Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  General Motors Corporation    GM

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

PSA-Konzern sieht erste Erfolge bei Opel-Sanierung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
01.03.2018 | 13:04

RUEIL-MALMAISON/RÜSSELSHEIM (awp international) - Der kriselnde Autobauer Opel macht weiter Verluste, kommt aber unter seinem neuen Eigentümer PSA bei der Sanierung voran. "Wir haben bereits erste Ergebnisse erzielt", bilanzierte PSA-Konzernchef Carlos Tavares am Donnerstag in Rueil-Malmaison bei Paris. Die Fixkosten seien am 17 Prozent gesunken. Der als "Kostenkiller" geltende PSA-Chef machte deutlich, es könne noch "unpopuläre Entscheidungen" geben, die aber letztlich im Interesse der Opel-Beschäftigen seien. Ins Detail ging er dabei nicht.

PSA mit den Stamm-Marken Peugeot, Citroën und DS hatte Opel und die britische Schwestermarke Vauxhall im Sommer 2017 für 1,3 Milliarden Euro von US-Konzern General Motors übernommen. Opel-Chef Michael Lohscheller bewertete den seit August aufgelaufenen operativen Verlust seines Unternehmens von 179 Millionen Euro vor Sondereinflüssen als "weiteres Signal, dass es so nicht weitergehen kann".

Alle Werke müssten wettbewerbsfähig werden, forderte der Opel-Chef. Er wehrte sich dabei gegen den Eindruck, dass Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretungen an den deutschen Standorten ins Stocken geraten seien. "Das machen wir sorgfältig", sagte er. Auf einen Zeitplan wollte er sich dabei nicht festlegen. Lohscheller sprach sich auch dafür, mehr Autos ausserhalb Europas zu verkaufen. "Wir brauchen ein deutlich höheres Exportvolumen."

Der PSA-Konzern hält unterdessen an seinem Gewinnziel für Opel fest. Im übernächsten Jahr solle das Ergebnis im laufenden Geschäft bei zwei Prozent des Umsatzes liegen, sagte Finanzvorstand Jean-Baptiste de Chatillon.

Der PSA-Konzern verdiente 2017 insgesamt operativ knapp vier Milliarden Euro und damit fast ein Viertel mehr als im Vorjahr. Mit dem Kauf konnte PSA seinen Umsatz um ein Fünftel auf 65,2 Milliarden Euro steigern. Opel hatte unter der Führung des Vorbesitzers General Motors seit 1999 keinen Jahresgewinn mehr geschafft. 2016 hatte der operative Verlust 257 Millionen US-Dollar betragen, was nach heutigem Umrechnungskurs 211 Millionen Euro sind. An der Börse ging der PSA-Kurs nach Vorlage der aktuellen Zahlen deutlich nach oben.

Im Detail sind unter anderem der Reise-Etat und der IT-Aufwand bei Opel deutlich geschrumpft. PSA hält sich auch zugute, die Entwicklungskosten des neuen Corsa im Vergleich zu den GM-Planungen um die Hälfte reduziert zu haben. Die neuen Modelle bieten deutlich weniger Variationsmöglichkeiten, sind aber auch mit einer um 40 Prozent verringerten Zahl von Bauteilen einfacher und kostengünstiger zu produzieren.

Gemessen am Umsatz habe PSA mit rund 10 Prozent die geringsten Lohnkosten der Industrie und sei damit weltweiter Massstab, verkündete Tavares stolz. Um auch bei Opel auf dieses Niveau zu kommen, hat der Konzern bereits für etliche Opel-Werke in Grossbritannien, Spanien, Polen, Österreich und Ungarn Vereinbarungen mit den dortigen Gewerkschaften über Lohnkürzungen und Job-Einschnitte getroffen.

Für die deutschen Werke steht bislang nur eine Rahmenvereinbarung mit der IG Metall und dem Gesamtbetriebsrat zu Kurzarbeit und Frühverrentungen. Die Verhandlungen zu den einzelnen Standorten Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern stecken derzeit im Detail. "Der Druck auf die deutschen Werke steigt, zumal die Beschäftigungssicherung nur bis Ende 2018 greift", meint dazu der Essener Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer. Dem Opel-Betriebsratsvorsitzenden Wolfgang Schäfer-Klug werde daher bald die Luft ausgehen. "Tavares sitzt am längeren Hebel."

