Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  WIENER BOERSE AG  >  Porr AG    ABGV   AT0000609607

ÜbersichtChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
Analysezusammenfassungen4-Traders Analysen 

Einer der großen Profiteure des Baubooms in Deutschland

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
10.04.2017 | 15:23
Potenzial: 58.92%
WIENER BOERSE AG
Schwere Baukonstruktionen

Mit einem Umsatz von rund 3,6 Mrd. Euro und über 15.000 Angestellten ist die PORR Gruppe Österreichs zweitgrößter Baukonzern und auch europaweit eines der führenden Bauunternehmen. Der Konzern deckt die ganze Palette an Leistungen von Häusern über Bürogebäude bis hin zu Infrastrukturprojekten wie Brücken, Tunnel oder Eisenbahnstrecken ab. Die Gruppe generiert 86% ihres Umsatzes in den folgenden fünf Märkten: Österreich, Deutschland, Schweiz, Polen und Tschechei. Die Porr AG ist eines der ältesten börsennotierten Unternehmen Österreichs, da seine Aktien seit dem Jahr 1869 an der Wiener Börse gehandelt werden.

Die folgenden Bilder zeigen einige Beispielen von Porrs Prestigeobjekten

Die Bavaria Towers in München (Quelle: Porr AG)



Der zukünftige Hauptsitz von Zalando (Quelle: Porr AG)



Hintergrundinformation

Das Unternehmen steht heutzutage auf sehr festen Füssen, nachdem es einige schwierige Jahre durchlaufen hat müssen. Dafür gab es zwei Hauptgründe. Erstens, wie viele österreichische Unternehmen war Porr sehr aktiv in den osteuropäischen Ländern, welche besonders stark von der Finanzkrise betroffen waren. Als dort sämtliche Finanzierungsquellen ausgetrocknet waren, mussten viele Projekte abgebrochen und Bauunternehmer wie Porr blieben auf ihren Rechnungen sitzen. Als Reaktion auf diese Krise konzentriert Porr sich seitdem vornehmlich auf die fünf oben genannten Märkte. Auch das zweite Problem mit dem Porr zu kämpfen hatte, stand im Zusammenhang mit der Finanzkrise. Aufgrund der aus dem vormaligen Geschäftszweig der Immobilienanlage herrührenden hohen Verschuldungsquote fehlte der Porr AG die Unterstützung von Seite der Banken, die von der Finanzkrise arg gebeutelten wurden. Vor allem Unternehmen mit einer hohen Verschuldungsquote wurden von Banken im Zusammenhang mit der auf die Finanzkrise folgende Liquiditätskrise links liegen gelassen. Porr schaffte es nichtsdestotrotz durch die Krise, verkaufte aber im Anschluss daran sein Immobilienportfolio, um sich ausschließlich auf das Baugeschäft zu konzentrieren.
Dank dieser Maßnahme, der seit einigen Jahren zuträglichen Konjunktur und sich stetig verbessernder Margen verfügte die Porr AG zum Ende des 3. Quartals 2016 über eine positive Nettoliquidität von 212 Mio. Euro.
Die folgende Grafik zeigt, dass die Trendumkehr bei der Profitabilität des Unternehmens im Jahr 2014 erfolgte und die Ergebnisentwicklung seitdem ausschließlich nach oben zeigt.



Porrs aktueller Geschäftserfolg hat auch stark von externen Faktoren profitiert. Im Juni 2013 ging der Baukonzern Alpine, einer von Porrs größten Konkurrenten, in Konkurs. Diese Entwicklung hatte zur Folge, dass sich vor allem im Heimatmarkt Österreich der Wettbewerbsdruck deutlich verringerte. Alpines Insolvenz machte Porr zur unbestrittenen Nummer 2 des österreichischen Bausektors hinter der Strabag AG.

