orders 34 more A330neo
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 63 962 Mio
EBIT 2018 5 153 Mio
Nettoergebnis 2018 3 514 Mio
Fin.Schuld. 2018 13 000 Mio
Div. Rendite 2018 1,68%
KGV 2018 23,34
KGV 2019 19,14
Marktkap. / Umsatz 2018 1,10x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,96x
Marktkap. 83 126 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | AIR | NL0000235190 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 112 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Hermann-Josef M. Lamberti Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE27.42%97 407
UNITED TECHNOLOGIES CORPORATION2.11%104 296
LOCKHEED MARTIN CORPORATION0.47%91 255
RAYTHEON7.23%57 844
GENERAL DYNAMICS-4.02%57 728
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION5.55%56 528