Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com    AMZN

AMAZON.COM (AMZN)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Deutsche Post könnte mit StreetScooter die Börse ansteuern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
30.05.2018 | 15:39
FILE PHOTO: Streetscooter CEO Kampker looks from a Streetscooter Work in Cologne

Düren (Reuters) - Die Deutsche Post könnte mit ihrer rasch wachsenden Elektrotransporter-Tochter Kurs auf die Börse nehmen.

Ein Börsengang für den Hersteller mit einer Produktionskapazität von aktuell bis zu 20.000 Fahrzeugen sei denkbar, sagte der zuständige Post-Vorstand Jürgen Gerdes am Mittwoch bei der Eröffnung eines neuen StreetScooter-Werks im nordrhein-westfälischen Düren. In den nächsten zwei bis drei Jahren könnte der Fahrzeugproduzent den Sprung aufs Parkett wagen. Aber auch andere Varianten seien denkbar - wie der Einstieg von Finanzinvestoren oder eine Partnerschaft mit einem großen Autobauer. Die Post wolle aber auch in Zukunft bei StreetScooter mitreden: "Wir werden nichts tun, was unsere Flotte in Unsicherheit bringen würde." Denn nach wie vor ist der Bonner Konzern der größte Abnehmer der Fahrzeuge.

Das Elektro-Nutzfahrzeug war 2012 vorgestellt worden - seitdem kann die Post auf eine rasante Wachstumsgeschichte zurückblicken. Im Dezember 2014 sicherten sich die Rheinländer alle Anteile an der StreetScooter GmbH, die Modell-Palette wurde erweitert. Über 6000 der Fahrzeuge kurven jetzt für die Post durch die Republik, zudem verkauft der Konzern die Fahrzeuge auch an Drittkunden. Ein Netz von Werkstätten gibt es hierzulande ebenfalls schon. Über 30 Millionen Kilometer hätten allein die Post-Fahrzeuge bereits zurückgelegt, sagte Gerdes. Zuletzt hatte die britische Firma Milk & More 200 der Elektrofahrzeuge bestellt - Milchmänner auf der Insel sollen mit ihnen ausliefern. Rund 1100 Menschen sind laut StreetScooter-Chef Achim Kampker nun bereits mit dem StreetScooter beschäftigt. Die Post will indes nicht auf Dauer zum Auto-Hersteller werden, wie Gerdes bekräftigte.

Die Post hat angesichts der regen Nachfrage mit der zweiten StreetScotter-Fabrik in Düren nun die Produktionskapazität in die Höhe geschraubt. Nach der Eröffnung des neuen Werkes will das Unternehmen bis zu 20.000 der Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Bis zu 10.000 der Elektro-Transporter sollen in der zweiten StreetScooter-Fabrik neben Aachen pro Jahr gefertigt werden. Die Produktion könne aber weiter in die Höhe geschraubt werden - wenn mehr Schichten eingesetzt werden, sagte StreetScooter-Chef Kampker. Bis zu drei Schichten seien möglich.

Post-Chef Frank Appel konnte bei der Tochter auf einen Vorteil setzen: Der Logistik-Riese hat einen großen Fuhrpark und kann die Fahrzeuge selbst testen und übernehmen. Zudem können die Elektro-Transporter den Bonnern angesichts der Debatte um Fahrverbote handfeste Wettbewerbsvorteile bei der Zustellung in den Innenstädten verschaffen. Konkurrenten wie UPS oder FedEx werden unter Zugzwang gesetzt. Doch auch Wettbewerber der Bonner setzen auf Elektro-Fahrzeuge. Zudem will auch Amazon in einer Partnerschaft mit Daimler im Ruhrgebiet mit batterieelektrisch angetriebenen Transportern des Typs eVito die Lieferung von Paketen auf der letzten Meile zum Kunden in Angriff nehmen. Partnerunternehmen sollen Amazon zufolge die Zustellung mit den Fahrtzeugen übernehmen.

Mittelfristig will die Post ihre gesamte Brief- und Paketzustellflotte von knapp 50.000 Fahrzeugen durch Elektro-Wagen ersetzen, die mit Strom aus regenerativen Energien betrieben werden sollen. Appel hatte zugesagt, den Ausstoß des Klimagases CO2 bis 2050 auf Null zu reduzieren.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER -0.31%57.66 verzögerte Kurse.-18.56%
DEUTSCHE POST -0.31%29.23 verzögerte Kurse.-26.47%
FEDEX CORPORATION -2.01%241.77 verzögerte Kurse.-3.11%
UNITED PARCEL SERVICE 0.25%113.7 verzögerte Kurse.-4.57%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AMAZON.COM
05:22Verdi ruft bei Amazon Leipzig erneut zum Streik auf
DP
24.06.GEGEN NETFLIX UND CO. : RTL will stark in Video-on-demand investieren
DP
21.06.Oberstes US-Gericht erlaubt Staaten Besteuerung von Onlinehändlern
DP
21.06.Bekannter Chirurg soll für Amazon & Co. US-Gesundheitswesen überholen
RE
20.06.AMAZON COM : Draghi sieht Onlinehandel nicht als Inflationsbremse
RE
20.06.RUPERT MURDOCH : Disney bietet 71,3 Mrd Dollar für Fox und sticht Comcast aus
RE
20.06.Softbank-Chef will für mehr Wachstum mehr investieren
RE
20.06.Oracle enttäuscht mit Gewinnausblick - Aktie fällt
RE
19.06.Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
AW
19.06.AMAZON COM : Oetker mit Geld aus Reederei-Verkauf für Übernahmen gerüstet
RE
Mehr News
News auf Englisch zu AMAZON.COM
24.06.AMAZON COM : Online Shopping Is About to Get More Expensive
DJ
24.06.PETER THIEL : big tech directors miss shareholder meetings
RE
24.06.AMAZON COM : All grown up and nowhere to work - Berlin runs short of office spac..
RE
22.06.AMAZON COM : Announces First Fulfillment Center in Alabama, Creating 1,500 Full-..
BU
22.06.Favourable U.S. tax ruling gives limited boost to big-box retailers
RE
22.06.Disney willing to divest more Fox assets for deal clearance
RE
22.06.Disney willing to divest more Fox assets for deal clearance
RE
21.06.U.S. top court lets states force online retailers to collect sales tax
RE
21.06.U.S. states set to gain billions in sales taxes after court ruling
RE
21.06.EU Parliament committee votes for tougher EU copyright rules to rein in tech ..
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 238 Mrd.
EBIT 2018 8 323 Mio
Nettoergebnis 2018 6 210 Mio
Fin.Schuld. 2018 11 308 Mio
Div. Rendite 2018 -
KGV 2018 138,94
KGV 2019 88,54
Marktkap. / Umsatz 2018 3,46x
Marktkap. / Umsatz 2019 2,77x
Marktkap. 832 Mrd.
Chart AMAZON.COM
Laufzeit : Zeitraum :
Amazon.com : Chartanalyse Amazon.com | AMZN | US0231351067 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 48
Mittleres Kursziel 1 815 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Tom A. Alberg Independent Director
Thomas O. Ryder Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AMAZON.COM46.70%832 489
START TODAY CO.,LTD.24.32%12 307
WAYFAIR INC43.07%10 228
QURATE RETAIL INC-13.47%9 915
MONOTARO CO.,LTD.39.50%5 749
B2W COMPANHIA DIGITAL27.02%3 130