Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

verzögerte Kurse. Verzögert  - 19.01. 17:35:26
94.68 EUR   +1.73%
21.01. BAYERISCHE MOTO : BMW Motorsport News - Ausgabe 03/2018.
20.01. BAYERISCHE MOTO : Rallye Dakar 2018 – Finale, Cordoba
19.01. Warnstreiks bei Autoindustrie und Siemens
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Unternehmen erhöhen Wachstumstempo - Verbraucher in Konsumlaune

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
29.08.2017 | 11:12

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zeichen für eine Fortsetzung des kräftigen Konjunkturaufschwungs in Deutschland stehen gut: Die Geschäfte vieler börsennotierter Unternehmen laufen besser als erwartet. Zugleich sind die Verbraucher dank der günstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter in Kauflaune.

Nach Angaben des Prüfungsunternehmens EY setzten im ersten Halbjahr 107 von 300 Firmen ihre Gewinn- oder Umsatzprognosen herauf. Das sei der höchste Stand seit 2011. "Dank einer positiven weltweiten Konjunkturentwicklung, niedriger Zinsen und vor allem einer deutlich anziehenden Nachfrage in Europa entwickeln sich die Geschäfte gut - besser als viele Unternehmen es zu Jahresbeginn erwartet hatten", erläuterte EY-Partner Marc Förstemann am Dienstag.

Lediglich 29 der 300 Firmen, die dem Prime Standard angehören, erwarteten schlechtere Geschäfte als zunächst angenommen. Zu dem strenger regulierten Prime Standard gehören auch die Börsenindizes Dax <DE0008469008>, MDax <DE0008467416>, TecDax <DE0007203275> und SDax <DE0009653386>.

GUTER AUSBLICK

Die insgesamt positive Entwicklung dürfte sich EY zufolge fortsetzen. Ein ganzer Schwung von Dax-Konzernen hatte demnach in den ersten Wochen des zweiten Halbjahres seine Prognose angehoben - darunter Adidas <DE000A1EWWW0>, BASF <DE000BASF111>, BMW <DE0005190003>, Telekom, Lufthansa <DE0008232125>, Volkswagen <DE0007664039> und Allianz. Nur ein Unternehmen aus der höchsten deutschen Börsenliga - der Pharmakonzern Merck - habe seine Umsatzerwartungen gesenkt.

Risiken sehen die Experten in einem weiteren Anstieg des Eurokurses. Dadurch werden Waren "Made in Germany" auf dem Weltmarkt tendenziell teurer. Das kann die Nachfrage dämpfen. Am Dienstagvormittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung erstmals seit Anfang 2015 wieder über die Marke von 1,20 Dollar. Auch protektionistische Tendenzen in anderen Ländern und die Entwicklung in Großbritannien nach der Brexit-Entscheidung bereiten Sorge.

WARNUNG RICHTUNG USA

Die deutschen Arbeitgeber warnten die USA vor Handelsbeschränkungen gegenüber Deutschland, Europa und China. "Ich kenne kein Land, das durch Protektionismus seinen Wohlstand erhöht hat", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland, Europa und die USA seien wirtschaftlich aufs engste miteinander verflochten.

US-Präsident Donald Trump hatte wiederholt die Handelsbeziehungen der USA mit Europa und Deutschland sowie mit China in Frage gestellt und betont, sie seien zu Ungunsten seines Landes.

VERBRAUCHER IN GUTER STIMMUNG

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland ist unterdessen ungetrübt. Die glänzende Lage auf dem Arbeitsmarkt sorge weiter für Optimismus, berichtete das Marktforschungsinstitut GfK <DE0005875306> in seiner Konsumklimastudie. Allerdings habe es bei den Erwartungen an die Konjunktur im August nach fünf Zuwächsen in Folge einen Dämpfer gegeben. Das sei aber eher als "Ausrutscher" zu bewerten, die Zahlen blieben auf gutem Niveau, sagte Konsumforscher Rolf Bürkl. Für das Gesamtbild sehen die Autoren keinen Grund zur Sorge. Bei der Erwartung ans eigene Einkommen wurde sogar ein Rekord ermittelt.

Für Verunsicherung bei Verbrauchern könnte der GfK zufolge allerdings die Debatte um die Zukunft von Diesel-Pkw und eine mögliche Quote für Elektroautos sorgen. Ein kompletter Umbau der Autobranche könnte Arbeitnehmer beunruhigen, deren Jobs mit Einzug der E-Mobilität überflüssig werden könnten. Die GfK befragt monatlich rund 2000 Verbraucher zu deren Konsumverhalten./mar/bda/rm/DP/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
21.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News - Ausgabe 03/2018.
20.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Rallye Dakar 2018 – Finale, Cordoba
19.01. Warnstreiks bei Autoindustrie und Siemens
19.01. KRÄFTE SAMMELN, FITNESSTRAINING UND : Das Winter-Programm der BMW DTM-Fahrer.
19.01. E-Autos boomen in China - Rest der Welt fährt hinterher
19.01. China liegt bei E-Autos an der Spitze - Deutschland hinkt hinterher
19.01. RALLYE DAKAR 2018 &NDASH; ETAPPE 12 : Chilecito – San Juan
19.01. TIM COOK : Apple dehnt Initiative 'Jeder kann programmieren' auf Europa aus
19.01. Car-Sharing-Plattform Turo aus den USA startet in Deutschland
18.01. Apple stärkt nach Steuerreform Standort USA
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
21.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News - Issue 03/2018.
20.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Dakar Rally 2018 – Finale, Cordoba
19.01. REGENERATION, FITNESS TRAINING AND G : What the BMW DTM drivers work on during w..
19.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Dakar Rally 2018 – Stage 12, Chilecito – ..
19.01. German industrial employers aim for labour deal by early February
18.01. Daimler, Bosch hit by walkouts in sector-wide labour dispute
18.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : “10 questions to…” Christopher Wei..
18.01. Lexus, Infiniti luxury car brands test ways to fight Tesla, German rivals
18.01. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW aims to outsell Mercedes by 2020 - CEO tells Mana..
18.01. BMW AIMS TO OUTSELL MERCEDES BY 2020 : CEO tells Manager Magazin
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 97 772 Mio
EBIT 2017 9 874 Mio
Nettoergebnis 2017 7 423 Mio
Fin.Schuld. 2017 19 690 Mio
Div. Rendite 2017 3,95%
KGV 2017 8,37
KGV 2018 8,57
Marktkap. / Umsatz 2017 0,43x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,39x
Marktkap. 61 406 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | BMW | DE0005190003 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 32
Mittleres Kursziel 93,1 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE7.19%75 035
TOYOTA MOTOR CORP6.01%228 104
VOLKSWAGEN8.12%113 289
DAIMLER5.25%98 060
HONDA MOTOR CO LTD1.99%65 500
GENERAL MOTORS CORPORATION7.00%61 291