Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  London Stock Exchange  >  International Consolidated Airlines Group    IAG   ES0177542018

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Ryanair kämpft bei EU-Kommission um AirBerlin-Slots

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.12.2017 | 18:53
Ryanair commercial passenger jet lands in Colomiers near Toulouse

Berlin (Reuters) - Der irische Billigflieger Ryanair fordert die EU-Kommission dazu auf, nach der Insolvenz von AirBerlin Start- und Landerechte in Deutschland zur Verfügung zu stellen.

"Wir sind der Meinung, dass die Behörden sicherstellen müssen, dass Ryanair ausreichend Slots aus der AirBerlin-Pleite angeboten werden", sagte Ryanair-Vorstand David O'Brien am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Ryanair habe Interesse an Slots (Start- und Landerechte), die der Fluggesellschaft einen modernen, effizienten und kostengünstigen Betrieb in beispielsweise München, Frankfurt, Düsseldorf und Berlin-Tegel ermöglichten. Ryanair könnte innerhalb eines Jahres an diesen vier Flughäfen zehn Maschinen stationieren und internationale Routen anbieten. Der Billigflieger befürchtet nach der Air-Berlin-Übernahme eine dominante Stellung der Lufthansa auf vielen Strecken.

Die EU-Kommission hatte vor kurzem die Prüfung des Air-Berlin-Deals der Lufthansa bis kurz vor Weihnachten verlängert. Die Brüsseler Behörde will bis zum 21. Dezember entscheiden, ob die Übernahme von Teilen der insolventen Air Berlin durch den deutschen Branchenprimus gegen das Wettbewerbsrecht verstößt. Grund für die Verlängerung ist, dass Lufthansa Zugeständnisse gemacht hat. Reuters hatte von einem Insider erfahren, Lufthansa wolle Vorschläge einreichen, um kartellrechtliche Zweifel auszuräumen. Dabei gehe es etwa um den Verzicht auf Start- und Landerechte- sogenannte "Slots" - der Air-Berlin-Töchter Niki und LGW. Zuletzt war bekanntgeworden, dass die EU vor allem die Übernahme von Niki skeptisch beurteilt.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LUFTHANSA GROUP -0.26%22.63 verzögerte Kurse.-25.94%
RYANAIR HOLDINGS PLC 1.41%16.55 Schlusskurs.10.44%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu INTERNATIONAL CONSOLIDATED
20.06.British-Airways-Mutter IAG will nicht mit Lufthansa um Norwegian pokern
DP
20.06.EUROCONTROL : Deutlich mehr Verspätungen im europäischen Luftraum
DP
19.06.Übernahmekandidat Norwegian Air will bald Gewinn machen
RE
18.06.Lufthansa wirft ein Auge auf den Billigflieger Norwegian
DP
18.06.Lauda verhandelt mit Airbus und Leasingfirmen über Flugzeuge
RE
18.06.Lufthansa liebäugelt mit Übernahme des Billigfliegers Norwegian
AW
14.06.ÜBERBUCHTE FLUGZEUGE : Minister diskutieren Schutz für Reisende
DP
11.06.KÖTTER : In diesem Sommer kein Chaos am Düsseldorfer Flughafen
DP
08.06.EU-Wettbewerbshüter entscheiden bald über Ryanair und Laudamotion
RE
05.06.RIESENFLIEGER ALS ERSATZTEILLAGER : Fonds will A380 zerlegen lassen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu INTERNATIONAL CONSOLIDATED
15:00Lufthansa's Eurowings says Air Berlin plane transfer almost done
RE
07:41INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES : BA-owner and Ryanair launch legal fight ag..
AQ
21.06.INTERNATIONAL CONS AIRLINES GROUP : Transaction in Own Shares
AQ
21.06.Jetlines Appoints ULCC Expert Chief Commercial Officer
AQ
20.06.INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES : Notices
CO
19.06.Norwegian Air says size matters when it comes to profits
RE
19.06.INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES : Notices
CO
18.06.Lufthansa in contact with Norwegian as airlines size up deals
RE
18.06.Lufthansa in contact with Norwegian as airlines size up deals
RE
18.06.INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES : Cons Airlines Group; Transaction in Own Sh..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 24 377 Mio
EBIT 2018 3 256 Mio
Nettoergebnis 2018 2 658 Mio
Schulden 2018 462 Mio
Div. Rendite 2018 3,50%
KGV 2018 6,48
KGV 2019 7,02
Marktkap. / Umsatz 2018 0,70x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,65x
Marktkap. 16 723 Mio
Chart INTERNATIONAL CONSOLIDATED
Laufzeit : Zeitraum :
International Consolidated : Chartanalyse International Consolidated | IAG | ES0177542018 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse INTERNATIONAL CONSOLIDATED
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 8,59 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
William Matthew Walsh Chief Executive Officer & Director
Antonio Vázquez Romero Chairman
Enrique Dupuy de Lôme Chávarri Group Chief Financial Officer & Executive Director
Patrick Jean-Pierre Cescau Senior Independent Director
Kieran C. Poynter Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber