Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Peugeot    UG   FR0000121501

PEUGEOT (UG)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Spekulationen um Opel-Entwicklungszentrum alarmieren Betriebsrat

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.07.2018 | 12:46

(neu: Im ersten Absatz, zweiter Satz: Betriebsversammlung einberufen)

RÜSSELSHEIM/PARIS (dpa-AFX) - Der verlustreiche Autobauer Opel kommt nicht zur Ruhe: Spekulationen über einen Teilverkauf des Entwicklungszentrums in Rüsselsheim alarmieren den Betriebsrat. Das Gremium berief für Donnerstag kurzfristig eine Betriebsversammlung ein, bei der das Management Rede und Antwort stehen soll. "Ein (Aus-)Verkauf der Opel-Entwicklung würde Opel die Zukunft nehmen", kritisierten die Arbeitnehmervertreter am Mittwoch. Opel-Chef Michael Lohscheller betonte in einer Mitteilung: "Unser Engineering ist und bleibt Kern von Opel."

Alle künftigen Opel-Modelle würden in Rüsselsheim entwickelt. Zudem übernehme Rüsselsheim zahlreiche wichtige Aufgaben für den franzöischen Mutterkonzern PSA. Das Auftragsvolumen der früheren Opel-Mutter GM werde in den kommenden Jahren jedoch drastisch abnehmen. Deshalb würden unterschiedliche Optionen geprüft. "Strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen sind dabei Teil dieser Überlegungen". Noch gebe es keine Entscheidung. "Es ist selbstverständlich, dass unsere Sozialpartner in den Prozess eingebunden werden", betonte Lohscheller weiter.

Einem Medienbericht zufolge denkt PSA darüber nach, sich von einem Teil des Entwicklungszentrums (ITEZ) mit seinen mehr als 7000 Ingenieuren zu trennen. PSA und Opel hätten mehrere Entwicklungsdienstleister sondiert, damit diese Übernahmeangebote vorlegen, berichtete die französische Zeitung "Le Monde".

Sollten die Informationen der französischen Presse stimmen, würde dies bedeuten, dass PSA und das Opel-Management sich seit längerem in Verkaufsgesprächen befänden und wissentlich der IG Metall und der Einigungsstelle die Unwahrheit gesagt hätten, kritisierte der Betriebsrat. Das Management habe damals konkrete Verkaufsabsichten oder konkrete Verkaufsangebote verneint.

Ende Mai hatten sich Unternehmen und Arbeitnehmer nach wochenlangem Ringen auf eine Beschäftigungssicherung bis einschließlich Juli 2023 geeinigt. Gegen Lohnzugeständnisse der verbleibenden Beschäftigten sicherte Opel zu, den Stamm in den deutschen Standorten von bislang rund 19 000 Menschen nur um 3700 zu vermindern, auf freiwilliger Basis über die verschiedenen Abfindungs- und Vorruhestandsprogramme.

Opel stehe zu der Beschäftigungssicherung und wolle diese möglichst noch in dieser Woche in einem Tarifvertrag fixieren, sagte Lohscheller. Zugleich betonte der Opel-Chef: "Wir haben mit der IG Metall und dem Gesamtbetriebsrat regelmäßig und bereits seit Dezember 2017 besprochen, dass wir strategische Partnerschaften im Engineering als Option prüfen, um langfristig Beschäftigung im ITEZ zu sichern". Diese Information sei auch Bestandteil der ebenfalls vom Gesamtbetriebsrat unterschriebenen Vereinbarung aus dem vergangenen Jahr.

Opel war im vergangenen August von PSA übernommen worden, zu dem bereits die Marken Peugeot, Citroën und DS gehörten. PSA-Chef Carlos Tavares hatte in der Vergangenheit angekündigt, Opel als deutsche Marke zu erhalten. Das Entwicklungszentrum soll dabei eine wichtige Rolle spielen und konzernweit verantwortlich sein unter anderem für eine neue Benzinmotoren-Familie, die Brennstoffzelle oder die Sitze. Nach bisherigen Plänen sollen dort rund 1000 Stellen wegfallen.

