Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Boerse    DB1   DE0005810055

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Deutsche Boerse : Bundesbank warnt vor Spekulation mit Bitcoin - Hohe Hürde für Verbot

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.12.2017 | 12:03
Bundesbank President Weidmann makes remarks at a press briefing during the IMF and World Bank's 2017 Annual Spring Meetings, in Washington

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor Spekulationen mit Bitcoin, hält ein Verbot der Kryptowährung aber gegenwärtig für unnötig.

"Nur weil Anleger Geld verlieren könnten, ist das noch kein Grund das zu verbieten", sagte Weidmann am Montagabend im Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten (ICFW). "Ich würde sagen, die Hürde liegt da relativ hoch." Ein Risiko für das gesamte Finanzsystem gehe von der virtuellen Währung, deren Kurs zuletzt auf mehr als 20.000 Dollar in die Höhe geschossen ist, bislang nicht aus.

Allerdings sei das Risiko für Privatanleger extrem hoch, warnte Weidmann indirekt: "Es gibt viele Arten, wie man sein Geld verlieren kann." Der jüngste Kursanstieg der Cyberwährung sei vor allem spekulativer Natur. Dänemarks Notenbankchef Lars Rohde hatte am Montag mit ungewöhnlich scharfen Worten vor Bitcoin & Co. gewarnt: "Bleiben Sie weg! Das ist tödlich!"

Ein wichtiges Manko von Kryptowährungen sei der instabile Wert, sagte Weidmann. Die enormen Kursschwankungen des Bitcoin in jüngster Zeit hätten dies eindrucksvoll belegt. "Deshalb ist das kein gutes Zahlungsmittel." Für den Bitcoin-Hype seien nicht zuletzt auch die Medien mitverantwortlich: "Die Berichterstattung über immer neue Bitcoin-Rekorde befeuert die Spekulationsblase im privaten Bereich."

Weidmann hatte sich bereits im Sommer kritisch zu Digitalwährungen geäußert. Dennoch müssen sich die Zentralbanken Weidmann zufolge die technologischen Möglichkeiten anschauen, die mit Bitcoin & Co verknüpft sind. Virtuelle Währungen beruhen auf der so genannten Distributed Ledger Technology (DLT), die auch als Blockchain bekannt ist. Dabei werden anonym sämtliche Informationen verschlüsselt gespeichert. Jeder Nutzer verwaltet eine Kopie der Datenbank, wodurch Manipulationen nach Meinung von Experten praktisch unmöglich sind.

Dieser dezentrale Ansatz ist neu. Denn bislang zeichnen sich Abwicklungen im Zahlungsverkehr durch eine zentrale Struktur aus. Die Bundesbank untersucht in einem Forschungsprojekt mit der Deutschen Börse, wie sich diese Technologie für Wertpapier-Transaktionen nutzen lässt. Auch viele Banken experimentieren mit der Blockchain - etwa bei Modellen für komplexe Transaktionen wie Handelsfinanzierungen.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE BOERSE
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iranische Zentralbank verklagt Deutsche Börse
18.01. Iran verlangt Milliarden von Deutscher Börse
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi reicht Klage gegen Deutsche Börse AG-Tochter Cl..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi reicht Klage gegen Deutsche Börse AG-Tochter Cl..
17.01. OTS : Deutsche Börse AG / Ein Startup lebt nicht vom Wagniskapital allein (FOTO)
15.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
12.01. DAX kann einfach nicht mithalten – ProSiebenSat.1 holt weiter auf
11.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse startet neue Seminarreihe zu Börsenwissen
10.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse begrüßt Expat Asset Management als neuen ETF-Emittenten
10.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse Photography Foundation zeigt „The Biography of Thi..
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE BOERSE
11:05 DEUTSCHE BOERSE : Germany faces risks, higher costs without focus on green finan..
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iran Central Bank Files $4.9 Billion Complaint Against Deutsch..
18.01. European Corporate Roundup for Thursday
18.01. European Corporate Roundup for Thursday
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iran seeks $4.9 billion from Deutsche Boerse unit in Luxembour..
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Central Bank of Iran Files $4.9 Billion Complaint Against Deut..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi filed complaint against Deutsche Börse AG subsi..
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Bank Markazi Filed Complaint Against Deutsche Boerse AG Subsid..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi filed complaint against Deutsche Börse AG subsi..
15.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Release of a capital market information
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 2 569 Mio
EBIT 2017 1 283 Mio
Nettoergebnis 2017 864 Mio
Schulden 2017 786 Mio
Div. Rendite 2017 2,48%
KGV 2017 21,37
KGV 2018 18,94
Marktkap. / Umsatz 2017 7,71x
Marktkap. / Umsatz 2018 7,10x
Marktkap. 19 034 Mio
Chart DEUTSCHE BOERSE
Laufzeit : Zeitraum :
Deutsche Boerse : Chartanalyse Deutsche Boerse | DB1 | DE0005810055 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BOERSE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 101 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Theodor Weimer Chief Executive Officer
Joachim Faber Chairman-Supervisory Board
Gregor Pottmeyer Chief Financial Officer
Richard David Antony Berliand Deputy Chairman-Supervisory Board
Hans-Peter Gabe Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber