Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Apple    AAPL

APPLE (AAPL)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
Report
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Frankreichs Justiz prüft Vorwürfe gegen Druckerhersteller Epson

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
28.12.2017 | 15:11

PARIS (awp international) - Die französische Justiz prüft, ob der Druckerhersteller Epson die Lebenszeit von Produkten absichtlich verkürzt hat. Die Staatsanwaltschaft des Pariser Vororts Nanterre leitete Vorermittlungen wegen Täuschung und "geplanter Obsoleszenz" ein, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag meldete. Mit diesem Begriff sind Strategien gemeint, um die Lebensdauer von Produkten absichtlich zu verkürzen und somit mehr zu verkaufen. In Frankreich steht dies seit 2015 unter Strafe. Ein französischer Verein zeigte deswegen am Mittwoch auch den Smartphone-Giganten Apple an.

Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft zu Epson geht ebenfalls auf eine Anzeige der Organisation Halte à l'obsolescence programmée (Hop) zurück. Sie hatte dem Hersteller unter anderem vorgeworfen, dass Epson-Drucker Patronen als leer anzeigten und den Druck blockierten, obwohl noch Tinte vorhanden sei. Das japanische Unternehmen reagierte am Donnerstag zunächst nicht auf eine Anfrage zu dem Thema.

In der Anzeige gegen Apple erhebt Hop den Vorwurf, dass alte iPhone-Modelle bewusst verlangsamt würden, um Kunden damit zum Kauf neuer Modelle zu bewegen. Apple hatte eine solche Absicht stets dementiert, räumte aber jüngst ein, dass die Leistung von Geräten mit abgenutzten Batterien unter Umständen gedrosselt werden kann, um Abschaltungen zu vermeiden. In den USA klagten inzwischen mehrere Verbraucher gegen den Konzern, weil er sie nicht darauf hingewiesen habe, dass ein Batteriewechsel die Geräte wieder schneller gemacht haben könnte.

In Frankreich kann die absichtliche Verkürzung der Lebenszeit von Produkten mit zwei Jahren Gefängnis geahndet werden, zudem sind Geldstrafen von bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes möglich.

Das Thema bewegt Verbraucherschützer seit Jahren. Auch das deutsche Umweltbundesamt hatte sich in einer im vergangenen Jahr vorgelegten Untersuchung zu Elektro- und Elektronikgeräten damit beschäftigt, aber keine gezielt kurze Produktlebensdauer durch eingebaute Mängel nachweisen können./sku/DP/she

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu APPLE
19.01. Bitkom warnt Obersten Gerichtshof der USA vor Datenzugriff in Europa
19.01. TIM COOK : Apple dehnt Initiative 'Jeder kann programmieren' auf Europa aus
18.01. ROLAND BERGER : Künstliche Intelligenz bedroht Silicon-Valley-Riesen
18.01. Apple stärkt nach Steuerreform Standort USA
18.01. Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
18.01. Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
18.01. Manager sehen US-Firmen als Vorreiter
17.01. Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA
17.01. Apple will Milliarden in den USA investieren und Gelder ins Land zurückholen
17.01. DEUTSCHE UMWELTHILFE : Nachhaltigkeit bei Smartphones Ausnahme
Mehr News
News auf Englisch zu APPLE
08:48 Apple's Shareholders to Reap Tax Windfall -- WSJ
02:56 APPLE : Here's another sign the Apple HomePod could launch soon
00:10 APPLE : Next Apple update will enable users to opt-out of iPhone slowdown
19.01. APPLE : plans new U.S. campus, to pay $38bn in foreign cash taxes
19.01. WALL STREET WEEK AHEAD : Where Netflix goes, Big Tech may follow
19.01. TIM COOK : 'I don't want my nephew on a social network'
19.01. IPHONE SLOWDOWN : Tim Cook clarifies device issues
19.01. APPLE : To create 4,000 jobs by developing new features for indian customers
19.01. APPLE : says it will decide new campus site without an auction
19.01. APPLE'S BIG CASH WINNERS : Shareholders
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 273 Mrd.
EBIT 2018 74 828 Mio
Nettoergebnis 2018 57 448 Mio
Fin.Schuld. 2018 162 Mrd.
Div. Rendite 2018 1,46%
KGV 2018 15,65
KGV 2019 14,66
Marktkap. / Umsatz 2018 2,76x
Marktkap. / Umsatz 2019 2,64x
Marktkap. 916 Mrd.
Chart APPLE
Laufzeit : Zeitraum :
Apple : Chartanalyse Apple | AAPL | US0378331005 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse APPLE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 40
Mittleres Kursziel 187 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Arthur D. Levinson Chairman
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Luca Maestri Chief Financial Officer, SVP & VP-Human Resources
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
APPLE5.83%916 269
HP INC11.66%38 992
HEWLETT PACKARD ENTERPRISE11.21%25 630
SEAGATE TECHNOLOGY PLC24.62%15 224
LEGEND HOLDINGS CORP-22.70%8 390
LENOVO GROUP LIMITED2.93%7 009