Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  Gazprom PAO (EDR)    OGZD

GAZPROM PAO (EDR) (OGZD)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

OMV-Chef: Nächster großer Expansionsschritt ist Nahost

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.03.2018 | 14:26

LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die österreichische Öl- und Gaskonzern OMV <AT0000743059> will in den nächsten Jahren kräftig wachsen, allein für Zukäufe sind bis zum Jahr 2025 zehn Milliarden Euro budgetiert. Die Hauptstoßrichtung soll dabei aber nicht mehr Russland sein, sondern der Nahe Osten, sagte OMV-Chef Rainer Seele am Dienstag in London bei der Präsentation der neuen Konzernstrategie.

"Das nächste Kapitel unserer Strategie hat eine andere Priorität", erklärte Seele. Den großen Expansionsschritt in Russland habe man in den vergangenen zwei Jahren bereits gemacht, "das nächste Kapitel wird der Nahe Osten sein". Man habe zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) eine besondere Beziehung, "sie sind unsere Aktionäre". Darum wolle die OMV dort ihre Präsenz verstärken und vor allem entlang der Wertschöpfungskette im Downstream-Bereich expandieren.

Danach werde man sich auch auf den asiatisch-pazifischen Raum konzentrieren. Insgesamt sind bis 2025 jährliche Investitionen von durchschnittlich 2,0 bis 2,5 Milliarden Euro geplant.

Die Produktion soll bis 2025 auf 600 000 Barrel pro Tag steigen, davon sollen 180 000 Barrel allein aus Russland stammen. "Juschno Russkoje ist bereits onstream und bis Jahresende wollen wir auch unser Projekt Achimov zum Abschluss bringen." Laut Upstream-Vorstand Johann Pleininger werden Juschno und Achimov mehr als eine Milliarde Fass Öläquivalent an zusätzlichen Reserven bringen. "Und wir halten in Russland nach weiteren Akquisitionen Ausschau."

Dem langjährigen Partner Gazprom <US3682872078> werde man in Russland aber nicht untreu werden, sagte Seele. "Ich habe in meinen mehr als 20 Jahren Russland-Erfahrung gelernt, dass man nicht auf mehreren Hochzeiten tanzen kann." Die 50-jährige Partnerschaft mit Gazprom werde man nicht gefährden, so der OMV-Chef.

Das CCS (um Lagerhaltungseffekte bereinigte) operative Ergebnis vor Sondereffekten soll bis 2025 um 70 Prozent auf über 5 Milliarden Euro steigen. Die sicheren Reserven will man bis dahin auf über 2 Milliarden Barrel Öläquivalent verdoppeln - mehr als die Hälfte davon soll Erdgas sein.

Geographisch soll zu den vier bestehenden Kernregionen CEE (Österreich und Rumänien), Nordsee, Russland und Mittlerer (Naher) Osten & Afrika noch "Australasien" als weitere Kernregion entwickelt werden.

Bei der Förderung werde man das Gewicht von den riskanten Tiefsee-Bohrungen hin zu Nearfield-Explorationen verlagern, sagte Pleininger. Das habe auch den Vorteil, dass bei solchen Investitionen schneller Geld ins Unternehmen zurückfließe. Bei den Tiefseeprojekten dauere es zehn bis 15 Jahre, bis sich die Investition bezahlt mache, bei Nearfield-Projekten sei das bereits nach einem bis fünf Jahren der Fall.

Für das internationale Wachstum durch Zukäufe sind allein im Bereich Downstream rund 5 Milliarden Euro vorgesehen. Angesichts global fehlender Kapazitäten wolle die OMV ihre Raffineriekapazitäten langfristig nahezu verdoppeln, so der Plan. Man sei daran interessiert in eine Raffinerie mit Petrochemie-Integration zu investieren, "aber das werden wir nicht in Österreich oder Deutschland oder Europa machen", sagte Downstream-Vorstand Manfred Leitner. "Das wird ein Standort mit einer guten Position sein, um die Wachstumsmärkte Asien, Russland und/oder Nahost zu versorgen."

Eine "hohe strategische Bedeutung" habe für die OMV der Bau der Gaspipeline Nord Stream 2, betonte Seele. Seine Strategie hänge zwar nicht von der Realisierung von Nord Stream 2 ab, aber wenn die Pipeline nicht komme, dann werde es nicht die erwartete positive Auswirkung auf die Versorgungssicherheit geben, "und dann muss sich die OMV überlegen, wie sie mit dem Risiko des Transits über die bestehende Route über die Ukraine und die Slowakei umgehen soll".

