Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von
Vorbörslich
%
PTS
verzögerte Kurse. Verzögert  - 23.08. 17:45:00
12174.3 PTS   -0.45%
23.08. DPA-AFX ÜBERBLI : Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.08.2017
23.08. 'HB' : 'Deutschland AG' soll Fusion von Thyssenkrupp-Stahl und Tata ..
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernTweets

Geldanlage: Die meisten Deutschen lassen 31,5 Mrd. Euro liegen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.03.2017 | 05:51

Die Deutschen und ihre Furcht vor Aktien. Nichts verdeutlicht die Sinnlosigkeit dieser Furcht mehr, als der neuerliche Dividendenrekord unter Deutschlands größten börsennotierten Gesellschaften.

Für das Geschäftsjahr 2016 schütten die 30 DAX-Konzerne die Rekordsumme von 31,5 Mrd. Euro aus. Dass davon ein Großteil ins Ausland geht, haben die deutschen Anleger aber sich selbst zuzuschreiben. Anstatt in Aktien zu investieren, fließt viel Geld noch immer in andere Geldanlagen. Allen voran in renditearme Bankprodukte.

Schaut man sich die 30 DAX-Werte etwas genauer an, fällt auf: Bis auf die Commerzbank und RWE zahlen alle deutschen Blue Chips eine Dividende. Bei E.ON wird sie zwar dramatisch gekürzt, aber immerhin gibt es noch einen kleinen Betrag.

Erfreulich ist, dass mit der Deutschen Bank ein Vorjahresausfall wieder mit einer Wiederaufnahme der Ausschüttung von sich Reden macht. Und:

Während in vier Fällen die Dividende konstant bleibt, wird sie in 23 Fälle erhöht. Größter Gewinner sind dabei die von dem Dieselgate-Skandal betroffenen VW-Aktionäre. Immerhin 2,06 Euro erhalten diese wieder je Vorzugsaktie.

Beeindruckend ist, dass zudem gleich elf Unternehmen ihre Ausschüttung gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 Prozent anheben können. Übrigens:

Die höchste Dividendenrendite können mit 4,8 Prozent der Rückversicherer Münchener Rück und der Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media vermelden. Trotz kräftig gestiegener Kurse liegt die Dividendenrendite im Durchschnitt noch immer bei 2,5 Prozent.

Ein besonderes Highlight ist zudem der Gesundheitskonzern Fresenius. Mit 25 Dividendenerhöhungen in Folge ist das Unternehmen auf dem besten Weg der erste deutsche Dividendenaristokrat nach US-amerikanischer Lesart zu werden.

Man sieht: Mit Dividenden lassen sich satte Renditen einfahren – jenseits jedes Sparbuchs. Blendet man dann noch die Kursgewinne ein, führt kein Weg mehr an Aktieninvestments vorbei.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.at


© Die Börsenblogger 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
23.08. DPA-AFX ÜBERBLICK : Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.08.2017
23.08. 'HB' : 'Deutschland AG' soll Fusion von Thyssenkrupp-Stahl und Tata verhindern
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
23.08. AKTIEN IM FOKUS 2 : Defensive Werbekunden belasten Medienkonzerne und Ströer
23.08. Aktien Frankfurt Schluss: Fester Euro und Jackson Hole bremsen die Kurse
23.08. Aktien Frankfurt Schluss: Fester Euro und Jackson Hole bremsen die Kurse
23.08. AKTIEN IM FOKUS 2 : RBC-Abstufungen belasten Innogy und Uniper - Eon, RWE stabil
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
23.08. 'HB' : 'Deutschland AG' soll Fusion von Thyssenkrupp-Stahl und Tata verhindern
23.08. Volkswagen stellt neuen Golf-Geländewagen vor - SUV-Offensive
23.08. VOLKSWAGEN : Ready to Roc! – Weltpremiere des neuen T-Roc
23.08. Volkswagen stellt neuen Golf-Geländewagen vor - SUV-Offensive
23.08. Merkel ruft Autobauer zu mehr Engagement bei neuen Antrieben auf
23.08. AKTIEN IM FOKUS 2 : RBC-Abstufungen belasten Innogy und Uniper - Eon, RWE stabil
23.08. Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
23.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks End Lower Amid Strong Factory Activity
23.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks End Lower Amid Strong Factory Activity
23.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Tilt Lower Even As Factory Activity Stays Stron..
22.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Snap 3-day Losing Run As Miners Jump On 'Turnar..
22.08. German investor morale plunges as emissions scandal bites
22.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Set To Snap Losing Streak As Miners Jump
22.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Set To Snap Losing Streak As Miners Jump
21.08.DJEUROPE MARKETS : European Stocks End Lower, But Fiat Chrysler And Maersk Shine
21.08.DJEUROPE MARKETS : Fiat, Maersk Shares Shine In Lackluster European Stock Market
21.08.DJEUROPE MARKETS : Fiat, Maersk Shares Shine In Lackluster European Stock Market
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | DAX | DE0008469008 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
DEUTSCHE BANK13.8 verzögerte Kurse.0.44%
FRESENIUS70.65 verzögerte Kurse.0.34%
BASF82.37 verzögerte Kurse.0.18%
RWE20.825 verzögerte Kurse.0.17%
HENKEL113.9 verzögerte Kurse.0.09%
DEUTSCHE LUFTHANSA20.825 verzögerte Kurse.-0.83%
DEUTSCHE TELEKOM15.43 verzögerte Kurse.-0.84%
HEIDELBERGCEMENT80.17 verzögerte Kurse.-0.99%
THYSSENKRUPP25.1 verzögerte Kurse.-1.16%
PROSIEBENSAT 1 MEDIA SE32.81 verzögerte Kurse.-3.74%
Heatmap :