Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Borussia Dortmund GmbH & Co.KGaA    BVB   DE0005493092

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Dembélé wechselt für Spitzensumme vom BVB zu Barça

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.08.2017 | 18:08

DORTMUND (dpa-AFX) - Sportlich ein Verlust, finanziell ein Quantensprung: Mit dem Rekordwechsel von Fußball-Profi Ousmane Dembélé zum FC Barcelona stoßen Borussia Dortmund <DE0005493092> und die Bundesliga in neue Transferdimensionen vor. Beide Clubs erzielten am Freitag "eine grundsätzliche Einigung", wie die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA um Punkt 17.00 Uhr in einer Adhoc-Mitteilung bekanntgab.

Demnach wird Barça dem BVB eine fixe Transferentschädigung in Höhe von 105 Millionen Euro für das 20 Jahre alte Ausnahmetalent zahlen. Durch weitere erfolgsabhängige Zahlungen könnte die Summe noch um bis zu 42 Millionen Euro auf dann insgesamt 147 Millionen Euro steigen.

AKTIE AUF HÖCHSTEN STAND SEIT 16 JAHREN

Gerüchte um den Wechsel Dembélés hatten den Kurs der Borussia-Aktie auf den höchsten Stand seit 16 Jahren getrieben. Alleine am Freitag stieg das Papier um bis zu 5 Prozent auf 7,72 Euro. Seit Anfang des Monats hat der Aktienkurs um etwa ein Viertel zugelegt.

Denn der Wechsel zu einem derart hohen Preis gilt als wirtschaftliches Glanzstück: Dembéle war im Vorjahr für rund 15 Millionen Euro nach Dortmund gewechselt. Er hatte noch einen Vertrag bis 2021 in Dortmund.

BARCELONA SETZT ABLÖSE AUF 400 MILLIONEN FEST

Am Sonntag wird Dembélé in Barcelona erwartet, am Montag soll er den obligatorischen Medizincheck absolvieren und den Fünfjahresvertrag unterzeichnen. Die festgeschriebene Ablösesumme für den französischen Nationalspieler beträgt nach Barça-Angaben 400 Millionen Euro.

"Ich glaube, dass wir auf dem Weg sind", hatte Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer des an der Börse notierten Bundesligisten, zuvor auf der Bilanz-Pressekonferenz in Dortmund gesagt und den Vollzug noch nicht bestätigen können. Gut gelaunt verkündete er die Eckdaten der Konzern-Bilanz für die zurückliegende Saison 2016/2017. Erstmals in der Clubgeschichte wurde die Umsatz-Schallmauer von 400 Millionen Euro (400,7 Millionen Euro) durchbrochen, der Gewinn nach Steuern betrug 8,2 Millionen Euro.

HÖHERER GEWINN

Der Gewinn im kommenden Jahr dürfte durch den Dembélé-Wechsel noch höher ausfallen, auch wenn der BVB an dessen früheren Verein Stade Rennes noch einige Millionen aus dem Transfer abgeben muss. "Sollte es einen Transfer von Ousmane Dembélé geben, ist das eine sportliche Schwächung. Einen Spieler wie ihn kannst du nicht 1:1 ersetzen", räumte Watzke ein. Gleichwohl sieht er die Westfalen für die Zukunft hervorragend aufgestellt.

Im UEFA-Ranking liegt man auf Platz sieben, noch vor vielen anderen großen europäischen Clubs: "Das ist außergewöhnlich. Wir wollen diesen Platz unbedingt verteidigen", sagte Watzke vor der anstehenden Champions-League-Saison.

SUCHE NACH ERSATZ FÜR DEMBELE

Klar ist, dass Sportdirektor Michael Zorc, der am Freitag 55 Jahre alt wurde, die Suche nach einem Ersatz für Dembélé längst forciert hat. Allerdings bleibt bis zum Ende der Transferperiode am kommenden Donnerstag nicht viel Zeit. Als Kandidaten gelten laut Medienberichten der Brasilianer Malcom (20 Jahre/Girondins Bordeaux), Maxwell Cornet (20/Olympique Lyon) und nach "Bild"-Informationen sogar der Ex-Schalker Julian Draxler (23/Paris Saint-Germain).

Barcelona hatte offenbar sämtliche BVB-Forderungen erfüllt. Der Durchbruch im Transfer-Hickhack soll am Donnerstag vor der Champions-League-Auslosung in Monaco bei einem Gipfeltreffen mit Watzke und Zorc sowie Barcelonas Präsident Maria Bartomeu, Sportvorstand Oscar Grau und Fußball-Direktor Raul Sanllehi erzielt worden sein. Vor einem Jahr hatte der BVB Dembélé für 15 Millionen Euro von Stade Rennes verpflichtet. Nun wird er weltweit der zweitteuerste Transfer nach Neymar, für den Paris Saint-Germain 222 Millionen Euro nach Barcelona überwies.

