Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

EU-Kommissarin: Autoindustrie anfällig für Kartelle

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.02.2018 | 12:04

BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Autoindustrie ist aus Sicht von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager anfällig für Kartelle. Das legten jedenfalls die Zahlen nahe, sagte Vestager der "Rheinischen Post" (Samstag). Es habe bereits zehn Kartelle in der Autoindustrie gegeben. "Wenn Produkte sich sehr ähnlich sind und es schwer ist, sich über die Qualität zu unterscheiden, ist die Versuchung für Hersteller offenkundig groß, sich abzusprechen, um den Markt oder Aufträge aufzuteilen."

Nach einem "Spiegel"-Bericht über jahrelange Geheimabsprachen bei mehreren deutschen Autobauern prüft die EU-Kommission derzeit den Verdacht der Kartellbildung. BMW <DE0005190003>, Daimler <DE0007100000> und VW <DE0007664039> samt den Töchtern Audi <DE0006757008> und Porsche sollen Informationen über Modelle, Kosten und Zulieferer ausgetauscht haben - möglicherweise zulasten des Wettbewerbs und der Verbraucher. Ein Ergebnis gebe es bislang nicht, sagte Vestager.

"Wir gehen sehr gründlich vor, denn es ist ja durchaus erlaubt, dass Unternehmen bei Forschung und Entwicklung kooperieren. Manches kann ein einzelnes Unternehmen gar nicht allein stemmen." Aber die Kommission müsse auch prüfen, "ob und wo sich die Autokonzerne in Grauzonen bewegen oder gar illegale Absprachen getroffen haben". Auf die Frage, ob die Untersuchung noch in diesem Jahr abgeschlossen werde, sagte Vestager: "Ich hoffe es."

Die Prüfung der geplanten Übernahme des US-Saatgutanbieters Monsanto durch Bayer <DE000BAY0017> solle indes wie geplant bis Anfang April abgeschlossen sein. "Es ist unsere feste Absicht, eine Entscheidung bis zum 5. April zu verkünden", sagte Vestager. Vor wenigen Tagen hatte die EU-Kommission die Prüffrist zum wiederholten Mal verlängert. "Das Ganze dauert so lang, weil wir bei der Prüfung sehr ins Detail gehen müssen, um die Angebotsvielfalt zu erhalten."

Die Aufgabe der EU-Kommission sei es, dafür zu sorgen, dass die Bauern auch nach der Fusion noch eine Auswahl hätten an Saatgut, Pestiziden, Insektiziden und Fungiziden. Auf die Frage, ob es denkbar sei, dass die Fusion untersagt werde, sagte Vestager der Zeitung: "Theoretisch ja. Es ist aber nicht unser Ziel, Fusionen zu verhindern, sondern sie so zu gestalten, dass der Wettbewerb zum Nutzen der Verbraucher erhalten bleibt."

Vestager verteidigte die Maßnahmen der EU gegen US-Unternehmen wie Google <US02079K1079> und Facebook <US30303M1027>. Die Digitalisierung habe eine tiefgreifende Wirkung auf die Gesellschaft. "Wenn eine neue Technologie so einschneidende Folgen hat, ist es unsere Pflicht, hier besonders wachsam zu sein."

Kritik von US-Präsident Donald Trump, dass es der Kommission darum gehe, erfolgreiche US-Firmen auszubremsen, wies sie zurück. "Wir nehmen diesen Vorwurf nicht auf die leichte Schulter", sagte Vestager. "Aber wir konnten in den konkreten Fällen nicht den Hauch eines Belegs dafür entdecken, dass dieser Vorwurf gerechtfertigt wäre."

Die Brüsseler Kommission hatte im Juni eine Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google verhängt, wegen der Produkt-Anzeigen in Suchergebnissen. Gegen Facebook verhängten die Wettbewerbshüter im vergangenen Jahr Bußgelder von 110 Millionen Euro. Dabei ging es um die Bündelung von Nutzerdaten zwischen dem Sozialen Netzwerk Facebook und dem Messengerdienst WhatsApp, die auch Datenschützer auf die Barrikaden treibt./sba/maa/DP/zb


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
19.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Baja Russia 2018 – Runde 1, FIA Cross Country R..
PU
19.02.ZEIG DICH : BMW Deutschland geht mit dem BMW X2 kommunikativ eigene Wege: Gemein..
PU
19.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Start frei für die BMW Motorrad Race Trophy 2018.
PU
19.02.IG Metall fordert 'blaue Plakette' für Diesel-Autos
DP
18.02.Steigende Nachfrage bringt lange Lieferzeiten für E-Autos
DP
16.02.Protest gegen mögliche Diesel-Nachrüstungen auf Staatskosten
DP
16.02.Bericht über Aus für Audi-Chef sorgt für Verwunderung
RE
16.02.KLETTERN, LAUFEN, GEWICHTE STEMMEN : BMW DTM-Fahrer geben ihrer Fitness den letz..
PU
16.02.Volkswagen-Konzern steigert Absatz deutlich - bester Jahresstart
AW
16.02.&BDQUO;RED SPARROW&LDQUO; : BMW 7er Limousine in packendem Agententhriller. BMW ..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
00:16BAYERISCHE MOTOREN WERKE : The BMW M4 Convertible Edition 30 Jahre.
PU
19.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Baja Russia 2018 – Round 1, FIA Cross Country R..
PU
19.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Green light for the 2018 BMW Motorrad Race Trophy.
PU
19.02.German carmakers in a spin ahead of diesel ban ruling
RE
16.02.RUPERT STADLER : Audi chairman rubbishes report that CEO Stadler to be removed
RE
16.02.Audi chairman rubbishes report that CEO Stadler to be removed
RE
16.02.Audi chairman rubbishes report that CEO Stadler to be removed
RE
16.02.BMW says board member Froehlich not a candidate to replace Audi CEO
RE
16.02.CLIMBING, RUNNING, LIFTING WEIGHTS : BMW DTM drivers in final push on fitness.
PU
16.02.RED SPARROW : BMW 7 Series makes iconic appearance in gripping new movie. BMW is..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 97 775 Mio
EBIT 2017 9 881 Mio
Nettoergebnis 2017 7 671 Mio
Fin.Schuld. 2017 19 548 Mio
Div. Rendite 2017 4,27%
KGV 2017 7,51
KGV 2018 7,92
Marktkap. / Umsatz 2017 0,39x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,35x
Marktkap. 57 250 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | BMW | DE0005190003 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 32
Mittleres Kursziel 93,8 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE0.69%71 257
TOYOTA MOTOR CORP1.08%220 342
VOLKSWAGEN-0.82%105 858
DAIMLER1.60%96 504
HONDA MOTOR CO LTD-1.89%63 952
GENERAL MOTORS CORPORATION2.00%59 387