Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von
Vorbörslich
0.05%
13173.75 PTS
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.11. 17:45:00
13167.54 PTS   +0.83%
08:22 Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum große Sprünge nach jüngster Erhol..
08:18 Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum grosse Sprünge nach jüngster Erho..
07:38 MORNING BRIEFIN : International
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernTweets

Deutsche Verbraucher in Konsumlaune

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
29.08.2017 | 11:11

FRANKFURT (awp international) - Die Zeichen für eine Fortsetzung des kräftigen Konjunkturaufschwungs in Deutschland stehen gut: Die Geschäfte vieler börsennotierter Unternehmen laufen besser als erwartet. Zugleich sind die Verbraucher dank der günstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter in Kauflaune.

Nach Angaben des Prüfungsunternehmens EY setzten im ersten Halbjahr 107 von 300 Firmen ihre Gewinn- oder Umsatzprognosen herauf. Das sei der höchste Stand seit 2011. "Dank einer positiven weltweiten Konjunkturentwicklung, niedriger Zinsen und vor allem einer deutlich anziehenden Nachfrage in Europa entwickeln sich die Geschäfte gut - besser als viele Unternehmen es zu Jahresbeginn erwartet hatten", erläuterte EY-Partner Marc Förstemann am Dienstag.

Lediglich 29 der 300 Firmen, die dem Prime Standard angehören, erwarteten schlechtere Geschäfte als zunächst angenommen. Zu dem strenger regulierten Prime Standard gehören auch die Börsenindizes Dax , MDax , TecDax und SDax .

GUTER AUSBLICK

Die insgesamt positive Entwicklung dürfte sich EY zufolge fortsetzen. Ein ganzer Schwung von Dax-Konzernen hatte demnach in den ersten Wochen des zweiten Halbjahres seine Prognose angehoben - darunter Adidas , BASF , BMW , Telekom, Lufthansa , Volkswagen und Allianz. Nur ein Unternehmen aus der höchsten deutschen Börsenliga - der Pharmakonzern Merck - habe seine Umsatzerwartungen gesenkt.

Risiken sehen die Experten in einem weiteren Anstieg des Eurokurses. Dadurch werden Waren "Made in Germany" auf dem Weltmarkt tendenziell teurer. Das kann die Nachfrage dämpfen. Am Dienstagvormittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung erstmals seit Anfang 2015 wieder über die Marke von 1,20 Dollar. Auch protektionistische Tendenzen in anderen Ländern und die Entwicklung in Grossbritannien nach der Brexit-Entscheidung bereiten Sorge.

WARNUNG RICHTUNG USA

Die deutschen Arbeitgeber warnten die USA vor Handelsbeschränkungen gegenüber Deutschland, Europa und China. "Ich kenne kein Land, das durch Protektionismus seinen Wohlstand erhöht hat", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland, Europa und die USA seien wirtschaftlich aufs engste miteinander verflochten.

US-Präsident Donald Trump hatte wiederholt die Handelsbeziehungen der USA mit Europa und Deutschland sowie mit China in Frage gestellt und betont, sie seien zu Ungunsten seines Landes.

VERBRAUCHER IN GUTER STIMMUNG

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland ist unterdessen ungetrübt. Die glänzende Lage auf dem Arbeitsmarkt sorge weiter für Optimismus, berichtete das Marktforschungsinstitut GfK in seiner Konsumklimastudie. Allerdings habe es bei den Erwartungen an die Konjunktur im August nach fünf Zuwächsen in Folge einen Dämpfer gegeben. Das sei aber eher als "Ausrutscher" zu bewerten, die Zahlen blieben auf gutem Niveau, sagte Konsumforscher Rolf Bürkl. Für das Gesamtbild sehen die Autoren keinen Grund zur Sorge. Bei der Erwartung ans eigene Einkommen wurde sogar ein Rekord ermittelt.

Für Verunsicherung bei Verbrauchern könnte der GfK zufolge allerdings die Debatte um die Zukunft von Diesel-Pkw und eine mögliche Quote für Elektroautos sorgen. Ein kompletter Umbau der Autobranche könnte Arbeitnehmer beunruhigen, deren Jobs mit Einzug der E-Mobilität überflüssig werden könnten. Die GfK befragt monatlich rund 2000 Verbraucher zu deren Konsumverhalten./mar/bda/rm/DP/das

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
08:22 Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum große Sprünge nach jüngster Erholung
08:18 Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum grosse Sprünge nach jüngster Erholung
07:38 MORNING BRIEFING : International
07:35 DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leicht im Plus
07:33 WDH/DAX-FLASH : Dax nach Erholung stabil erwartet
07:32 DAX-FLASH : Dax nach Erholungs stabil erwartet
21.11. Börse Frankfurt-News: Das offene Xetra-Orderbuch
21.11. Die DAX-Rekordjagd ist wieder eröffnet, Volkswagen bleibt auf Erfolgskurs
21.11. Aktien Frankfurt Schluss: Erholung im Dax nimmt Tempo auf
21.11. Aktien Frankfurt: Dax setzt Erholung eiligen Schrittes fort
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
08:18 Uniper baut 2000 Stellen ab
08:18 Abbau von 2000 Stellen bei Uniper steht
08:10 IG Metall droht mit Nein zur Stahlfusion von Thyssenkrupp
08:02 SIEMENS : Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
07:22 Berenberg hebt BASF auf 'Buy' - Ziel hoch auf 106 Euro
06:36 SCHLESWIG-HOLSTEIN : Gericht entscheidet über Windkraftanlagen-Moratorium
05:50 Siemens-Betriebsräte tagen in Berlin - Protest gegen Stellenabbau
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
21.11.DJMARKET SNAPSHOT : Stock-market Indexes Post Another Round Of Records After Stron..
21.11. Stocks rally on growth, earnings outlook; bonds slip
21.11. Stocks rally on growth, earnings outlook; bonds slip
21.11. European shares reverse early losses, DAX immune to political worries
21.11.DJEUROPE MARKETS : European Stocks 'burst Into Life' As Germany's DAX Ends At 2-we..
21.11.DJEUROPE MARKETS : European Stocks 'Burst Into Life' As Germany's DAX Ends At 2-we..
21.11.DJEUROPE MARKETS : European Stocks 'Burst Into Life,' With German DAX Aiming For 2..
21.11.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Look For 2nd Straight Win Despite Choppy Trade
20.11.DJMARKET SNAPSHOT : U.S. Stocks Close Higher As Major Indexes Rise In Unison
20.11.DJMARKET SNAPSHOT : Dow, S&P 500 Edge Modestly Higher
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | DAX | DE0008469008 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
VOLKSWAGEN170.4 verzögerte Kurse.3.02%
BASF94.426 Realtime Kurse.0.91%
FRESENIUS62.8 Realtime Kurse.0.72%
COMMERZBANK12.3 Realtime Kurse.0.70%
ALLIANZ200.745 Realtime Kurse.0.70%
LINDE GROUP (THE)190.691 Realtime Kurse.-0.03%
MERCK KGAA90.714 Realtime Kurse.-0.09%
DEUTSCHE BOERSE94.001 Realtime Kurse.-0.16%
ADIDAS187.119 Realtime Kurse.-0.28%
RWE19.6 verzögerte Kurse.-1.93%
Heatmap :