Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com    AMZN

AMAZON.COM (AMZN)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Studie: Mittelständler besorgt wegen Dominanz von Facebook und Co.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2018 | 10:43

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands Mittelständler betrachten die Internet-Giganten Google <US02079K1079>, Amazon <US0231351067> und Co. nicht erst seit dem Facebook <US30303M1027>-Datenskandal mit Sorge. Laut einer Umfrage sind 68 Prozent der Unternehmen beunruhigt wegen der Monopolstellung der Konzerne. Das geht aus einer repräsentativen Erhebung des Marktforschungsinstituts Kantar TNS im Auftrag der Commerzbank hervor, die am Dienstag in Frankfurt vorgestellt wurde.

Jedes fünfte Unternehmen fürchtet demnach die Konkurrenz der Tech-Giganten. Allerdings gaben auch 34 Prozent der Firmen an, von den Konzernen Denkanstöße für eigene Prozesse zu bekommen. Befragt wurden rund 2000 Mittelständler zwischen November 2017 und Januar 2018 - also vor Bekanntwerden des Facebook-Datenskandals.

"Wir brauchen im Mittelstand eine technologiefreundliche und mutige Haltung, um den Anschluss an die rasante digitale Entwicklung im Kontext von Big Data in der Welt zu halten", forderte Holger Bingmann, Präsident des Außenhandelsverbandes BGA.

Wichtig seien zudem Experten wie in den großen Technologiekonzernen, die aus den großen Datenmengen unternehmerische Erfolge machen könnten. "Dazu fehlen uns in ausreichender Zahl Fachleute und entsprechende Ausbildungs- und Studiengänge in Deutschland", kritisierte Bingmann.

Die meisten mittelständischen Unternehmen erwarten einen massiven Umbruch innerhalb der Branchen durch Big Data - das Erfassen und Auswerten großer Datenmengen. Ein Viertel spürt der Umfrage zufolge bereits heute schon Auswirkungen. Vier von zehn Firmen rechnen mit deutlichen Folgen in den nächsten fünf Jahren.

Dennoch gaben nur 8 Prozent der Befragten an, Daten systematisch zu erfassen, zu analysieren und Nutzen daraus zu ziehen. Als Gründe wurden vor allem Datenschutzprobleme, Fachkräftemangel sowie mangelnde Bereitschaft der Führungskräfte genannt. Viele Firmen seien unter anderem aufgrund interner Strukturen noch nicht bereit für die Nutzung des Potenzials von Big Data, sagte Michael Reuther, Firmenkundenvorstand der Commerzbank./mar/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET -1.11%1077.32 verzögerte Kurse.2.27%
FACEBOOK -1.08%166.28 verzögerte Kurse.-5.77%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AMAZON.COM
21.04.Irischer Spielwarenhändler übernimmt Toys-R-Us-Läden in Deutschland
DP
20.04.STUDIE : Mittelstand entdeckt allmählich den Online-Vertrieb
DP
20.04.JEFF BEZOS : 100 Millionen sind erst der Anfang…
DI
19.04.BURDA-MANAGER : Datensammlungen im Netz sollten befristet werden
DP
19.04.Unilever verspricht Aktienrückkauf und ächzt weiter unter Preisdruck
DP
19.04.Amazon knackt 100-Millionen-Marke bei Prime-Abos
DP
18.04.KATZ-UND-MAUS-SPIEL : Moskau geht gegen Chatdienst Telegram vor
DP
17.04.STUDIE : Mittelständler besorgt wegen Dominanz von Facebook und Co.
DP
17.04.STUDIE : Mittelständler zögern bislang mit Nutzung von Big Data
DP
17.04.Eigenproduktionen locken mehr Kunden zu Netflix als erwartet
RE
Mehr News
News auf Englisch zu AMAZON.COM
22.04.Amazon to double down on groceries; foray deeper into fresh produce in India
RE
22.04.Amazon's Typical Worker Is in a Warehouse Making $28,446 a Year
DJ
20.04.Tech tumbles ahead of crucial week for quarterly results
RE
20.04.WALMART COULD BUY CONTROLLING STAKE : sources
RE
20.04.Global Economy - Is it just a cold, or something more serious?
RE
20.04.AT&T Chief Hits Foes of Merger -- WSJ
DJ
20.04.AIR NEW ZEALAND : Airlines back creation of global drone registry - IATA
RE
19.04.PINNACLE FOODS : Activist Investor, Following Whole Foods Playbook, to Push for ..
DJ
19.04.P&G, Nestle, Unilever forgo price increases to move product
RE
19.04.AMAZON COM : Now Anyone Can Create Their Own Personalized Alexa Skill in Just Mi..
BU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 234 Mrd.
EBIT 2018 6 211 Mio
Nettoergebnis 2018 4 120 Mio
Fin.Schuld. 2018 12 634 Mio
Div. Rendite 2018 -
KGV 2018 186,94
KGV 2019 102,13
Marktkap. / Umsatz 2018 3,11x
Marktkap. / Umsatz 2019 2,49x
Marktkap. 739 Mrd.
Chart AMAZON.COM
Laufzeit : Zeitraum :
Amazon.com : Chartanalyse Amazon.com | AMZN | US0231351067 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 49
Mittleres Kursziel 1 657 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
John Seely Brown Independent Director
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Tom A. Alberg Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AMAZON.COM30.61%739 469
QURATE RETAIL INC3.32%11 935
START TODAY CO.,LTD.-13.88%8 714
WAYFAIR INC-12.91%6 210
MONOTARO CO.,LTD.8.84%4 584
B2W COMPANHIA DIGITAL45.07%4 181