Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe - BMW hinter Daimler

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 13:41

WOLFSBURG/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Trotz der anhaltenden Aufarbeitung des Abgas-Skandals hat der Volkswagen <DE0007664039>-Konzern beim Absatz einen Gang hochgeschaltet: Europas größter Autobauer lieferte im September mehr Autos an Kunden aus als jemals zuvor in einem Monat. Bei den Premiumherstellern fährt BMW <DE0005190003> dem Stuttgarter Rivalen Daimler <DE0007100000> in diesem Jahr deutlich hinterher.

Der Oberklassehersteller - mit den Konzernmarken BMW, Mini und Rolls-Royce <GB00B63H8491> - steigerte seinen Absatz im September zwar. Aber BMW kam nur auf ein leichtes Plus von 0,8 Prozent auf 239 764 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Freitag bekanntgab. Die Marke BMW - ohne die britischen Töchter - verkaufte im Jahresverlauf 1,54 Millionen Wagen, 3,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dagegen hatte der ewige Konkurrent Daimler kürzlich deutlich bessere Verkaufszahlen gemeldet: In den ersten neun Monaten kletterte der Absatz der Stammmarke Mercedes-Benz um 11,7 Prozent auf 1,72 Millionen verkaufte Fahrzeuge.

Volkswagen lieferte im vergangenen Monat weltweit 1,01 Millionen Fahrzeuge aus - 6,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Vor allem die neuen SUVs kämen gut an, China spiele eine wichtige Rolle, sagte Vertriebsleiter Fred Kappler. Im bisherigen Jahresverlauf bauten die Wolfsburger das Plus damit auf 2,6 Prozent aus, in den ersten neun Monaten verkaufte Volkswagen über 7,6 Millionen Autos. Der Diesel-Skandal hatte VW <DE0007664039> in eine schwere Krise gestürzt.

Der Absatz in Deutschland gab erneut nach: Volkswagen lieferte im September gut 107 000 Autos im Heimatmarkt aus, 3,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der chinesische Markt legte dagegen um 6,3 Prozent auf 406 500 Autos zu.

Unter den Konzernmarken war vor allem Seat erfolgreich - mit einem Plus von 11,2 Prozent auf 39 800 Auslieferungen im September. Die Kernmarke Volkswagen Pkw rund um Golf und Passat steigerte ihre Auslieferungen um 8,4 Prozent auf 593 700 Fahrzeuge. Auch die Oberklasse-Tochter Audi <DE0006757008> lieferte erneut mehr Autos aus und verbuchte einen Anstieg um 2,6 Prozent auf 178 400 Wagen. In den ersten neun Monaten sanken die Auslieferungen jedoch um 2,0 Prozent auf 1,38 Millionen Autos.

Für BMW entwickelten sich unter anderem Großbritannien und die USA zu schwierigen Märkten - dort sanken die Verkäufe. Aufwärts geht es nach wie vor in China mit einem Zuwachs um 15 Prozent in den ersten drei Quartalen, in Japan und in Lateinamerika. Außerdem wies BMW-Vertriebschef Ian Robertson auf das Wachstum bei Hybrid- und Elektroautos hin: Im September verkaufte BMW demnach erstmals mehr als 10 000 ganz oder teilweise elektrisch betriebene Autos. "Im laufenden Jahr haben wir bereits mehr elektrifizierte Fahrzeuge verkauft als im gesamten letzten Jahr, und wir sind auf dem besten Weg, unser Ziel von 100 000 Einheiten zum Ende des Jahres zu erreichen", sagte er.

Um die Kleinwagenmarke Mini voranzubringen, hofft BMW derweil auf eine Kooperation mit dem chinesischen Hersteller Great Wall Motors. Great Wall ist Chinas größter Hersteller der beliebten Stadtgeländewagen. Es gehe um eine Zusammenarbeit bei der Marke Mini auf dem chinesischen Markt, teilte das chinesische Unternehmen mit. Seit Jahresbeginn hat BMW rund 25 000 Autos der Marke in China verkauft - nach Großbritannien, den USA und Deutschland der viertgrößte Markt für die Kleinwagenserie./tst/men/cho/DP/stk

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -0.13%784 verzögerte Kurse.8.00%
DAIMLER -0.31%57.66 verzögerte Kurse.-18.56%
ROLLS-ROYCE 1.53%940.2 verzögerte Kurse.9.33%
RUSLAND-RTS 1.32%1125.41 Schlusskurs.-2.51%
VOLKSWAGEN -0.17%149.38 verzögerte Kurse.-10.26%

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News – Ausgabe 21/2018.
PU
24.06.30. BMW INTERNATIONAL OPEN : Wallace-Krimi, Kaymer verpasst zweiten Heimsieg kna..
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Italian Baja 2018 – Runde 6, FIA Cross Country ..
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Wittmann feiert für BMW Heimsieg auf dem Norisring &n..
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Der BMW Courtesy Car Service – die „Visit..
PU
24.06.BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
DP
24.06.EXPERTEN : Nachrüstungen älterer Diesel 'grundsätzlich möglich'
AW
23.06.30. BMW INTERNATIONAL OPEN : Kaymer und Kieffer lassen deutsche Fans träumen.
PU
23.06.PODEST-PREMIERE BEIM HEIMSPIEL : BMW Fahrer Marco Wittmann erringt auf dem Noris..
PU
23.06.ALLE GUTEN DINGE SIND VIER : Aaron Rai gewinnt mit einem Ass den neuen BMW i8 Ro..
PU
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
24.06.UK ministers take aim at business over Brexit warnings
RE
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport News – Issue 21/2018.
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Wallace times run to perfection to win 30th BMW Inter..
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : The BMW Courtesy Car Service – the BMW Internat..
PU
24.06.UK ministers take aim at business over Brexit warnings
RE
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Italian Baja 2018 – Round 6, FIA Cross Country ..
PU
24.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Wittmann celebrates home win for BMW at the Norisring..
PU
23.06.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Kaymer and Kieffer lead the German charge at BMW Inte..
PU
23.06.FIRST PODIUM AT HOME EVENT : BMW driver Marco Wittmann secures third place at th..
PU
23.06.EU to respond to any U.S. auto tariff move - report
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 99 531 Mio
EBIT 2018 9 881 Mio
Nettoergebnis 2018 7 595 Mio
Fin.Schuld. 2018 20 671 Mio
Div. Rendite 2018 5,04%
KGV 2018 6,97
KGV 2019 6,78
Marktkap. / Umsatz 2018 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,29x
Marktkap. 52 194 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | BMW | DE0005190003 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 30
Mittleres Kursziel 95,0 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-7.51%60 825
TOYOTA MOTOR CORP-1.38%213 504
VOLKSWAGEN-10.26%86 860
DAIMLER-18.56%71 887
GENERAL MOTORS CORPORATION2.34%58 131
HONDA MOTOR CO LTD-14.85%55 023