WECHSEL ERZWUNGEN

Um seinem Wechselwillen Nachdruck zu verleihen, war der 20-Jährige vor rund zwei Wochen erstmals nicht zum BVB-Training erschienen. Neben einer deftigen Geldstrafe reagierten die verärgerten Dortmunder Verantwortlichen mit der Suspendierung des Spielers. Das erste Barça-Angebot für Dembélé, der in Dortmund noch einen Vertrag bis 2021 hatte, lehnten die Dortmunder ab. Und Watzke zeigte sich unnachgiebig, über die Summe verhandelt wurde nicht mehr. Nur wenn Barcelona "unsere finanziellen Vorstellungen erfüllt", werde es einen Transfer geben, betonte Watzke am Sonntag im TV-Sender Sky.

Fast wie nebenbei muss BVB-Trainer Peter Bosz sein Team auf das Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC vorbereiten. Ein Comeback von Kapitän Marcel Schmelzer schloss der Niederländer aus. "Es geht ihm sehr gut, er trainiert mit. Aber es braucht noch ein bisschen mehr. Wir wollen noch die Länderspielwoche nutzen."

Somit wird der 29 Jahre alte Linksverteidiger, der sich auf der Asienreise einen Außenbandanriss im Sprunggelenk zugezogen hatte, frühestens im Spiel am 9. September in Freiburg zum BVB-Kader gehören. Voraussichtlich wird zur Bundesliga-Heimpremiere von Bosz dieselbe Startelf auflaufen wie beim 3:0-Sieg in Wolfsburg zum Saisonauftakt vor einer Woche./ulb/DP/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & C
18.06.MEDIEN : Angebliches BVB-Interesse an Moussa Dembélé
DP
14.06.'BILD' : Angeblich neue Konkurrenz für BVB im Werben um Abdou Diallo
DP
07.06.BVB verpflichtet Delaney aus Bremen - Vertrag bis 2022
DP
07.06.Warum Borussia Dortmund gar nicht Deutscher Meister werden muss…
DI
02.06.Dortmund verhandelt um Transfers von Delaney und Diallo
DP
30.05.Vivendi-Tochter Canal Plus verliert Fußball-Rechte in Frankreich
RE
27.05.Spitzenwerte für dramatisches Champions-League-Finale im ZDF
DP
22.05.Korrektur der Corporate News vom 22.05.2018 - 'Lucien Favre wird neuer Chef-T..
DP
22.05.Sky will mit weniger Champions-League-Spielen mehr Fans locken
RE
22.05.VERTRAG BIS 2020 : BVB holt Favre - 'Wichtiger Teil des Neustarts'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & C
22.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO.KGAA : Lucien Favre Becomes The New Head Coach Of Bo..
AC
22.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH : Lucien Favre becomes the new head coach of Borussia Dor..
EQ
09.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO.KGAA : quaterly earnings release
07.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO.KGAA : Borussia Dortmund announces preliminary resul..
AC
07.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
07.05.BORUSSIA DORTMUND GMBH : announces preliminary results for the third quarter (Q3..
EQ
19.04.BORUSSIA DORTMUND GMBH : Positive decision in DFL licensing proceeding
EQ
18.04.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Notification and public disclosure of transa..
EQ
05.04.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Release according to Article 40, Section 1 o..
EQ
04.04.BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Notification and public disclosure of transa..
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 540 Mio
EBIT 2018 73,7 Mio
Nettoergebnis 2018 66,5 Mio
Fin.Schuld. 2018 11,0 Mio
Div. Rendite 2018 1,41%
KGV 2018 7,19
KGV 2019 67,28
Marktkap. / Umsatz 2018 0,97x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,20x
Marktkap. 534 Mio
Chart BORUSSIA DORTMUND GMBH & C
Laufzeit : Zeitraum :
Borussia Dortmund GmbH & C : Chartanalyse Borussia Dortmund GmbH & C | BVB | DE0005493092 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse BORUSSIA DORTMUND GMBH & C
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 2
Mittleres Kursziel 7,95 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 40%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Hans-Joachim Watzke Co-Managing Director
Carsten Cramer Director-Sales & Marketing
Reinhard Rauball President
Gerd Pieper Chairman-Supervisory Board
Marcus Knipping Director-Finance & Facilities
Branche und Wettbewerber