Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON    EOAN   DE000ENAG999

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets 

Uniper fordert finanzielle Zugeständnisse von Mitarbeitern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.03.2017 | 20:55

ESSEN (dpa-AFX) - Auf seinem strikten Sparkurs fordert der Energiekonzern Uniper <DE000UNSE018> einem Zeitungsbericht zufolge von den Mitarbeitern weitreichende finanzielle Zugeständnisse. In Gesprächen mit Betriebsräten und Gewerkschaften solle es unter anderem um einen Verzicht auf das Weihnachtsgeld, das Streichen von Vergünstigungen beim Strompreis sowie von Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschlägen, das Abschaffen der Erfolgsbeteiligung und variabler Gehaltskomponenten gehen, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Dienstag).

Außerdem sollen dem Bericht zufolge alle Tarifangestellten von Uniper um eine Gehaltsgruppe heruntergestuft werden, soweit sie nicht schon auf der untersten Ebene eingruppiert sind. Gefordert werde auch, dass alle außertariflich Angestellten von Uniper im gleichen Rahmen verzichten sollen. Schätzungen zufolge entspricht dies laut "WAZ" Kostensenkungen bei den Beschäftigten von rund 25 bis 30 Prozent.

Der von Eon <DE000ENAG999> abgespaltene Energiekonzern Uniper hatte im November bekannt gegeben, dass er bis Ende 2018 die Kosten dauerhaft um 400 Millionen senken will. "Einen großen Teil der Einsparungen wollen beziehungsweise haben wir bereits im Bereich der Sachkosten, zum Beispiel aus den Bereichen Einkauf und IT, realisiert", erklärte eine Sprecherin. Uniper halte aber auch Maßnahmen zur Reduzierung von Personalkosten für unverzichtbar, "um unser Unternehmen vor dem Hintergrund der anhaltend schlechten Marktbedingungen nachhaltig wettbewerbsfähig aufzustellen", hieß es in einer Stellungnahme.

Ziel sei es, in partnerschaftlicher Weise mit Gewerkschaften und Betriebsräten Lösungen zu finden. Zu konkreten Maßnahmen könne man sich nicht äußern, solange diese Gespräche nicht abgeschlossen seien./vd/DP/das

Unternehmen im Artikel: E.ON SE, Uniper SE

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON
12:00 Commerzbank sieht steigende Risiken bei RWE - Runter auf 'Reduce'
27.06. WDH/Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
27.06. Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
27.06. Koalition will doch noch Angleichung der Stromnetz-Abgaben
26.06. Atomkonzerne und Staat unterzeichnen Milliarden-Entsorgungspakt
26.06. Schiff für Castortransport hat in Neckarwestheim abgelegt
24.06. Teure Noteingriffe ins Stromnetz - Tennet warnt vor Trassen-Maut
24.06. WDH : Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz
24.06. Deutlich höhere Kosten für Noteingriffe ins Stromnetz
23.06. ATOMEXPERTE : Störfall in Krümmel 2007 hatte Parallelen zu Harrisburg
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON
26.06. Thirteen EU nations back plan for talks with Russia over gas pipeline
26.06. EU must get more Russian guarantees over gas pipeline plan - Ukraine
21.06. Centrica looks to services, flexible energy for growth
21.06. Sweden's Vattenfall follows Engie into UK home energy market
20.06.DJUK Energy Regulator Plans to Cut Payments to Embedded Generators
19.06. Britain's SSE considers venturing overseas in offshore wind
15.06. E ON : launches new annual dual fuel tariff in Britain
07.06. E ON : is joining with greenXmoney to offer 'watt' securities
07.06. AD-HOC NOTICE : Disclosure of an inside information acc. to Article 17(1) MAR
07.06.DJE.ON, RWE Shares Boosted by German Court Ruling on Nuclear Fuel Tax
Mehr News auf Englisch
Branchenachrichten : Multiline Utilities
12:00 Commerzbank sieht steigende Risiken bei RWE - Runter auf 'Reduce'
09:57 AKTIE IM FOKUS : RWE weiten Verlustserie nach Abstufung auf acht Tage aus
08:49 Commerzbank senkt RWE auf 'Reduce' - Ziel 17,70 Euro
27.06. WDH/Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
27.06. Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
Mehr Branchennews : Multiline Utilities
Werbung
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 38 331 Mio
EBIT 2017 3 012 Mio
Nettoergebnis 2017 1 457 Mio
Schulden 2017 11 846 Mio
Div. Rendite 2017 3,39%
KGV 2017 8,86
KGV 2018 13,55
Marktkap. / Umsatz 2017 0,82x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,81x
Marktkap. 19 601 Mio
Mehr Finanzkennziffern
Chart E.ON
Laufzeit : Zeitraum :
E.ON : Chartanalyse E.ON | EOAN | DE000ENAG999 | 4-Traders
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Chartanalyse
Ergebnisentwicklung
Mehr Finanzkennziffern
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 8,54 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,1%
Details zu den Erwartungen
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Mehr Revisionen der Schätzungen
Vorstände
NameTitel
Johannes Teyssen Chief Executive Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Leonhard Birnbaum Chief Operating Officer
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Weitere Informationen über das Unternehmen
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON29.63%22 248
NATIONAL GRID PLC3.47%43 341
ENGIE12.83%37 800
ELECTRICITÉ DE FRANCE8.55%30 322
SEMPRA ENERGY13.00%28 525
PPL CORP14.60%26 657
Mehr Ergebnisse