Die Gasverkäufe will man bis 2025 auf über 20 Milliarden Kubikmeter steigern und in Deutschland einen Marktanteil von 10 Prozent erreichen. "Wir haben dieses Ziel vor zwei Jahren definiert und inzwischen haben wir einen Marktanteil von ungefähr 2,5 Prozent", sagte Leitner. "Wir liegen also sogar leicht über dem Plan."

Finanzvorstand Reinhard Florey hat sich ein neues Kostensenkungsziel gesetzt: Gegenüber 2017 will er die Kosten bis 2020 um weitere 100 Millionen Euro senken. Die Dividende soll - abhängig vom Konzernergebnis und von der Entwicklung des Free Cashflow - jährlich erhöht werden oder zumindest auf dem Niveau des jeweilige Vorjahres gehalten werden./ivn/gru/APA/das

Unternehmen im Artikel: Gazprom PAO (EDR), OMV AG
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
OMV AG -1.25%49.95 Schlusskurs.-5.61%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu GAZPROM PAO (EDR)
11.06.Varoufakis für 'kreative Interpretation' der Euroregeln
DP
05.06.Putin sieht Chancen für Neubeginn im Verhältnis zur EU
DP
05.06.OMV/GAZPROM : Vertragsverlängerung für Erdgaslieferungen bis 2040
DP
05.06.Ukrainischer Gaskonzern lässt Gazprom-Beteiligungen pfänden
DP
01.06.Gericht lehnt Eilantrag gegen Bau von Gas-Pipeline Nord Stream 2 ab
DP
25.05.EU will Russland und Ukraine zu Gastransit an einen Tisch bringen
DP
24.05.Sberbank entlässt Analysten nach kritischem Bericht über Gazprom
DP
24.05.EU-Wettbewerbshüter und Gazprom einigen sich in jahrelangem Streit
DP
24.05.Brüssel und Gazprom einigen sich in jahrelangem Wettbewerbsstreit
DP
16.05.KRITIK AN PIPELINE : Berlin macht sich zum 'Steigbügelhalter Putins'
DP
Mehr News
News auf Englisch zu GAZPROM PAO (EDR)
12.06.OMV Seeks Talks With Norway to Secure Gazprom Deal Approval -Reuters
DJ
07.06.GAZPROM EDR : Nord Stream 2 Receives Construction Permit in Russia
PU
07.06.GAZPROM EDR : Change in date of Press Conference
PU
01.06.GAZPROM EDR : provides reliable gas supplies to Russian and foreign consumers in..
PU
31.05.GAZPROM : Naftogaz Taking Action in Switzerland to Enforce Arbitration Ruling
DJ
28.05.GAZPROM EDR : Documents signed for TurkStream’s Europe-oriented onshore se..
PU
25.05.GAZPROM EDR : and Uzbekneftegaz to continue joint gas production at Shakhpakhty ..
PU
24.05.GAZPROM EDR : Russian gas exports to Austria still growing in 2018
PU
24.05.GAZPROM EDR : and VNG review joint UGS projects in Germany
PU
24.05.GAZPROM EDR : and JBIC address cooperation prospects
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 126 Mrd.
EBIT 2018 23 646 Mio
Nettoergebnis 2018 18 145 Mio
Schulden 2018 39 357 Mio
Div. Rendite 2018 7,29%
KGV 2018 2,87
KGV 2019 3,41
Marktkap. / Umsatz 2018 0,73x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,73x
Marktkap. 52 135 Mio
Chart GAZPROM PAO (EDR)
Laufzeit : Zeitraum :
Gazprom PAO (EDR) : Chartanalyse Gazprom PAO (EDR) | OGZD | US3682872078 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse GAZPROM PAO (EDR)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 5,46 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Alexei Borisovich Miller Deputy Chairman & Chairman-Management Board
Viktor Alexeevich Zubkov Chairman
Timur Askarovich Kulibayev Independent Director
Vladimir Alexandrovich Mau Director
Andrey Igorevich Akimov Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
GAZPROM PAO (EDR)-2.02%51 647
ROYAL DUTCH SHELL3.94%283 975
PETROCHINA COMPANY-4.20%211 063
TOTAL13.69%160 981
EQUINOR23.40%88 727
ENI11.96%65 182