Desweiteren profitiert Porr zusammen mit dem restlichen Sektor seit einigen Jahren von den starken öffentlichen Finanzen in seinen Schlüsselmärkten, welche vor allem durch das historisch niedrige Zinsniveau begünstigt werden. Dieses wiederum hat die Umsetzung einer Vielzahl neuer Infrastrukturprojekte aber auch vieler privater Bauvorhaben ermöglicht. Insbesondere Deutschland, wie der Spiegel unlängst berichtete, hat für Infrastrukturprojekte so viel Geld zur Verfügung, dass die dafür jeweils verantwortlichen Behörden im Jahr 2016 mit dem Ausgeben nicht hinterher kamen und nur einen Bruchteil ihres Budgets konkreten Projekten zuweisen konnten. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass der Auftragsbestand bei Porr mit 5,2 Mrd. Euro – dies entspricht dem 1,5 fachen Umsatz des Jahres 2016 – auf einem absoluten Rekordniveau liegt.

Noch ist der deutsche Markt mit seinem Bauvolumen von 300 Mrd. Euro noch sehr zersplittert und daher von starkem Wettbewerb geprägt. Aber Porr begegnet diesem Sachverhalt mit einer wohlüberlegten Strategie. Der Konzern positioniert sich ganz klar als Full-Service-Anbieter, der sowohl die Planung als auch den Bau von Projekten durchführen kann. Diesen Anspruch erfüllen nämlich nur wenige Unternehmen. Außerdem tritt die Porr AG als Konsolidierer der Branche auf, denn am 6. März 2017 wurde die Übernahme der Heijmans Oevermann GmbH, einem in Münster ansässigen Unternehmen mit einem Umsatz von 215 Mio. Euro bekannt gegeben. Den Kaufpreis von 60 Mio. Euro konnte das Unternehmen ohne größere Anstrengung aus seiner starken Liquiditätsposition heraus begleichen.

Investment Case

➢ Solide bis starke Marktposition in finanzstarken Absatzmärkten: Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien
➢ Rekordauftragsbestand mit dem 1,5 fachen des im Jahr 2016 erzielten Umsatzes
➢ Attraktive relative Bewertung: Die Porr AG wird vom Markt mit dem 0,21 fachen des für das Jahr 2017 erwarteten Umsatzes bewertet. Da andere Marktteilnehmer wie Vinci, Hochtief oder AF Gruppen mit einem Faktor von über 1 bewertet werden, besteht hier eine deutliche relative Unterbewertung.
➢ Gleichgerichtete Interessen: Der Vorstandsvorsitzende der Porr AG ist gleichzeitig Hauptaktionär des Unternehmens

Potentielle Risiken und Schwächen

Auf den ersten Blick erscheint es so als ob die Porr AG mit einem hohen finanziellen Verschuldungsgrad operiert. Zum Quartalsende des dritten Quartals 2016 lag die Eigenkapitalquote bei nur 17,5%, was einem Industriestandard von ca. 30% gegenüberzustellen ist. Die Quote von 17,5% berücksichtigt allerdings nicht die Tatsache, dass Porr gleichzeitig über eine positive Nettoliquidität (Kurzfristige Aktive minus kurzfristige Passiva) von 200 Mio. Euro verfügte, welche es dem Konzern möglich macht den Verschuldungsgrad jederzeit deutlich zu senken bzw. die Eigenkapitalquote zu erhöhen. Finanzierungsseitig sind für die Porr AG kurz- bis mittelfristig keine Risiken zu erwarten.
Angesichts der soliden konjunkturellen Lage in Porrs wichtigsten Märkten sind die größten Risiken in der Durchführung von Projekten zu suchen, d.h. man nimmt Projekte an, die zu komplex sind oder im Verhältnis zur Unternehmensgröße zu umfangreich. Die Porr AG ist in der Branche allgemein nicht für solche Fehler bekannt. Der Konzern ist ständig darauf bedacht, dass seine Projektpipeline über ein ausreichendes Maß an Diversifizierung verfügt, was die Art der Projektart, dessen Ort bzw. Dauer betrifft. Darüberhinaus darf kein Projekt so groß sein, dass eventuell daraus resultierende Wertberichtigungen das Finanzergebnis wesentlich beeinflussen können.

