Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Devisen  >  Euro / US Dollar (EUR/USD)    EURUSD   

verzögerte Kurse. Verzögert  - 12.12. 09:03:51
1.17719 USD   -0.04%
07:29 DEVISEN : Euro weiter unter 1,18 Dollar
11.12. DEVISEN : Eurokurs wieder etwas unter 1,18 US-Dollar
11.12. DEVISEN : Euro steigt über 1,18 US-Dollar
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysen 
News-ÜbersichtNewsTweets

Euro / US Dollar (EUR/USD) : Der Markt wartet mal wieder auf die Federal Reserve

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2017 | 09:55

Obwohl der aktuelle monatliche Bericht zum Stand des amerikanischen Arbeitsmarkts einen Anstieg des Zinssatzes der FED ab dem bevorstehenden 15. März zu einer beinahe sicheren Sache macht, trägt der optimistischere Ton der EZB dazu bei, die Einheitswährung gegenüber dem Dollar zu stützen.

Trotz eines Status quo, d.h. wie erwartet sollen die Zinssätze noch für einen längeren Zeitraum auf ihrem aktuellen Niveau bleiben, hat die europäische Institution ihre Prognosen zur Inflationsrate für 2017 und 2018 tatsächlich stark revidiert.

Im Rahmen der Pressekonferenz, die üblicherweise nach jeder Sitzung der Zentralbank stattfindet, hat deren Präsident Mario Draghi außerdem die Einschätzung abgegeben, dass kaum noch ein Deflationsrisiko besteht, und bestätigte sogar, dass eine Erneuerung der langfristigen Refinanzierungsoperationen (LTRO) im EZB-Rat nicht auf der Tagesordnung gestanden hatte.

Schließlich erinnerte der italienische Wirtschaftswissenschaftler an die Unabhängigkeit der EZB sowie an die Tatsache, dass der Wechselkurs des Euro von den Marktkräften abhängt, was den Angriffen der USA widerspricht, die durch Donald Trump und Peter Navarro, einen seiner Berater, ausgesprochen worden waren. Deutschland wurde darin beschuldigt, von einer unterbewerteten Währung zu profitieren, um seinen Handelsüberschuss auszubauen.

Die makroökonomischen Zahlen aus der größten Wirtschaft der Welt sind weiterhin sehr robust. Im Februar hat die USA 235.000 Arbeitsplätze geschaffen, im Vergleich zu 196.000 Einstellungen, und die Arbeitslosenquote ist leicht auf 4,7 % gesunken. Damit befindet sie sich seit April 2016 unter dem Wert von 5 % und damit in einem Bereich, in dem man von Vollbeschäftigung sprechen kann. Dies würde wiederum bedeuten, dass die Fed ihre Zielvorgabe erreicht hat. Und auch wenn die Löhne und Gehälter mit einem Anstieg von 0,2 % im Vergleich zu den 0,3 %, die von Marktteilnehmern erwartet wurden, etwas weniger stark zunahmen als erwartet, hatten diese dennoch innerhalb eines Jahres einen Anstieg von 2,8 % zu verzeichnen.

Folglich ist die Anzahl der Anleger sehr gering, die noch daran zweifeln, dass die FED in wenigen Tagen eine neue geldpolitische Entscheidung treffen wird. Laut Schätzungen der amerikanischen Börse CME erwarten aktuell 93 % eine Anhebung des Zinssatzes ab diesem Monat. Da der Dollar im Vergleich zu den meisten Währungen in den letzten Tagen bereits deutlich aufgewertet hat und somit die Leitzinsanhebung eingepreist hat, besteht kurzfristig das Risiko einer Korrektur in Richtung 1,0931 EUR/USD.


Mathieu Burbau
© 4-traders.com 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
07:29 DEVISEN : Euro weiter unter 1,18 Dollar
11.12. DEVISEN : Eurokurs wieder etwas unter 1,18 US-Dollar
11.12. DEVISEN : Euro steigt über 1,18 US-Dollar
11.12. DEVISEN : Euro steigt auf knapp 1,18 US-Dollar
11.12. DEVISEN : Euro steigt in Richtung 1,18 US-Dollar
08.12. DEVISEN : Euro gibt im Zuge des starken Dollars nach
08.12. DEVISEN : Euro gibt nach - Dollar legt zu
08.12. DEVISEN : Euro gibt nach - britisches Pfund nach Brexit-Durchbruch im Aufwind
08.12. DEVISEN : Euro gibt nach
07.12. DEVISEN : Euro fällt im US-Handel auf Tagestief
Mehr News
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
03.11.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Investors Await U.S. Jobs Data
24.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Markets Subdued Ahead of Latest PMIs
18.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Stocks Likely to Struggle Again
17.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Stocks to Stall as Fresh Catalysts Eyed
10.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Wall Street Weakness to Dent Stocks
06.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Markets to Absorb Catalonia Deadlock
05.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Stocks to Lack Momentum as Spain Troubles Persist
04.10.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Mixed Start for Stocks; Dollar Rally Pauses
28.09.DJEUROPE MARKETS : European Stocks Notch 2-month High, But Bank Stocks Pare Heftie..
27.09.DJEUROPEAN MORNING BRIEFING : Hawkish Yellen Boosts Dollar, Euro Extends Losses
Mehr News auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Laufzeit : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | EURUSD | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend