Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernTweets

US-Inflation schwächer als erwartet - Experten sehen Fed auf Kurs

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 15:44

WASHINGTON (awp international) - In den USA hat sich der Preisauftrieb im September etwas schwächer als erwartet entwickelt. Die Daten dürften allerdings die Erwartungen an die Geldpolitik der US-Notenbank laut Experten kaum verändern. Eine Zinserhöhung im Dezember gilt an den Finanzmärkten weiterhin als sehr wahrscheinlich. Der US-Dollar wurde durch die Daten zur Preisentwicklung dennoch geschwächt. Der Eurokurs stieg im Gegenzug auf ein Tageshoch. Der Dax gab seine Gewinne wieder ab und pendelte um das Vortagesniveau.

Die Verbraucherpreise waren im September zum Vorjahresmonat um 2,2 Prozent gestiegen, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag mitteilte. Volkswirte hatten mit einer Rate von 2,3 Prozent gerechnet. Im August hatte die Inflation bei 1,9 Prozent gelegen. Im Vergleich zum Vormonat waren die Preise im September um 0,5 Prozent gestiegen. Hier hatten Ökonomen mit einem Plus von 0,6 Prozent gerechnet.

Experten machten Produktionsausfälle bei Raffinerien für den Anstieg der Jahresrate verantwortlich. Die Ausfälle in Folge der jüngsten Wirbelstürme hatten zu steigenden Benzinpreisen geführt. Die Kernrate der Jahresinflation, die schwankungsanfällige Preise für Energie und Lebensmittel ausklammert veränderte sich daher nicht und lag unverändert bei 1,7 Prozent. Analysten hatten in dieser Abgrenzung einen Anstiegt der Rate auf 1,8 Prozent erwartet. Die Kerninflation bleibe damit "moderat", kommentierte Patrick Boldt, Analyst bei der Helaba. "Somit dürften die Erwartungen an eine straffere Geldpolitik kaum zunehmen."

Experten zeigten sich zuletzt immer wieder über die schwache Entwicklung gerade bei der Kernteuerung überrascht. "In Anbetracht der guten Beschäftigungssituation ist eine höhere Kerninflationsrate eigentlich überfällig", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. "Die Frage stellte sich, ob die expansive Geldpolitik der vergangenen Jahre nicht ins Leere gelaufen ist." Gitzel geht jedoch davon aus, dass die Fed ihren Leitzins im Dezember anheben wird. "Im kommenden Jahr wird das Motto dann einmal mehr lauten: wait and see", schreibt Gitzel.

Die US-Notenbank führt derzeit nur sehr zögerlich Zinserhöhungen durch. Ein Grund hierfür liegt in der vergleichsweise verhaltenen Preisentwicklung./jsl/jkr/he

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
08:00 WOCHENRÜCKBLICK KW50 : Fed und EZB gehen unterschiedliche Wege, RWE und E.ON auc..
07:50 BASF, TESLA, BYD & CO : Antrieb für die Elektromobilität
15.12. Continental will in wenigen Jahren mit Elektroantrieben Geld verdienen
15.12. DAX : Die Zeit wird knapp – E.ON, RWE & innogy weiter im Anlegerfokus
15.12. Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne mit Rückenwind aus New York
15.12. WDH/WOCHENAUSBLICK : Trump könnte Anlegern ein Weihnachtsgeschenk machen
15.12. WOCHENAUSBLICK : Trump könnte Anlegern ein Weihnachsgeschenk machen
15.12. BMW will Sicherheit bei knappen Batterierohstoffen - Kobalt im Blick
15.12. Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Hexensabbat unspektakulär
15.12. Börse Frankfurt-News: Alles schon eingepreist (Anleihen-Handel)
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
10:00 Hochkonjunktur für Amazon, Alibaba und viele andere
08:00 WOCHENRÜCKBLICK KW50 : Fed und EZB gehen unterschiedliche Wege, RWE und E.ON auc..
15.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport stellt Rennprogramm für die Saison 201..
15.12. BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorsport feiert Saisonabschluss in München und ..
15.12. Continental will in wenigen Jahren mit Elektroantrieben Geld verdienen
15.12. COMMERZBANK : Russische Notenbank knöpft sich nächste Problembank vor
15.12. DAX : Die Zeit wird knapp – E.ON, RWE & innogy weiter im Anlegerfokus
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
15.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Suffer Third Day Of Losses As H&M Closes 13% Lo..
15.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Suffer Third Day Of Losses As H&M Closes 13% Lo..
15.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Face Day 3 Of Losses As Retailers, Banks Slide
14.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Fall To Lowest In 1 Week; Inflation View Drags ..
14.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Pare Losses As ECB Inflation View Drags Euro Lo..
14.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Sag With ECB's Final Policy Meeting Of The Year..
13.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Fall From 5-week High, As Italian Shares Slide ..
13.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Step Back From 5-week High, As Italian Shares S..
13.12.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Step Back From Highest In 5 Weeks, But Retailer..
13.12. DEUTSCHE BOERSE : Xetra trading platform functioning again - website
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | DAX | DE0008469008 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
E.ON9.387 verzögerte Kurse.2.22%
ADIDAS172.25 verzögerte Kurse.1.86%
BAYER106.5 verzögerte Kurse.1.33%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG186.3 verzögerte Kurse.1.11%
DEUTSCHE BANK16.54 verzögerte Kurse.1.07%
FRESENIUS64.18 verzögerte Kurse.-0.62%
DEUTSCHE TELEKOM15.065 verzögerte Kurse.-0.72%
THYSSENKRUPP23.445 verzögerte Kurse.-1.20%
LINDE GROUP (THE)179.8 verzögerte Kurse.-1.48%
RWE16.805 verzögerte Kurse.-2.69%
Heatmap :