Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens    SIE   DE0007236101

SIEMENS (SIE)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
Report
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

General Electric streicht Sparten und Dividende zusammen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.11.2017 | 16:28

(Neu: Aktueller Börsenkurs. Zudem wurde die Marktkapitalisierung angepasst.)

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Industrieriese General Electric <US3696041033> (GE) <US3696041033> geht angesichts mauer Gewinne und eines fallenden Börsenwerts auf Schrumpfkurs. Künftig solle sich GE auf die Geschäftsbereiche Energie, Luftfahrt und Gesundheitstechnik konzentrieren, kündigte der neue Konzernchef John Flannery am Montag beim Investorentag des Konzerns an. Seine Kriterien für das künftige Geschäft lauten: Es soll kleiner und einfacher werden, das Beste auf dem Markt bieten und wichtig für das moderne Leben sein. Zunächst aber sollen die Aktionäre und die Führungsetage Federn lassen.

An der Börse kamen die Nachrichten nicht gut an. Nach rund einer Stunde Handelszeit verlor die Aktie knapp vier Prozent auf 19,67 Dollar. Der Kurs der Aktie ist schon seit Ende 2016 auf Talfahrt. Seitdem sank der Börsenwert des Konzerns um etwas mehr als 37 Prozent auf rund 171 Milliarden Dollar (147 Mrd Euro). Zum Vergleich: Siemens <DE0007236101> konnte seinen Börsenwert in dem Zeitraum trotz vieler eigener Probleme stabil bei rund 100 Milliarden Euro halten.

Damit GE Investitionen stemmen und sich neu ausrichten kann, sollen sich die Aktionäre künftig mit einer auf 48 Cent pro Jahr halbierten Dividende begnügen. Es ist nach der großen Depression aus den 1930er Jahren erst das zweite Mal, dass GE seine Ausschüttung an die Aktionäre kürzt.

Dem Papier des 125 Jahre alten US-Unternehmens, dessen Wurzeln auf den Glühbirnen-Erfinder Thomas Edison zurückgehen, droht jetzt sogar der Rauswurf aus dem Dow Jones <US2605661048>. Damit würde Finanzgeschichte geschrieben: GE zählte zu den Gründungsmitgliedern des weltweit bekanntesten Aktienindex, als dieser 1896 an den Start ging.

GE bekräftigte den Plan, sich binnen ein bis zwei Jahren von Sparten oder Vermögenswerten im Umfang von 20 Milliarden US-Dollar zu trennen. Auf dem Prüfstand stehen demnach das Zuggeschäft, der Bereich Industrielösungen, die Lichtsparte und zehn weitere Bereiche. Eine "Option" sieht das Management zudem bei der Beteiligung des Konzerns am Ölfeld-Ausrüster Baker Hughes. Auch in der Führungsetage soll der Rotstift regieren: Der Verwaltungsrat soll im kommenden Jahr von derzeit 18 auf 12 Mitglieder verkleinert werden. Davon sollen nur 9 aus der bisherigen Besetzung des Gremiums stammen.

Eine leuchtende Zukunft sagte Flannery den Geschäftsbereichen Energie, Luftfahrt und Gesundheitstechnik voraus. Im Energiegeschäft ist GE nicht nur mit Technik für klassische Kraftwerke, sondern auch Erneuerbaren Energien wie Windkraft stark vertreten. In der Luftfahrt hob der Manager neben dem eigenen Triebwerksbau das Gemeinschaftsunternehmen CFM hervor, das die Amerikaner gemeinsam mit dem französischen Safran <FR0000073272>-Konzern betreiben. CFM stellt Triebwerke für die weltweit absatzstärksten Flugzeuge her, die Mittelstreckenjets Boeing <US0970231058> 737 und Airbus <NL0000235190> A320 sowie deren sparsamere Nachfolger 737-MAX und A320neo.

In der Buchführung will GE seine ungeliebten anderen Bereiche schon im kommenden Jahr ausklammern - und seine Gewinnzahlen auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche ausweisen. 2018 soll der bereinigte Gewinn je Aktie aus fortgeführtem Geschäft demnach 1,00 bis 1,07 Dollar erreichen. Dazu will der Vorstand die jährlichen Kosten netto um zwei Milliarden Dollar kürzen. Zudem peilt Flannery ein organisches Umsatzplus von 0 bis 3 Prozent an. Langfristig sollen es 2 bis 4 Prozent werden.

