Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Trump zeigt Europa harte Hand - und will verhandeln

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.03.2018 | 23:30

WASHINGTON (dpa-AFX) - In der Debatte um US-Strafzölle auf ausländischen Stahl sowie auf Aluminium hat US-Präsident Donald Trump erneut schwere Geschütze in Richtung Europa aufgefahren. Sollte die EU Vergeltungszölle beschließen, wie etwa von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgeschlagen auf Jeans, Bourbon-Whiskey und Motorräder, dann würden die USA zurückschlagen, kündigte Trump am Dienstag in Washington an.

"Dann belegen wir ihre Autos mit einer Steuer von 25 Prozent - und glaubt mir, dann machen sie es nicht sehr lange", sagte Trump. "Die Europäische Union war besonders hart zu den Vereinigten Staaten", sagte Trump am Dienstag in Washington. "Sie machen es fast unmöglich für uns, Geschäfte mit ihnen zu machen, und trotzdem senden sie ihre Autos und alles andere in die Vereinigten Staaten", sagte Trump. "Die Europäische Union hat uns nicht sehr gut behandelt und es ist eine sehr, sehr unfaire Situation", fuhr er fort.

Trump machte aber auch deutlich, dass es Gesprächsbereitschaft für den Fall gebe, dass die EU bereit sei, Handelshemmnisse zu beseitigen. "Wenn die EU einige ihrer furchtbaren Hürden abbaut, dann können wir anfangen zu reden", sagte er. Einen Handelskrieg scheue er nicht. Er würde den Vereinigten Staaten weniger schaden als anderen Ländern, die derzeit einen Handelsüberschuss mit den USA hätten.

Trump äußerte sich weniger als 24 Stunden vor einem Treffen der EU-Kommissare in Brüssel, bei dem über Gegenmaßnahmen der Europäer gegen die angekündigten Strafzölle der USA beraten werden soll. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström soll die Überlegungen der Brüsseler Behörde präsentieren. Es wird nicht damit gerechnet, dass die EU-Kommission bereits konkrete Entscheidungen trifft, solange die US-Maßnahmen noch nicht in trockenen Tüchern sind. Erwartet wird vielmehr eine politische Grundsatzerklärung.

Trump kommt derweil wegen seiner Zoll-Ankündigung auch in den USA selbst mehr und mehr unter Beschuss. Die beiden führenden Republikaner im Repräsentantenhaus und im Senat, Paul Ryan und Mitch McConnel, sowie weitere Vertreter von Trumps eigener Partei haben große Bedenken geäußert. "Ich glaube, die schlauere Vorgehensweise bestünde in einem präziseren und gezielteren Ansatz", sagte Ryan. Statt alle Länder mit einem generellen Zoll zu belegen, sprach er sich für ein gezieltes Vorgehen gegen die Hauptverursacher der Billigpreise auf dem Stahlmarkt aus.

Deutsche Konzerne sehen Donald Trumps Androhung von Strafzöllen auf europäische Autoimporte betont gelassen. Beim Genfer Autosalon sagte Daimler <DE0007100000>-Chef Dieter Zetsche am Dienstag, Spekulationen über das, was letztlich komme, seien genauso sinnlos wie vor der Steuerreform des US-Präsidenten. BMW <DE0005190003>-Chef Harald Krüger zeigte sich optimistisch, dass es keine Zölle auf europäische Auto-Einfuhren gebe: "Das geht nicht per Dekret des Präsidenten von heute auf morgen." Und einige Abgeordnete lehnten das ab.

Trump hatte mit seiner Ankündigung die Angst vor einem internationalen Handelskonflikt geschürt. Politiker und Wirtschaftsführer in aller Welt äußerten ihre Besorgnis über eine solche Auseinandersetzung. Am Dienstag überbrachten die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen US-Außenminister Rex Tillerson ihre Position. "Wir haben unsere gemeinsame Position zum Ausdruck gebracht, dass Wirtschaftskriege, Handelskriege nicht das sind, was wir erwarten. Wir erwarten, dass es möglich sein wird, Positionen einander näher zu bringen", sagte der litauische Außenminister Linas Linkevicius./dm/DP/das

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAIMLER -0.31%57.66 verzögerte Kurse.-18.56%
SALZGITTER AG -3.23%39.84 verzögerte Kurse.-16.29%
THYSSENKRUPP -0.79%21.48 verzögerte Kurse.-10.59%
VOLKSWAGEN -0.17%149.38 verzögerte Kurse.-10.26%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
15:03BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Der BMW Courtesy Car Service – die „Visit..
PU
14:29BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
DP
14:17EXPERTEN : Nachrüstungen älterer Diesel 'grundsätzlich möglich'
AW
23.06.30. BMW INTERNATIONAL OPEN : Kaymer und Kieffer lassen deutsche Fans träumen.
PU
23.06.PODEST-PREMIERE BEIM HEIMSPIEL : BMW Fahrer Marco Wittmann erringt auf dem Noris..
PU
23.06.ALLE GUTEN DINGE SIND VIER : Aaron Rai gewinnt mit einem Ass den neuen BMW i8 Ro..
PU
22.06.FURIOSER FREITAG : Kaymer und Kieffer begeistern 15.000 Golffans im Rheinland. V..
PU
22.06.BWIHK : Strafzölle auf Autos träfen Südwesten besonders
DP
22.06.DAX verabschiedet sich behauptet ins Wochenende – Bayer und Covestro gesucht
DI
22.06.Uber-Fahrerin schaute laut Polizei vor Unfall Video per Smartphone
RE
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
15:39UK ministers tell companies to stop Brexit warnings
RE
15:25UK ministers tell companies to stop Brexit warnings
RE
23.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Kaymer and Kieffer lead the German charge at BMW Inte..
PU
23.06.FIRST PODIUM AT HOME EVENT : BMW driver Marco Wittmann secures third place at th..
PU
23.06.EU to respond to any U.S. auto tariff move - report
RE
23.06.Trump car tariffs could run European convertibles off U.S. roads
RE
23.06.HIP HIP HOO-RAI : Aaron Rai wins the new BMW i8 Roadster with a hole in one.
PU
22.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Kaymer and Kieffer poised to strike at BMW Internatio..
PU
22.06.Trump Threatens 20% Tariff on European Cars, Seeks More U.S. Production -- Up..
DJ
22.06.&LDQUO;BMW OPERA FOR ALL&RDQUO; : Russian premiere of BMW Group’s outdoor ..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 99 531 Mio
EBIT 2018 9 881 Mio
Nettoergebnis 2018 7 595 Mio
Fin.Schuld. 2018 20 671 Mio
Div. Rendite 2018 5,04%
KGV 2018 6,97
KGV 2019 6,78
Marktkap. / Umsatz 2018 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,29x
Marktkap. 52 194 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | BMW | DE0005190003 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 95,0 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-7.51%60 825
TOYOTA MOTOR CORP-1.38%213 504
VOLKSWAGEN-10.26%86 860
DAIMLER-18.56%71 887
GENERAL MOTORS CORPORATION2.34%58 131
HONDA MOTOR CO LTD-14.85%55 023