Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Peugeot    UG   FR0000121501

PEUGEOT (UG)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

PSA legt Investition in Eisenacher Opel-Werk auf Eis

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.04.2018 | 17:13

(Neu: Informationen zu geplantem Treffen in Berlin und Äußerungen von Tiefensee)

RÜSSELSHEIM/EISENACH (dpa-AFX) - Wegen des anhaltenden Streits um die Opel-Sanierung hat der französische PSA <FR0000121501>-Konzern seine Investitionsentscheidung für das Werk Eisenach auf Eis gelegt. Es habe am Montag bei einer Sitzung des PSA-Exekutiv-Komitees kein grünes Licht für die Investition gegeben, teilte Opel-Chef Michael Lohscheller den Mitarbeitern mit. Grund sei die fehlende Einigung mit der IG Metall und dem Betriebsrat über die künftigen Bedingungen.

Die Zukunft des Montagewerks in Thüringen mit etwa 1800 Mitarbeitern bleibt damit ungewiss. Im Opel-Sanierungsplan "Pace" ist für Eisenach vom kommenden Jahr an die Produktion eines Geländewagens vorgesehen, der auch mit Elektroantrieb ausgestattet werden kann. Die dafür notwendigen Investitionen in neue Anlagen sind nun vorerst gestoppt. Ihre Höhe und konkrete Auswirkungen auf die Arbeitsplätze wurden nicht genannt. Derzeit arbeiten etwa 130 Mitarbeiter aus Eisenach in den Opel-Werken Rüsselsheim und Kaiserslautern. Zudem ist Kurzarbeit vereinbart.

Einem kurzfristig anberaumten Spitzentreffen im Berliner Wirtschaftsministerium blieb PSA-Chef Carlos Tavares am Montag fern. Ein Sprecher nannte die kurze Vorlaufzeit als Grund für die Absage an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sowie zahlreiche Politiker aus den Ländern mit Opel-Werken. Man sei aber weiter bereit, "den bilateralen Dialog mit der Politik auf Bundes- und Landesebene fortzusetzen." Zuvor hatte das "Manager-Magazin" über das Treffen berichtet.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) pocht darauf, dass der PSA-Konzern seine Zusagen einhält. "Für das Werk Eisenach erwarten wir eine Investitionsentscheidung, die die aktuelle Auslastung erhält und über 2020 hinaus sichert", erklärte Tiefensee nach dem Treffen in Berlin. "Das bedeutet die Produktion von mindestens zwei Fahrzeugen am Standort."

Am Freitag waren Verhandlungen zwischen den Arbeitnehmervertretern und Opel unterbrochen worden. Das Unternehmen hatte vergeblich die Stundung der im April anstehenden Tariferhöhung und den Abbau übertariflicher Zulagen verlangt. Die Tariferhöhung um 4,3 Prozent aus dem Flächentarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie wird damit wirksam, wie auch Lohscheller in seiner Botschaft anerkannte.

IG Metall-Chef Jörg Hofmann pochte auf die bestehenden Tarifverträge: "Es gibt aus Sicht der Belegschaft keinen Grund, für diese Zusagen erneut Zugeständnisse zu machen. Das müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Statt jetzt weitere Forderungen zu stellen, sollte PSA endlich ein belastbares nachhaltiges Geschäftsmodell für Opel auf den Tisch legen." Opel-Betriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug bezeichnete die Lohscheller-Mitteilung als "einmalig und beispiellos in der Opel-Geschichte": "PSA stellt gültige Tarifverträge offen und brutal in Frage", sagte Schäfer-Klug der Deutschen Presse-Agentur.

Beide Seiten zeigten sich aber zu weiteren Verhandlungen bereit. Ziel der IG Metall ist nach Worten des Mitte-Bezirkschefs Jörg Köhlinger der Erhalt der Arbeitsplätze in Eisenach, Kaiserslautern und Rüsselsheim sowie die Sicherung aller Opel-Standorte. Lohscheller erklärte: "Wir wollen das Unternehmen schützen und in die deutschen Standorte investieren."

