Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  EasyJet    EZJ   GB00B7KR2P84

EASYJET (EZJ)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
Report
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Blatt - Lufthansa pocht bei Alitalia auf Streichung von Privilegien

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.01.2018 | 08:21
An airplane of Alitalia approaches to land at Fiumicino international airport in Rome

Bei der angestrebten Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Alitalia durch die Lufthansa gibt es einem Zeitungsbericht zufolge noch einige offene Fragen.

Der deutsche Konzern poche etwa auf die Streichung von Privilegien für Angestellte, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Dazu gehöre das Recht des Personals, in Rom zu wohnen, auch wenn es in Mailand stationiert sei. Den Shuttledienst nach Mailand übernehme Alitalia. Teilweise zähle die Anreise als Arbeitszeit. "Solange keiner in Italien Anstalten macht, solche Sachen abzuschaffen, ist ein Verkauf kaum möglich", verlautete laut "Handelsblatt" aus dem Umfeld der Lufthansa.

Dem Blatt zufolge kann sich Lufthansa einen Preis von 300 Millionen Euro für den Alitalia-Flugbetrieb vorstellen. Im November hatte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, der deutsche Marktführer wolle 250 Millionen Euro für bis zu 100 der insgesamt 120 Maschinen zahlen. "Nach dem Aus bei Niki sind Kapazitäten im Konzern frei, Alitalia ist für Lufthansa ein strategisch wichtiges Ziel", zitierte das "Handelsblatt" eine Führungskraft. Laut der Zeitung sind auch der Billigflieger Easyjet und der US-Finanzinvestor Cerberus weiter im Spiel. Die Lufthansa ließ den Zeitungsbericht unkommentiert. "Wir äußern uns nicht zu Spekulationen", sagte ein Sprecher.

Alitalia ging im Frühjahr 2017 in die Insolvenz, nachdem sich die Mitarbeiter gegen einen von Gewerkschaften und Management ausgehandelten Rettungsplan gestellt hatten. Seither stützt die Regierung in Rom das Unternehmen mit einem Überbrückungskredit von 900 Millionen Euro.

Die Lufthansa war zuletzt mit der Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki am Widerstand der EU-Kartellwächter gescheitert. Stattdessen soll Niki an die Muttergesellschaft von British Airways, IAG, verkauft werden.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu EASYJET
19.01. Morgan Stanley hebt Easyjet auf 'Overweight' - Ziel 1725 Pence
16.01. EASYJET : Italien benötigt mehr Zeit vor exklusiven Gesprächen über Alitalia
15.01. Grosse deutsche Flughäfen wachsen mit Lufthansa und Billigfliegern
15.01. Große deutsche Flughäfen wachsen mit Lufthansa und Billigfliegern
14.01. Ein Drittel von arbeitslosen Air Berlinern findet neuen Job
14.01. OPFER DER EIGENEN TARIFE : Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord
10.01. Eurowings stachelt Wettbewerb mit Rabattaktion an
09.01. Fahrgäste nutzen dank Schnelltrasse häufiger die Bahn
08.01. NACH AIRLINE-PLEITE :  Berlin erwartet stagnierende Touristenzahlen
05.01. WDH/Easyjet-Erstflug ab Tegel - Größeres Angebot auf deutschem Markt
Mehr News
News auf Englisch zu EASYJET
19.01. Retail gloom helps to end six weeks of FTSE gains
19.01. Outback Australians grounded as pilot crisis worsens
18.01. Scandinavian airline SAS sees Airbus jet order this spring
17.01. In battle for Austrian airline Niki, Lauda woos employees
17.01. Ryanair announces plans to double capacity in France
16.01. Niki administrator yet to decide whether to withdraw appeal
16.01. German, Austrian administrators cooperate to secure deal for Niki
16.01. EASYJET : Why Ink is flying higher than ever
15.01. EASYJET : Italy needs more time before starting exclusive talks on Alitalia sale
15.01. Ryanair wants to buy parts of Austrian airline Niki
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ( GBP)
Umsatz 2018 5 638 Mio
EBIT 2018 473 Mio
Nettoergebnis 2018 307 Mio
Schulden 2018 409 Mio
Div. Rendite 2018 2,80%
KGV 2018 18,81
KGV 2019 13,66
Marktkap. / Umsatz 2018 1,19x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,11x
Marktkap. 6 294 Mio
Chart EASYJET
Laufzeit : Zeitraum :
easyJet : Chartanalyse easyJet | EZJ | GB00B7KR2P84 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse EASYJET
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 14,6  GBP
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -8,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Johan Lundgren Chief Executive Officer & Director
Robert John Orr Barton Chairman
Margaret Christine Browne Chief Operating Officer
Andrew Findlay Chief Financial Officer & Executive Director
Chris Brocklesby Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
EASYJET3.35%8 719
DELTA AIR LINES6.64%42 386
RYANAIR HOLDINGS PLC11.85%23 965
AIR CHINA LTD.-10.39%23 054
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC13.20%22 604
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP-0.49%18 464