Opel muss seine Produktion aktuell zurückfahren, ist der Leiter des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen überzeugt. Tavares selbst hatte den hohen Bestand von mehr als 264 000 unverkauften Fahrzeugen bei Opel-Vauxhall kritisiert.

PSA-Finanzchef Chatillon sagte, mit GM werde nicht über den Kaufpreis für Opel gesprochen, es gehe hingegen um Aspekte der Buchhaltung. "Nichts hat sich geändert", sagte der Manager mit Blick auf den Preis. Ende 2017 hatte es Spekulationen gegeben, wonach PSA von GM 500 Millionen Euro wegen der CO2-Emissionen bei Opel zurückverlangen wolle. De Chatillon sprach von Gerüchten. Es gebe keinen Anspruch gegenüber GM wegen der Emissionswerte./cb/ce/das/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
PEUGEOT 0.57%21.25 Realtime Kurse.24.62%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu GENERAL MOTORS CORPORATION
17.06.GESAMT-China hält im Zollstreit dagegen - Aber offen für Dialog
DP
17.06.China hält im Zollstreit dagegen - Aber offen für Dialog
DP
17.06.China belegt auch US-Elektroautos und Lachs mit Strafzöllen
DP
15.06.IPO/KREISE : General Motors erwägt Börsengang der Tochter Cruise Automation
AW
13.06.Toyota investiert eine Milliarde Dollar in Uber-Konkurrenten Grab
RE
11.06.GENERAL MOTORS : Opel will mit PSA-Technik Entwicklungskosten senken
RE
07.06.GENERAL MOTORS CORPORATION : Ex-Dividende Tag
FA
01.06.SUV-Boom lässt Volkwagens US-Verkäufe weiter steigen
DP
01.06.Fiat Chrysler steigert US-Absatz um elf Prozent
RE
01.06.Milliarden-Programm soll Fiat Chrysler unter Strom setzen
RE
Mehr News
News auf Englisch zu GENERAL MOTORS CORPORATION
08:48GENERAL MOTORS : Mtrs Co (GM) Position Increased by Harris Associates L P
AQ
17.06.U.S. Auto Makers Are Putting Small Engines Into Big Trucks So They Guzzle Les..
DJ
16.06.Trump sets tariffs on $50 billion in Chinese goods; Beijing strikes back
RE
16.06.GENERAL MOTORS : MASTER FOCUS Cartersville man receives major martial arts disti..
AQ
16.06.GENERAL MOTORS : Dhivya Suryadevara St John’s to General Motors CFO
AQ
15.06.Trump sets tariffs on $50 billion in Chinese goods; Beijing strikes back
RE
15.06.GENERAL MOTORS CO : Change in Directors or Principal Officers, Financial Stateme..
AQ
15.06.GENERAL MOTORS : Chevrolet India Organizes Monsoon Service Camp
AQ
15.06.GENERAL MOTORS : UAW's Estrada takes over as lead negotiator for Fiat Chrysler w..
AQ
15.06.GENERAL MOTORS : GM workers lose veteran UAW negotiator amid probe
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 146 Mrd.
EBIT 2018 11 310 Mio
Nettoergebnis 2018 8 521 Mio
Fin.Schuld. 2018 4 960 Mio
Div. Rendite 2018 3,48%
KGV 2018 7,04
KGV 2019 6,85
Marktkap. / Umsatz 2018 0,39x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,38x
Marktkap. 61 879 Mio
Chart GENERAL MOTORS CORPORATION
Laufzeit : Zeitraum :
General Motors Corporation : Chartanalyse General Motors Corporation | GM | US37045V1008 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse GENERAL MOTORS CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 48,4 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Mary Teresa Barra Chairman & Chief Executive Officer
Daniel Ammann President
Charles K. Stevens Chief Financial Officer & Executive Vice President
Randall D. Mott Chief Information Officer & Senior Vice President
Patricia Fiorello Russo Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
GENERAL MOTORS CORPORATION7.12%61 879
TOYOTA MOTOR CORP3.59%223 011
VOLKSWAGEN-3.26%92 535
DAIMLER-11.98%77 400
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-1.26%64 748
HONDA MOTOR CO LTD-9.99%57 841