Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Audi AG    NSU   DE0006757008

AUDI AG (NSU)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Audi : VW muss eine Milliarde Euro Diesel-Bußgeld zahlen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.06.2018 | 06:57
Volkswagen logo is pictured during the Volkswagen Group's annual general meeting in Berlin

Berlin (Reuters) - Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Volkswagen in der Diesel-Affäre ein Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro aufgebrummt.

Es handele sich um eine der höchsten Geldbußen, die jemals in Deutschland einem Unternehmen auferlegt worden seien, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Die Ermittler sehen es demnach als erwiesen an, dass bei VW Aufsichtspflichten verletzt worden seien. Der Konzern habe die Geldbuße akzeptiert. "Volkswagen bekennt sich damit zu seiner Verantwortung für die Dieselkrise und sieht darin einen weiteren wesentlichen Schritt zu ihrer Bewältigung", erklärte Konzernchef Herbert Diess. Um das Vertrauen in das Unternehmen und die Branche Stück für Stück wiederherzustellen, seien weitere Schritte notwendig.

"Wir arbeiten mit Nachdruck an der Aufarbeitung unserer Vergangenheit", betonte Diess. Der Konzern teilte weiter mit, durch den Bußgeldbescheid werde das gegen Volkswagen laufende Ordnungswidrigkeitenverfahren beendet. VW gehe davon aus, dass dies "auch erhebliche positive Auswirkungen" auf weitere in Europa gegen die Volkswagen AG und ihre Konzerngesellschaften geführte Verfahren haben werde. Für VW hat die Diesel-Affäre auf mehreren Ebenen ein juristisches Nachspiel. Von der Entscheidung unberührt bleiben der Staatsanwaltschaft zufolge sowohl die bei den Gerichten anhängigen zivilrechtlichen Verfahren, etwa die Klagen der Autokäufer, als auch die in Braunschweig weiter geführten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren gegen derzeit insgesamt 49 Personen.

Die für den benachbarten VW-Hauptstandort Wolfsburg zuständigen Ermittler in Braunschweig sahen es laut der Mitteilung des Autobauers als erwiesen an, dass die Aufsichtsverletzungen mit dazu beigetragen haben, dass von Mitte 2007 bis 2015 insgesamt weltweit fast elf Millionen Diesel-Fahrzeuge mit einer unzulässigen Softwarefunktion verkauft wurden. Fünf Millionen Euro des Bußgeldes entsprechen laut dem Autobauer dem gesetzlichen Höchstmaß einer Ahndung, 995 Millionen Euro beziehen sich auf wirtschaftliche Vorteile, die VW durch sein Vorgehen erzielt haben soll.

Ein VW-Sprecher erklärte, der Konzernvorstand habe wegen des Bußgeldes in Sachen Dieselaffäre getagt. Auch der Aufsichtsrat sei eingeschaltet worden. Bei der Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal am 1. August werde sich Volkswagen zu den Auswirkungen des Bußgeldes auf den Ausblick des Unternehmens äußern.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
VOLKSWAGEN -0.17%149.38 verzögerte Kurse.-10.26%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AUDI AG
23.06.KURZFILM : Audi heißt Saudi-Arabiens Frauen hinter dem Steuer willkommen
PU
23.06.DTM NORISRING : Audi am Samstag ohne Punkte
PU
21.06.Bayerischer Autopakt soll Umbruch sozial gestalten
DP
21.06.BUND will Dieselfahrverbotszonen notfalls mit Klage durchsetzen
DP
21.06.Hamburger Polizei kontrolliert mit Großeinsatz Dieselfahrverbot
DP
21.06.Umwelthilfe beantragt Zwangsvollstreckung von Diesel-Fahrverbot
DP
21.06.RUPERT STADLER : Keine weitere Vernehmung Stadlers terminiert
AW
20.06.HEINOLD : VW-Milliarde muss allen Ländern zugute kommen
DP
20.06.Polizei will Dieselfahrverbot auf Straßen in Hamburg durchsetzen
DP
20.06.Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AUDI AG
23.06.SHORT FILM : Audi welcomes Saudi Arabian women as they take the wheel
PU
23.06.DTM NORISRING : Audi pointless on Saturday
PU
23.06.MARTIN WINTERKORN : Volkswagen may seek damages from ex-CEO Winterkorn over dies..
RE
22.06.VOLKSWAGEN : hands over regional responsibility to brands
RE
21.06.Hyundai Motor Group and Audi partner in fuel cell technology
AQ
20.06.AUDI'S DETAINED CEO QUESTIONED BY PR : source
RE
20.06.AUDI : detained CEO questioned by prosecutors over emissions scandal - source
RE
20.06.AUDI : supports air-taxi project in Ingolstadt
PU
20.06.AUDI : Hyundai Motor, Audi join hands for fuel cell technology
AQ
20.06.Audi and Hyundai to Cooperate on Fuel-Cell Technology
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart AUDI AG
Laufzeit : Zeitraum :
Audi AG : Chartanalyse Audi AG | NSU | DE0006757008 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AUDI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Vorstände
NameTitel
Rupert Johann Stadler Chairman-Management Board
Herbert Diess Chairman-Supervisory Board
Alexander Seitz Head-Finance & Information Technology
Berthold Huber Vice Chairman-Supervisory Board
Helmut Aurenz Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AUDI AG8.13%0
SAIC MOTOR CORPORATION12.14%63 353
MARUTI SUZUKI INDIA-8.93%39 487
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES10.65%29 794
FERRARI33.04%26 478
BYD COMPANY LIMITED--.--%18 744