Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Boeing-Beschwerde abgeschmettert - keine Strafzölle gegen Bombardier

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
27.01.2018 | 11:36

WASHINGTON (dpa-AFX) - Rückschlag für Boeing <US0970231058> und US-Präsident Donald Trump: Im Handelsstreit mit Kanada hat eine wichtige Behörde den vom US-Flugzeugbauer erhobenen Vorwurf illegaler Subventionen für den Rivalen Bombardier <CA0977512007> zurückgewiesen. Die Lieferung von Flugzeugen der Baureihe "CSeries" aus Kanada schade der US-Industrie nicht, befand die für gewerbliche Rechtskonflikte zuständige Schiedsstelle US International Trade Commission (ITC) am Freitag. Mit der Entscheidung wird auch Strafzöllen in Höhe von fast 300 Prozent die Grundlage entzogen, die Trumps Regierung gegen Bombardier verhängen wollte.

Boeing hatte den kanadischen Konkurrenten beschuldigt, nur durch unfairen Preiswettbewerb und verbotene staatliche Förderung einen Großauftrag bei der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines <US2473617023> gewonnen zu haben. Die ITC-Entscheidung fiel mit vier zu null Stimmen, was einer krachenden Niederlage für Boeing gleichkommt. Gleiches gilt für Trump und sein Handelsministerium, das sich in dem Konflikt auf die Seite von Boeing geschlagen hatte und ungewöhnlich hohe Anti-Dumping-Zölle auf die Bombardier-Flieger verhängen wollte.

Bombardier feierte die Entscheidung in einem Statement als "Sieg für Innovation, Wettbewerb und Rechtmäßigkeit". Die Aktien der Kanadier schossen in Toronto um rund 15 Prozent nach oben. Boeing zeigte sich enttäuscht. Eine ausführliche Begründung der ITC dürfte erst in den nächsten Tagen folgen. Die USA liegen in Sachen Handelspolitik generell im Clinch mit ihren Nachbarn Kanada und Mexiko - Trump sieht sein Land unfair behandelt und droht, den Freihandelspakt Nafta aufzukündigen. Seit Monaten verhandeln die Partnerländer über eine Neugestaltung des Abkommens - bislang jedoch mit wenig Erfolg.

Die ITC-Entscheidung zugunsten von Bombardier kam durchaus überraschend. Die meisten Beobachter hatten damit gerechnet, dass sich die Behörde den Empfehlungen des Handelsministeriums anschließt und die Strafzölle billigt. Im Zuge der Auseinandersetzungen mit Boeing und der US-Regierung hatte Bombardier bereits Zuflucht beim europäischen Flugzeugbauer Airbus <NL0000235190> gesucht. Der hatte Mitte Oktober angekündigt, die Mehrheit an der C-Flugzeugbaureihe der Kanadier zu übernehmen. Da Airbus die Jets in den USA fertigen könnte, hätte man den drohenden Strafzöllen auch so entgehen können./hbr/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BOEING COMPANY (THE) -2.89%329.06 verzögerte Kurse.14.84%
BOMBARDIER, INC. 0.00%4.01 verzögerte Kurse.32.01%
DELTA AIR LINES -1.46%53.81 verzögerte Kurse.-2.48%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
24.04.Airbus und US-Rivalen reichen Angebote für Tornado-Nachfolger ein
RE
24.04.ILA/Luftfahrtbranche kommt mit vollen Auftragsbüchern nach Berlin
DP
24.04.Luftfahrtbranche profitiert vom weltweiten Trend zum Fliegen
DP
24.04.AIRBUS-ANGEBOT :  Tornados der Bundeswehr durch Eurofighter ersetzen
DP
24.04.AIRBUS SE : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
23.04.Neue Waffen für die Bundeswehr - Wunschliste des Ministeriums
DP
22.04.ILA : Luftfahrtmesse wirft Blick in die Zukunft des Fliegens
DP
20.04.Zahl der Atomkonzern-Aktien in Fonds des Bundes verdreifacht
DP
19.04.AIRBUS-PERSONALMANAGER : Neue Stellen für Werk in Hamburg geplant
DP
18.04.Jefferies hebt Airbus auf 'Buy' - Ziel hoch auf 110 Euro
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
24.04.Lockheed lauds U.S. arms sales push, sees foreign sales rising
RE
24.04.German defence ministry gets bids for Tornado fighter jet replacement
RE
24.04.United Technologies results beat as booming air travel spurs demand
RE
24.04.Airbus CEO says post-Brexit production shift open for discussion
RE
24.04.AIRBUS SE : quaterly earnings release
24.04.AIRBUS : United Tech expects to meet rising Airbus production schedule
RE
24.04.Peugeot Supervisory Board Chair to Quit in 2020 if Re-Elected -Les Echos
DJ
24.04.Ryanair agrees to buy 25 more Boeing 737 MAX planes
RE
24.04.Flying taxi start-up hires designer behind modern Mini, Fiat 500
RE
23.04.Airbus Debuts Ultra-Long Range A350 Widebody Model
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 67 281 Mio
EBIT 2018 5 143 Mio
Nettoergebnis 2018 3 547 Mio
Fin.Schuld. 2018 12 270 Mio
Div. Rendite 2018 1,87%
KGV 2018 21,01
KGV 2019 17,03
Marktkap. / Umsatz 2018 0,90x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,82x
Marktkap. 72 940 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | AIR | NL0000235190 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 106 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Marc Fontaine Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE15.86%89 117
LOCKHEED MARTIN CORPORATION9.64%100 607
UNITED TECHNOLOGIES CORPORATION-3.52%98 475
GENERAL DYNAMICS9.66%66 504
RAYTHEON21.03%65 592
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION15.97%62 067