Zuvor hatten die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) und andere Sozialdemokraten Opel zur Einhaltung von Zusagen gemahnt. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärte, die Landesregierung habe die Übernahme durch PSA begrüßt, da PSA eine gute Zukunft für Opel versprochen habe. "Klar ist aber auch, dass Verträge dazu da sind, um sie einzuhalten", erläuterte ein Regierungssprecher. PSA müsse außerdem transparent machen, was das Unternehmen mit Opel vorhabe, sagte der Sprecher: "Opel soll auf keinen Fall eine Hülle werden, sondern wie vereinbart ein zukunftsträchtiges Unternehmen."

Dreyer, Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel, Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee und Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles (beide SPD) betonten: "Wir erwarten die Einhaltung der Zusagen für Investitionen und Beschäftigte aus dem letzten Jahr." Die Versprechen dürften nicht in Frage gestellt und das Vertrauen in die PSA-Führung nicht beschädigt werden.

Opel war im August 2017 vom französischen PSA-Konzern übernommen worden und steckt in einer harten Sanierung, die Ankündigungen zufolge ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen auskommen soll. An den deutschen Standorten mit fast 19 000 Beschäftigten wird derzeit massiv kurzgearbeitet./ceb/DP/edh


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu PEUGEOT
13:24WIRTSCHAFTSMINISTER ALTMAIER : Opel braucht nachhaltige Perspektive
DP
11:33BERICHT : Autoabsatz bei Opel gesunken - Erträge aber besser
DP
09:27PEUGEOT : "WiWo" - Opel sieht erste Sanierungserfolge - Brexit belastet
RE
18.04.Ramelow und Tiefensee bestürzt nach Berichten über Opel-Pläne
DP
18.04.Sanierung von Opel - Betriebsversammlungen an deutschen Standorten
DP
18.04.GENERAL MOTORS : Merkel - Peugeot muss Zusagen aus Opel-Übernahme einhalten
RE
18.04.MERKEL :  PSA soll sich an Zusagen halten - Gespräche laufen
DP
18.04.'Keine guten Nachrichten' - Ramelow zu Berichten über Opel-Pläne
DP
18.04.NAGELPROBE EISENACH : Streit um Opel-Sanierung spitzt sich zu
DP
18.04.KREISE : Opel will Belegschaft in Eisenach fast halbieren
DP
Mehr News
News auf Englisch zu PEUGEOT
12:09PEUGEOT : Opel CEO says German costs twice those of other plants - source
RE
18.04.PEUGEOT : Merkel says German government must help in Opel dispute
RE
18.04.Nissan, Ford, FCA lead European car sales decline
RE
16.04.PEUGEOT : Vauxhall showrooms face axe in contract shake-up
AQ
16.04.PEUGEOT : PSA, German union in standoff over Opel's Eisenach plant
RE
16.04.PEUGEOT : Opel-Vauxhall to scrap dealerships as Peugeot cuts costs
RE
13.04.Europe's carmakers not disputing CO2 fines but want more help
RE
12.04.PEUGEOT : Senekal applauds Peugeot for first Namibian assembly plant
AQ
12.04.PEUGEOT : Opel's new boss to seek concessions from unions in pay talks
RE
05.04.Western European car sales down 6 percent, led by UK slump - LMC
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 76 663 Mio
EBIT 2018 3 886 Mio
Nettoergebnis 2018 2 416 Mio
Fin.Schuld. 2018 6 713 Mio
Div. Rendite 2018 3,23%
KGV 2018 7,99
KGV 2019 7,16
Marktkap. / Umsatz 2018 0,16x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,14x
Marktkap. 18 630 Mio
Chart PEUGEOT
Laufzeit : Zeitraum :
Peugeot : Chartanalyse Peugeot | UG | FR0000121501 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse PEUGEOT
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 21,5 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Carlos Tavares Chairman-Management Board
Louis René Fernand-Gallois Chairman-Supervisory Board
Jean-Baptiste Chasseloup de Chatillon Chief Financial Officer & EVP-Information Systems
Robert Peugeot Member-Supervisory Board
Henri Philippe Reichstul Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
PEUGEOT21.44%23 056
TOYOTA MOTOR CORP-4.97%210 690
VOLKSWAGEN4.75%107 672
DAIMLER-7.87%86 362
BAYERISCHE MOTOREN WERKE5.06%73 037
HONDA MOTOR CO LTD-5.30%62 672