GE hat sich vom Innovationsführer zum trägen Dinosaurier der US-Wirtschaft und Prügelknaben der Wall Street entwickelt. Konzernchef Flannery, der im August angetreten war, soll jetzt das Ruder herumreißen. Doch dafür braucht er Geld. Durch die jetzt halbierte Dividende behält er Quartal für Quartal rund eine Milliarde Dollar mehr im Unternehmen. "Wir verstehen die Tragweite dieser Entscheidung für unsere Investoren", sagte Flannery, "und sie ist uns deshalb nicht leicht gefallen."

Für die Aktionäre ist es aber ein herber Schlag - zumal der Konzern die Dividende erst zum zweiten Mal in der jüngeren Geschichte kappen musste. Das letzte Mal war dies im Sommer 2009 der Fall, als der Konzern mit den Folgen der Finanzkrise kämpfte. GE hatte damals noch eine sehr große Finanzsparte. Für viele große US-Investoren wie Pensionsfonds sind die vierteljährlichen Ausschüttungen ein wichtiger Anlagegrund, da sie ihren Anlegern regelmäßig Geld auszahlen müssen./stw/zb/jsl/stb

Unternehmen im Artikel: Siemens, General Electric Company, Safran

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SIEMENS
23.11. SPD-Chef Schulz und Siemens-Chef Kaeser streiten über Stellenabbau
23.11. NACH ATTACKEN : Siemens-Chef erinnert Schulz an eigene Verantwortung
23.11. SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte v..
23.11. Siemens Aktiengesellschaft
23.11. AUTOKORSO VON SIEMENS-MITARBEITERN - : 'Krawall machen'
23.11. Siemens-Beschäftigte protestieren mit Autokorso gegen Einschnitte
23.11. IG Metall kündigt Proteste gegen Stellenabbau bei Siemens an
22.11. Wirtschaftsminister laden Siemens-Vorstand zu Gespräch nach Berlin
22.11. SIEMENS : Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
22.11. SCHLESWIG-HOLSTEIN : Gericht entscheidet über Windkraftanlagen-Moratorium
Mehr News
News auf Englisch zu SIEMENS
18:56 SIEMENS : Gamesa hosts technical seminar
15:50 SIEMENS PAKISTAN ENGINEERING : Financial results of Siemens Pakistan Engineering..
14:47 SIEMENS : Gamesa delivers wind turbines for three projects in Greece with a tota..
08:58 SIEMENS PAKISTAN ENGINEERING : Board of directors meeting of Siemens Pakistan En..
08:58 SIEMENS PAKISTAN ENGINEERING : Trading in the Scrip of Siemens Pakistan Engineer..
23.11. SIEMENS : Labour union warns Siemens over power restructuring
23.11. SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT : Notification and public disclosure of transactions ..
23.11. SIEMENS : $270,728 Federal Contract Awarded to Siemens Medical Solutions USA
22.11. SIEMENS : TS&S completes first full overhaul on Siemens Industrial Trent
21.11. SIEMENS : Researchers Submit Patent Application, "Method and Apparatus for Multi..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 85 894 Mio
EBIT 2018 8 606 Mio
Nettoergebnis 2018 5 933 Mio
Schulden 2018 18 720 Mio
Div. Rendite 2018 3,36%
KGV 2018 15,59
KGV 2019 14,18
Marktkap. / Umsatz 2018 1,35x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,25x
Marktkap. 96 815 Mio
Chart SIEMENS
Laufzeit : Zeitraum :
Siemens : Chartanalyse Siemens | SIE | DE0007236101 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 130 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Gerhard Cromme Chairman-Supervisory Board
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Roland Emil Busch Chief Technology Officer
Helmuth Ludwig Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SIEMENS-2.48%114 699
GENERAL ELECTRIC COMPANY-42.56%157 398
3M29.69%137 931
HONEYWELL INTERNATIONAL28.61%113 504
ILLINOIS TOOL WORKS INC.30.34%54 686
JARDINE STRATEGIC HOLDINGS LIMITED30.54%48 296