"Le Monde" berief sich unter anderem auf ein auf Mitte Mai datiertes Dokument. Die Zeitung verwies zudem auf eine nicht namentlich genannte Quelle aus dem Umfeld der PSA-Führungsgremien - demnach sei tatsächlich ein Verkauf eines Teils der Opel-Entwicklung in der Pipeline, der ein Viertel der Mitarbeiter betreffe.

Ein Sprecher der Bundeswirtschaftsministerium wollte die jüngsten Entwicklungen nicht kommentieren. Grundsätzlich sei es aber das Ziel der Bundesregierung, Arbeitsplätze und Standorte sowie den Bereich Forschung und Entwicklung am Standort Deutschland zu halten./mar/DP/tos


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu PEUGEOT
11:39EXPERTE : Opel wird zur Design-Hülle für PSA-Technik
DP
20.07.Weil gegen schärfere CO2-Auflagen für die Autoindustrie
DP
20.07.MERKEL : Bis Ende September Entscheidung zu Diesel-Umrüstungen
DP
20.07.KBA : Technischer Defekt bei Auto-Zulassungen behoben
DP
20.07.Technischer Defekt stört bundesweit Auto-Zulassungen
DP
20.07.WILBUR ROSS : Zolldrohungen alarmieren Wirtschaft - Autobauer und China warnen
AW
17.07.Automarkt bisher auf Wachstumskurs - Störfeuer drohen
RE
17.07.Europas Automarkt wächst im ersten Halbjahr - USA und Japan schwächer
AW
17.07.ACEA : Europäischer Automarkt wächst im Juni kräftig
DP
15.07.Streik beim Autozulieferer NHG wird erneut vor Gericht verhandelt
DP
Mehr News
News auf Englisch zu PEUGEOT
22.07.New Fiat Chrysler boss transformed Jeep brand as company focuses on SUVs
RE
17.07.Western Europe car sales up 5.1 percent in June - ACEA
RE
15.07.PEUGEOT : German transport ministry confirms official hearing on Opel emissions
RE
12.07.PEUGEOT : French carmaker PSA posts sales gain despite Iran withdrawal
RE
06.07.Ford slides deeper into China rut after worst ever first half vehicle sales
RE
06.07.Ford slides deeper into China rut after worst ever H1 vehicle sales
RE
06.07.PEUGEOT : Opel and employees agree on German investments and job protections
RE
05.07.European Car Shares Rise on Report on 'Zero Solution' in Tariff Row
DJ
05.07.Carmaker Opel to face labour resistance to R&D division sale
RE
05.07.UK new car sales drop 3.5 percent in April - industry data
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 75 918 Mio
EBIT 2018 3 997 Mio
Nettoergebnis 2018 2 473 Mio
Fin.Schuld. 2018 6 938 Mio
Div. Rendite 2018 3,18%
KGV 2018 7,69
KGV 2019 6,66
Marktkap. / Umsatz 2018 0,15x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,14x
Marktkap. 18 703 Mio
Chart PEUGEOT
Laufzeit : Zeitraum :
Peugeot : Chartanalyse Peugeot | 4-Traders
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse PEUGEOT
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Mittleres Kursziel 22,4 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Carlos Tavares Chairman-Management Board
Louis René Fernand-Gallois Chairman-Supervisory Board
Jean-Baptiste Chasseloup de Chatillon Chief Financial Officer & EVP-Information Systems
Henri Philippe Reichstul Member-Supervisory Board
Marie-Hélène Peugeot-Roncoroni Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
PEUGEOT21.91%22 457
TOYOTA MOTOR CORP1.92%217 525
VOLKSWAGEN-13.09%86 143
DAIMLER-19.12%73 513
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-8.70%61 504
GENERAL MOTORS CORPORATION-3.88%55 397