Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Staatsanwaltschaft prüft Abgas-Vorwürfe gegen BMW

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.12.2017 | 13:15

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach den Manipulationsvorwürfen gegen BMW <DE0005190003> hat sich die Münchner Staatsanwaltschaft in die Untersuchung möglicher Unregelmäßigkeiten der Abgasreinigung bei dem Autobauer eingeschaltet. Die Ermittlungsbehörde leitete eine entsprechende Vorprüfung ein, wie eine Sprecherin am Donnerstag bestätigte. Darüber hatten zuvor mehrere Medien berichtet. Die Deutsche Umwelthilfe wirft dem Hersteller nach Messung der Abgase eines BMW 320d vor, eine illegale Abschalteinrichtung eingebaut zu haben.

BMW weist dies scharf zurück - wie auch der Tüv Süd, der ebenfalls einen 320d untersucht und dabei nichts zu beanstanden hatte. Der Tüv Süd geht davon aus, dass die Umwelthilfe nicht korrekt gemessen hat.

Dass Dieselautos auf der Straße teils deutlich mehr gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen als im Labor, ist bekannt und nicht grundsätzlich verboten. Laut einer EU-Verordnung ist auch das Drosseln der Abgasreinigung aus sogenannten Motorschutzgründen in bestimmten Bereichen zulässig. Es gibt jedoch Streit darüber, wie Grauzonen zwischen dem nicht-illegalen Ausnutzen von Regellücken und bewusster Manipulation genau auszulegen sind.

Eine Vorprüfung bedeutet, dass die Staatsanwälte nachforschen, ob es Hinweise auf eine Straftat gibt - dies ist noch nicht gleichzusetzen mit einem förmlichen Ermittlungsverfahren. Vor der Staatsanwaltschaft hatte auch das Bundesverkehrsministerium eine Überprüfung der Vorwürfe gegen BMW durch das Kraftfahrt-Bundesamt angekündigt.

BMW gilt in der Dieselkrise, die mit den aufgeflogenen Manipulationen von VW <DE0007664039> bei Abgastests im September 2015 ihren Anfang nahm, bislang als vergleichsweise unbelastet. Rund um den VW-Konzern gibt es zahlreiche Klagen von Kunden und Anlegern, zudem wird auch strafrechtlich ermittelt - unter anderem gegen ehemalige und aktuelle Top-Manager. Bei Daimler <DE0007100000> ermittelt die Stuttgarter Justiz wegen des Verdachts des Betrugs und der strafbaren Werbung gegen Mitarbeiter.

Aus der anfänglichen VW-Affäre rund um manipulierte Abgastests ist der Branche ein folgenschweres Problem entstanden: Viele Kommunen in Deutschland könnten wegen Problemen mit schmutziger Luft in den kommenden Monaten gerichtlich zu Diesel-Fahrverboten in belasteten Innenstädten gezwungen werden. Der Diesel-Anteil bei Neuzulassungen bröckelt ab, weil die Kunden die Unsicherheit um den Antrieb scheuen.

Darüber hinaus könnte es auch teuer werden, falls die deutschen Autobauer die CO2-Emissionsziele der EU 2020 reißen. Die Hersteller haben den Diesel zum Erreichen der Grenzwerte fest einkalkuliert, weil er bei vergleichbarer Leistung oft weniger Sprit verbraucht und weniger klimaschädliches Kohlendioxid ausstößt.

VW hatte in den USA in einem strafrechtlichen Vergleich mit dem Justizministerium ein Schuldeingeständnis abgegeben. In Deutschland und Europa beteuert der Konzern dagegen, nicht gegen Gesetze verstoßen zu haben. Bisher haben die Wolfsburger für die Folgen der Abgas-Affäre mehr als 25 Milliarden Euro an Kosten verbuchen müssen./cho/men/DP/stw

Unternehmen im Artikel: Bayerische Motoren Werke, Daimler, Volkswagen

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
13:09 VERBRAUCHERSCHÜTZER : Klarheit bei Dieselbesteuerung rasch nötig
12:41 Zwangsgeld wegen mieser Luft in Stuttgart? - Gericht verhandelt Klage gegen L..
09:27 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Group steigert Absatz im November
09:06 BMW steigert Verkaufstempo im November - Rückstand auf Mercedes
10.12. ROUNDUP 4/VW-KONZERNCHEF : Steuervorteile für Dieselkraftstoff «hinterfragen»
10.12. ROUNDUP 2/VW-KONZERNCHEF : Steuervorteile für Dieselkraftstoff 'hinterfragen'
10.12. VW-KONZERNCHEF : Steuervorteile für Dieselkraftstoff 'hinterfragen'
10.12. VW-Konzernchef rückt von Steuervorteilen für Dieselkraftstoff ab
09.12. BMW will fraglichen 3er-Diesel auf Abgas-Verdacht prüfen
08.12. Goldman senkt BMW auf 'Sell' - Ziel runter auf 85 Euro
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
12:11 Takata airbag warning ahead of holidays
11:01 BMW M8 TO PREMIERE IN 2018 : Roose Motorsport Comments
09:28 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Group increases sales in November
07:11 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Zero-sense
03:35 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Teenager killed, five people injured in multi-car wre..
10.12. TVS MOTOR : Competition heats up with entry of Apache RR 310
09.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Deep purple, rare Rolls-Royce up for auction
09.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : School bus rear-ended; no passengers
08.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Art Journey artist shortlist announced during Art..
08.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : My lights do not switch off
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 97 791 Mio
EBIT 2017 9 861 Mio
Nettoergebnis 2017 7 348 Mio
Fin.Schuld. 2017 19 765 Mio
Div. Rendite 2017 4,36%
KGV 2017 7,69
KGV 2018 7,71
Marktkap. / Umsatz 2017 0,37x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,33x
Marktkap. 55 502 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | BMW | DE0005190003 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 33
Mittleres Kursziel 93,2 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-3.71%65 318
TOYOTA MOTOR CORP2.04%201 786
VOLKSWAGEN24.41%100 849
DAIMLER-0.99%88 511
HONDA MOTOR CO LTD10.65%60 233
GENERAL MOTORS CORPORATION20.98%59 686