Bewertung / Kursziel

Mit einem 2017er KGV von 11,7x verfügt die Porr AG über eine attraktive Bewertung. Dies trifft umso mehr zu, wenn man das volle Auftragsbuch mit in Betrachtung zieht. Im Vergleich zu anderen Marktteilnehmern erscheint das Unternehmen sehr günstig bewertet. Wie bereits oben erwähnt, werden Porrs Wettbewerber in der Regel mit einem Faktor von über 1x beim Verhältnis zwischen Marktkapitalisierung und Umsatz bewertet. Porr liegt hier bei 0,21x.
Und auch eine Dividendenrendite von knapp 4% für das Jahr 2016 ist für Anleger durchaus interessant.

Das Konsensus Kursziel der Analysten für die Porr Aktie liegt aktuell bei 39,1 Euro, was einem Gewinnpotential von 20% entspricht. Wir glauben, dass die relative Unterbewertung zum Sektor zusätzliches Gewinnpotential birgt und setzen vor diesem Hintergrund ein Kursziel von 51,60 Euro, was einem Kurspotential von 61% gleichkommt.





Offenlegung: Der UCITS Investment Fonds Europa One, für den wir als Investment Advisor agieren, hält Aktien der Porr AG.


Ulrich Ebensperger
© Zonebourse.com 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail

Haftungsausschluss: Die von Surperformance SAS, Herausgeber der Website 4-traders.com, veröffentlichten Analysen haben keinen vertraglichen Wert und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten dar. Die auf der Website 4-traders.com dargestellten Beiträge und Inhalte sind von rein informativer Natur.
Das Unternehmen Surperformance, seine leitenden Angestellten und Mitarbeiter übernehmen keine Verantwortung für Fehler, Unterlassungen und Verluste bei Wertpapiergeschäften. Die auf der Website zur Verfügung gestellten Informationen, Grafiken, Abbildungen, Analysen und Kommentare richten sich ausschließlich an Anleger, die die erforderlichen Vorkenntnisse und Erfahrung mitbringen, um die Inhalte zu verstehen und richtig einordnen zu können. Die Inhalte werden zum Zweck von Information und Wissenserweiterung bereitgestellt. Obwohl Datenqualität für Surperformance eine absolute Priorität darstellt und das Unternehmen ausschließlich mit den weltweit führenden Datenlieferanten arbeitet, können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten übernehmen.

Unternehmensprofil
PORR AG engages in the development and construction of real estate properties.It operates through the following segments: DACH, CEE/SEE, Infrastructure, Environmental Engineering, and Holding.The DACH segment covers the operating business on the home markets of Austria, Germany, and Switzerland.The... 
Weitere Informationen über das Unternehmen
Werbung
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2016 3 472 Mio
EBIT 2016 107 Mio
Nettoergebnis 2016 71,0 Mio
Fin.Schuld. 2016 68,1 Mio
Div. Rendite 2016 3,97%
KGV 2016 13,33
KGV 2017 11,82
Marktkap. / Umsatz 2016 0,25x
Marktkap. / Umsatz 2017 0,21x
Marktkap. 942 Mio
Mehr Finanzkennziffern
Chart PORR AG
Laufzeit : Zeitraum : Tag
Porr AG : Chartanalyse Porr AG | ABGV | AT0000609607 | 4-Traders
Laufzeit : Zeitraum : Woche
Porr AG : Chartanalyse Porr AG | ABGV | AT0000609607 | 4-Traders
Surperformance© Ratings  Help  
Fundamentalbewertung
Globales Rating
Trade Rating
Investment Rating
Wachstum
Wert
Finanzielle Situation
Rentabilität
Qualität der Veröffentlichungen
Vorhersagbarkeit
KGV
Potenzial
Div. Rendite
Analystenschätzungen
Revision Gewinn/Aktie, 7 Tage
Revision Gewinn/Aktie, 4 Monate
Revision Gewinn/Aktie, 1 Jahr
Revision Umsatz, 4 Monate
Revision Umsatz, 1 Jahr
Technische Bewertung
Kurzfristiges Timing
Mittelfristiges Timing
Langfristiges Timing
RSI
Bollinger Band
Auffällige Volumen
Mehr Ratings