Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Boerse    DB1   DE0005810055

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Deutsche Boerse : Kritischer Hedgefonds verliert Kampf um Führung der Londoner Börse

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.12.2017 | 17:00
Pedestrians leave and enter the London Stock Exchange in London

Der aktivistische Hedgefonds TCI hat sich mit seiner Forderung nach der sofortigen Entlassung des Verwaltungsratschefs der Londoner Börse LSE nicht durchgesetzt.

Bei einer von dem Fonds erzwungenen außerordentlichen Hauptversammlung stimmten 79,07 Prozent der Anteilseigner am Dienstag in London gegen die Entlassung von Donald Brydon. TCI, dem rund fünf Prozent an dem Börsenbetreiber gehören, hatte dessen Abberufung gefordert, weil er nicht damit einverstanden ist, dass nach einem Streit in der Führungsspitze der LSE der langjährige Chef Xavier Rolet seinen Hut nahm und nicht der Verwaltungsratsvorsitzende.

Brydon zeigte sich mit dem Votum der Aktionäre zufrieden. Es werde dafür sorgen, dass das Unternehmen wieder in ruhigeres Fahrwasser komme, sagte er. "Der Verwaltungsrat und ich begrüßen, dass damit die Stabilität des Konzerns steigen wird." Ob sich TCI-Chef Chris Hohn nun geschlagen gibt, ist allerdings noch nicht klar. Wie Reuters am Rande der Versammlung erfuhr, behält er sich vor, bei einer substanziellen Rückendeckung durch andere Aktionäre, seinen Kampf für eine Ablösung Brydons weiterzuführen.

Ob die rechnerisch 15 Prozent Anteilseigner, die sich TCH jetzt anschlossen, dafür ausreichen, bleibt abzuwarten. Hohn ist ein hartnäckiger Gegner: Vor mehr als zehn Jahren hatte er bei der Deutschen Börse für Unruhe gesorgt und den damaligen Chef Werner Seifert sowie Rolf Breuer, den damaligen Aufsichtsratschef, zum Rückzug gezwungen.

LSE-Chef Rolet hatte im Zuge der geplanten Fusion mit der Deutschen Börse ohnehin von Bord gehen wollen. Nachdem der Zusammenschluss gescheitert war, blieb er zunächst, galt aber vielen Beobachtern als angezählt. Nachdem der Zwist mit Brydon eskalierte, warf Rolet vor einigen Wochen hin. Auch Brydon wird die Londoner Börse verlassen, aber erst zur Hauptversammlung 2019. Der Franzose Rolet, der mehr als acht Jahre an der Spitze der LSE stand, hat das Unternehmen unter anderem mit dem Erwerb der Mehrheit am weltgrößten Clearinghaus LCH grundlegend umgebaut.

Unternehmen in diesem Artikel : Deutsche Boerse, London Stock Exchange
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE BOERSE
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iranische Zentralbank verklagt Deutsche Börse
18.01. Iran verlangt Milliarden von Deutscher Börse
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi reicht Klage gegen Deutsche Börse AG-Tochter Cl..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi reicht Klage gegen Deutsche Börse AG-Tochter Cl..
17.01. OTS : Deutsche Börse AG / Ein Startup lebt nicht vom Wagniskapital allein (FOTO)
15.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
12.01. DAX kann einfach nicht mithalten – ProSiebenSat.1 holt weiter auf
11.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse startet neue Seminarreihe zu Börsenwissen
10.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse begrüßt Expat Asset Management als neuen ETF-Emittenten
10.01. DEUTSCHE BOERSE : Börse Photography Foundation zeigt „The Biography of Thi..
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE BOERSE
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iran Central Bank Files $4.9 Billion Complaint Against Deutsch..
18.01. European Corporate Roundup for Thursday
18.01. European Corporate Roundup for Thursday
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Iran seeks $4.9 billion from Deutsche Boerse unit in Luxembour..
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Central Bank of Iran Files $4.9 Billion Complaint Against Deut..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi filed complaint against Deutsche Börse AG subsi..
18.01. DEUTSCHE BOERSE : Bank Markazi Filed Complaint Against Deutsche Boerse AG Subsid..
18.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Bank Markazi filed complaint against Deutsche Börse AG subsi..
15.01. DEUTSCHE BÖRSE AG : Release of a capital market information
11.01. EU watchdog says pricing at derivatives reporting firms too opaque
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 2 569 Mio
EBIT 2017 1 283 Mio
Nettoergebnis 2017 864 Mio
Schulden 2017 786 Mio
Div. Rendite 2017 2,48%
KGV 2017 21,37
KGV 2018 18,94
Marktkap. / Umsatz 2017 7,71x
Marktkap. / Umsatz 2018 7,10x
Marktkap. 19 034 Mio
Chart DEUTSCHE BOERSE
Laufzeit : Zeitraum :
Deutsche Boerse : Chartanalyse Deutsche Boerse | DB1 | DE0005810055 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BOERSE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 101 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Theodor Weimer Chief Executive Officer
Joachim Faber Chairman-Supervisory Board
Gregor Pottmeyer Chief Financial Officer
Richard David Antony Berliand Deputy Chairman-Supervisory Board
Hans-Peter Gabe Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber