Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von Citigroup
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernTweets

Um 10: DAX bleibt angeschlagen – Fallende Rohstoffpreise als Warnsignal

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 09:56

Die übergeordnete Richtung im Deutschen Aktienindex bleibt abwärts gerichtet, solange der Index nicht seine 20-Tage-Linie bei 12.487 und den Aktivierungspunkt des Doppeltops von Mai und Juni bei 12.544 Punkten zurückerobert und dann Dynamik nach oben in den Markt kommt. Ansonsten dürfte sich der Kursrutsch von gestern in den kommenden Tagen fortsetzen.

Der Handelskrieg hält den Markt weiter in Atem. Jede Annäherung in diesem Konflikt könnte eine Erleichterungs-Rally zünden, jede weitere Eskalation neue Kursverluste. Man weiß derzeit nicht mehr, was als nächstes kommt. Es war sehr erleuchtend, als Donald Trump gestern den Handel mit Öl und Erdgas als ganz anderes Spielfeld titulierte als den Handel mit allen anderen Waren. Es geht hier also auch explizit um geopolitische und strategische Abwägungen, die im Handelskonflikt zu einem großen Ganzen verschmelzen. Die Liste an Forderungen, die von der US-Regierung an Partner gestellt werden, wächst damit noch weiter in die Länge. Mittlerweile ist den meisten klar geworden, dass die letzte Schlacht im Handelskrieg noch nicht geschlagen wurde.

Fakt ist zurzeit, dass keinerlei Gespräche mehr zwischen den USA und China stattfinden. Das erzeugt Unsicherheit, denn China könnte qualitative Schranken einziehen wie den Verkauf von US-Staatsanleihen, einen Stopp der Marktzutritts-Genehmigung von US-Firmen (man denke an das neue Tesla-Werk) oder die Abwertung der eigenen Währung. Auf US-Seite könnten solche Maßnahmen Pekings zu noch drastischeren Maßnahmen führen, etwa den Boykott chinesischer Waren. Aber auch schon die neue Warenliste für Strafzölle Trumps über 200 Milliarden Dollar trifft empfindliche Bereiche wie die Seltenen Erden, ohne die ganze Wirtschaftszweige nicht mehr richtig funktionieren würden.

Die Angst vor Unterbrechungen der just-in-time-Lieferketten der globalisierten Weltwirtschaft steigt von Tag zu Tag weiter an. Der Kupferpreis, ein sensibler Indikator für die Weltwirtschaft, notiert 17 Prozent unter seinem Mai-Niveau. Der Einbruch der Rohstoffpreise gestern ist ein Votum des Marktes, dass es dem Wachstum der Weltwirtschaft jetzt an den Kragen geht. Die Kombination aus steigenden Zinsen, einem starken Dollar und hohen Ölpreisen ist zudem eine massive Belastung für die vornehmlich in US-Dollar verschuldeten Schwellenländer.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / markteinblicke.de


© Die Börsenblogger 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
17.07.ROUNDUP 4/MACHTKAMPF UM THYSSENKRUPP : Zerschlagungsangst und Goldgräberstimmung
DP
17.07.AKTIE IM FOKUS 3 : Anleger setzen bei Thyssenkrupp auf mögliche Zerschlagung
DP
17.07.Fed-Chef sorgt für DAX-Aufwind – Überraschung bei thyssenkrupp
DI
17.07.US-Zinspolitik rückt an Aktienmärkten wieder ins Rampenlicht
RE
17.07.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax gibt dank Euro und US-Notenbankchef Gas
DP
17.07.DAX-FLASH : Index zieht an - Schwacher Euro und Powell-Aussagen stützen
DP
17.07.Börse Frankfurt-News: US-Aktien fest im Blick (ETFs)
DP
17.07.Börse Frankfurt-News: "Nicht jedes Fintech überzeugt" (Marktbericht)
DP
17.07.MACHTKAMPF UM THYSSENKRUPP : Zerschlagungsangst und Goldgräberstimmung
DP
17.07.Aktien Frankfurt: 12 600er-Marke erweist sich erneut als Hürde für den Dax
AW
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
17.07.ROUNDUP 4/MACHTKAMPF UM THYSSENKRUPP : Zerschlagungsangst und Goldgräberstimmung
DP
17.07.AKTIE IM FOKUS 3 : Anleger setzen bei Thyssenkrupp auf mögliche Zerschlagung
DP
17.07.RWE : Schwertransport mit 400-Tonnen-Generatorhülle erreicht bald Weisweiler
PU
17.07.Grossaufträge für Airbus und Boeing - A380 kommt erst spät
AW
17.07.Fed-Chef sorgt für DAX-Aufwind – Überraschung bei thyssenkrupp
DI
17.07.Alstom-Eigentümer machen Weg für Zug-Allianz mit Siemens frei
DP
17.07.LUFTHANSA : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG
PU
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
17.07.EUROPE MARKETS: European Stocks Log Best Close In About A Week
DJ
17.07.BÖRSE LONDON : TalkTalk, Royal Mail earnings spice up FTSE 100 trading
RE
16.07.EUROPE MARKETS: European Stocks End Lower On China Growth Concerns, But Deuts..
DJ
16.07.DEUTSCHE BANK : surprises market with earnings forecast upgrade
RE
16.07.EUROPA : Industrials, earnings hopes help European shares shrug off China data
RE
15.07.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Resilient in Trade Spat, Sparking Complacency Fe..
DJ
15.07.BÖRSE WALL STREET : U.S. Stocks Enjoy Haven Status as Trade Spat Dings Other Mar..
DJ
13.07.EUROPE MARKETS: European Stocks Book Small Gains As Focus Turns To Earnings
DJ
13.07.Thyssenkrupp names finance chief Kerkhoff as interim CEO
RE
11.07.EUROPA : European shares end winning streak as U.S.-China trade dispute ramps up
RE
Mehr News auf Englisch