Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  RWE    RWE   DE0007037129

RWE (RWE)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
Report
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Ökostromtochter Innogy will sparen - RWE ordnet Stromerzeugung neu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
02.01.2018 | 16:36

ESSEN (dpa-AFX) - Die RWE <DE0007037129>-Ökostromtochter Innogy <DE000A2AADD2> will nach ihrer harschen Gewinnwarnung und dem Abgang von Chef Peter Terium stärker auf die Kosten achten. Der Vorstand prüfe derzeit die Ausgaben in allen Segmenten, um mögliche Einsparmöglichkeiten zu finden, teilte der MDax <DE0008467416>-Konzern am Dienstag in Essen mit. Bei Investitionsvorhaben würden alle Optionen hinsichtlich Eigentümer- und Finanzierungsstruktur überprüft. Details will das Unternehmen Mitte März mit den Ergebnissen des Geschäftsjahres 2017 bekanntgeben.

Im Dezember hatte Innogy wegen andauernder Probleme auf dem britischen Markt seine Gewinnprognose für 2017 gekappt und damit auch die Aktien der Konzernmutter RWE auf Talfahrt geschickt. Kurz darauf musste Innogy-Vorstandschef Terium - der zuvor RWE-Chef war - seinen Stuhl räumen. Beim Abgang des Niederländers hatte der Innogy-Aufsichtsrat unter anderem die "Notwendigkeit eines höheren Stellenwertes der Kostendisziplin" betont und eine fokussierte Wachstums- und Investitionsstrategie angemahnt.

Das Investitionsprogramm 2018-2020 stehe unter Finanzierungsvorbehalt und der Erfüllung der internen Renditevorgaben, hieß es nun in der Innogy-Mitteilung. "Wir sind uns der Bedeutung voll bewusst, die der Kapitalmarkt einer stabilen und attraktiven Dividende sowie einer angemessenen Verschuldung beimisst", sagte Finanzchef Bernhard Günther. Innogy sieht derzeit keine Notwendigkeit für zusätzliche Eigenkapitalmaßnahmen.

Unterdessen hat die Innogy-Mutter RWE die konventionelle Stromerzeugung neu geordnet. Damit trennt RWE das Geschäft mit Braunkohle und Kernenergie, das von RWE Power geführt wird, stärker von der übrigen Erzeugung ab. Die Stromproduktion aus Gas, Steinkohle, Wasserkraft und Biomasse ist jetzt bei RWE Generation gebündelt. Mit dem Schritt will RWE die beiden Stromerzeugungsgesellschaften flexibler machen und sie noch stärker auf ihre jeweiligen Energieträger ausrichten, wie RWE-Konzernchef Rolf Martin Schmitz am Dienstag sagte. RWE ist zudem im Energiehandel aktiv und hält rund 77 Prozent der Innogy-Aktien.

Der Ausstieg aus der Kernenergie ist bereits fix. Und auch die Stromerzeugung mittels Braunkohle könnte nur noch von begrenzter Dauer sein. Unter den konventionellen Energieträgern steht insbesondere die Braunkohle in der Kritik, weil bei der Verstromung besonders große Mengen des Treibhausgases CO2 entstehen./men/nas/hff/DP/jha

Unternehmen im Artikel: RWE, innogy SE

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu RWE
18.01. RWE-Chef sieht bei Innogy-Beteiligung keine Eile
18.01. AKTIE IM FOKUS : Eon rutschen auf Tief seit August - Uniper knapp im Plus
18.01. BDI-STUDIE : Klimaziel für 2050 volkswirtschaftlich verkraftbar
17.01. WDH/EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo
17.01. EU-Parlament drückt bei der Energiewende aufs Tempo
17.01. RWE : Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften nach Art. 19 MAR
17.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von P..
17.01. RWE Aktiengesellschaft
17.01. Gericht prüft Klagen von Netzbetreibern - Entlastung für Stromkunden?
15.01. RWE : Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften nach Art. 19 MAR
Mehr News
News auf Englisch zu RWE
17.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by p..
15.01. INNOGY : in talks with potential partners over 2 billion pound wind farm
15.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by p..
12.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by p..
12.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG ..
10.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG ..
09.01. European shares at fresh highs on earning optimism, dealmaking
09.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG ..
09.01. RWE AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions by p..
04.01. BASF : DEA says talks over final merger agreement with Wintershall ongoing
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 45 193 Mio
EBIT 2017 3 507 Mio
Nettoergebnis 2017 2 293 Mio
Schulden 2017 21 575 Mio
Div. Rendite 2017 8,54%
KGV 2017 4,81
KGV 2018 11,80
Marktkap. / Umsatz 2017 0,71x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,75x
Marktkap. 10 687 Mio
Chart RWE
Laufzeit : Zeitraum :
RWE : Chartanalyse RWE | RWE | DE0007037129 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse RWE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 21,5 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Rolf Martin Schmitz Chief Executive Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Markus Krebber Chief Financial Officer
Frank-Detlef Drake VP, Head-Corporate Research & Development
Frank Bsirske Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
RWE3.35%13 103
ENGIE1.50%43 712
NATIONAL GRID PLC-3.60%39 150
ELECTRICITÉ DE FRANCE4.70%38 747
SEMPRA ENERGY0.13%26 910
E.ON-1.48%24 384