Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  JP Morgan Chase & Company    JPM

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Bitcoin rutscht weiter ab nach scharfer Warnung von JPMorgan-Chef

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.09.2017 | 15:17

NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einer eindringlichen Warnung von JPMorgan-Chef <US46625H1005> Jamie Dimon ist der Bitcoin auf den tiefsten Stand seit drei Wochen gefallen. Am Mittwochnachmittag stand die Digitalwährung auf wichtigen Internetbörsen nur noch knapp über 3800 US-Dollar - etwa 9 Prozent weniger als am bereits schwachen Vortag. Allerdings sind starke Schwankungen in dieser Währung nicht unüblich.

"Es ist ein Betrug", hatte Dimon am Dienstag auf einer Investorenkonferenz in New York zum Bitcoin gesagt. Der jüngste Anstieg der Digitalwährung sei schlimmer als die Tulpenzwiebelblase im 17. Jahrhundert und "wird nicht gut enden". Der Chef von JPMorgan spielte damit auf die Spekulation mit Tulpenzwiebeln in Holland an. Dabei stiegen die Preise für die Blumen in astronomische Höhen, bis der Markt abrupt zusammenbrach.

Zu Jahresbeginn hatte ein Bitcoin noch 1000 Dollar gekostet. Bis Anfang September stieg der Kurs auf annähernd 5000 Dollar. Dabei war es allerdings immer wieder zu zwischenzeitlichen Einbrüchen gekommen. Diese Unberechenbarkeit und die teils heftigen Schwankungen am Tage hatten viele Kritiker auf den Plan gerufen.

Wenn einer seiner Leute anfinge, mit dem Bitcoin zu handeln, "würde ich ihn binnen einer Sekunde feuern", sagte Dimon. Der Manager gilt als einer der einflussreichsten Banker der Welt und steht seit langen Jahren an der Spitze der größten US-Bank. Dies gelte "aus zwei Gründen: Es ist gegen die Regeln, und es ist dumm. Und beide Gründe sind gefährlich."

Es gebe nur wenige Gründe, Bitcoin zu nutzen, führte Dimon aus. "Wenn Du in Venezuela lebst oder in Ecuador oder in Nordkorea oder in einigen anderen ähnlichen Ecken. Oder wenn Du ein Drogendealer, ein Mörder oder so etwas bist - dann bist Du mit dem Bitcoin besser dran als mit US-Dollar", sagte Dimon. "Es mag also einen Markt dafür geben, aber es wäre ein begrenzter Markt."

Der Bitcoin entstand vor knapp zehn Jahren. Bitcoins werden in Rechenprozessen erzeugt und auf Plattformen im Internet gegen klassische Währungen gehandelt. Das Bitcoin-System nutzt die Blockchain-Technologie - eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen unterliegt der Bitcoin keiner Kontrolle durch Staaten oder Notenbanken. Kritiker legen diese Eigenschaft negativ aus, Befürworter preisen die Unabhängigkeit. Neben dem Bitcoin gibt es eine große Zahl anderer Digitalwährungen wie Ethereum, Monero und Ripple./das/la/stw


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu JP MORGAN CHASE & COMPANY
20.11. FT : Acht Großbanken verhandeln mit EU Devisenkartell-Vergleich
17.11. JP MORGAN CHASE MPANY : Schweizer Aufseher rügen JP Morgan wegen Geldwäsche
10.11. China öffnet Tore zum Finanzsektor - Trump pocht auf Marktzugang
10.11. CHINA ÖFFNET FINANZMARKT : Ausländer dürfen Mehrheit an Finanzfirmen übernehmen
24.10. AKTIE IM FOKUS : JPMorgan-Aktien auf Rekord - Sektoreuphorie schwappt über
17.10. Morgan Stanley schlägt sich besser als Erzrivale Goldman
17.10. WDH/Goldman Sachs und Morgan Stanley schneiden besser als erwartet ab
17.10. Goldman Sachs und Morgan Stanley schneiden besser als erwartet ab
13.10. Bank of America mit Gewinnsprung - Dämpfer für Wells Fargo
13.10. Jefferies belässt JPMorgan auf 'Buy' - Ziel 111 US-Dollar
Mehr News
News auf Englisch zu JP MORGAN CHASE & COMPANY
20.11. A.M. BEST : Affirms Credit Ratings of Park Assurance Company
20.11. Factbox - Impact on banks from Britain's vote to leave the EU
20.11. Face time with May - UK listens to bankers' Brexit worries
20.11. JP MORGAN CHASE MPANY : Found Guilty Of Money Laundering
20.11. U.S. bank examiners to show lighter touch, OCC's Noreika says
19.11. RWE's options to exit Innogy include deal with Enel - sources
19.11. JP MORGAN CHASE MPANY : DPR diverted $950m royalties - Reps panel
18.11. JP MORGAN CHASE MPANY : The Swiss Just Gave JPMorgan The Highest Money Launderin..
17.11. JP MORGAN CHASE MPANY : Swiss regulator finds JPMorgan broke money-laundering ru..
16.11. JPMORGAN CHASE & CO : Material Modification to Rights of Security Holders, Finan..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2017 102 Mrd.
EBIT 2017 40 902 Mio
Nettoergebnis 2017 25 014 Mio
Schulden 2017 -
Div. Rendite 2017 2,13%
KGV 2017 14,32
KGV 2018 12,97
Wert / Umsatz 2017 3,36x
Wert / Umsatz 2018 3,19x
Marktkap. 344 Mrd.
Chart JP MORGAN CHASE & COMPANY
Laufzeit : Zeitraum :
JP Morgan Chase & Company : Chartanalyse JP Morgan Chase & Company | JPM | US46625H1005 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse JP MORGAN CHASE & COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 99,1 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 0,08%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
James Dimon Chairman & Chief Executive Officer
Marianne Lake Chief Financial Officer & Executive Vice President
Lori A. Beer Chief Information Officer
Rohan Amin Chief Information Security Officer
Lee R. Raymond Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
JP MORGAN CHASE & COMPANY13.73%340 519
INDUSTRIAL AND COMMRCL BANK OF CHINA LTD36.73%314 244
BANK OF AMERICA20.45%277 663
WELLS FARGO-1.74%266 844
CHINA CONSTRUCTION BANK CORPORATION28.49%235 330
BANK OF CHINA LTD13.95%207 269