Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP (TKA)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

AKTIE IM FOKUS 2: Stahlfusionsdeal von Thyssenkrupp mit Tata enttäuscht etwas

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
02.07.2018 | 13:22

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungünstiger als erhofft verlaufene Verhandlungen von Thyssenkrupp zur unterschriebenen Stahlfusion mit der indischen Tata Steel haben am Montag die Aktien des deutschen Dax-Konzerns belastet. Mit dem Zusammenschluss soll der zweitgrößte europäische Stahlkonzern mit rund 17 Milliarden Euro Umsatz und rund 48 000 Beschäftigten entstehen.

Die Papiere der Essener gingen mit einem Abschlag von 0,96 Prozent auf 20,62 Euro aus dem Handel. Damit erholten sie sich, nachdem sie zeitweise mit einem Minus von fast 3 Prozent der größten Verlierer im schwächelnden Dax gewesen waren. "Dass die Reaktion negativ ausfällt, liegt zum einen daran, dass Anleger sich von den Nachverhandlungen mit Tata Steel etwas mehr erhofft hatten", sagte ein Händler. Zum anderen sei der Schritt schon lang erwartet worden und daher kein Kurstreiber mehr.

Nach dem Einbruch der Stahlpreise hatte der Thyssenkrupp-Konzern seit 2016 begonnen, nach Fusionsmöglichkeiten für sein europäisches Stahlgeschäft zu suchen, und war dabei mit Tata ins Gespräch gekommen. 2017 wurden die Pläne konkreter. Entsprechend hatte der Aktienkurs von Thyssenkrupp auf immer neu hochkochende Spekulationen und Nachrichten rund um eine Lösung für das kriselnde Stahlgeschäft positiv reagiert, war dann aber auch wieder abgebröckelt, als Konkretes auf sich warten ließ.

Dass es nun endlich soweit ist, haute die Anleger nicht mehr vom Hocker. Zwar bedeute der Ausstieg aus dem Stahlgeschäft einen Wendepunkt für den Konzern, der sich wieder auf das höhermargige Kapitalgüter-Geschäft konzentrieren könne, doch die Nachverhandlungen mit Tata Steel wegen der besseren Margenentwicklung seit Herbst seien etwas enttäuschend ausgefallen, schrieb etwa Analyst Seth Rosenfeld von Jefferies. So könne Thyssenkrupp den Zeitraum für den möglichen Börsengang (IPO) bestimmen und erhalte dann am paritätisch geführten Gemeinschaftsunternehmen (JV) 55 Prozent der Erlöse. Erhofft worden sei hier jedoch etwas mehr, so der Jefferies-Analyst. Zunächst wollten beide Unternehmen keine Stellung zum IPO-Zeitpunkt machen.

Rosenfelds Berechnung zufolge ist der zusätzliche Fünf-Prozent-Anteil der Essener 210 Millionen Euro wert. Entsprechend der von Thyssenkrupp erwarteten 5 Milliarden Euro an Synergien aus dem Gemeinschaftsunternehmen sollte er aber im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Allerdings habe er Zweifel, dass das IPO so hoch bewertet werde, wie sich Thyssenkrupp dies vorstelle.

JPMorgan-Analyst Luke Nelson sieht in der Mitteilung über das Stahl-Joint-Venture letztlich nur die nach zahlreichen Spekulationen in den Medien nun erfolgte "endgültige Vereinbarung". Wie ebenfalls aufgrund der vorangegangenen Gerüchte erwartet, erhielt Thyssenkrupp einen höheren wirtschaftlichen Anteil, während zahlreiche weitere wichtige Elemente im Wesentlichen unverändert blieben. "Praktisch gesehen wird das Stahlgeschäft nun aus den Bilanzen von Thyssenkrupp verschwinden", so Nelson.

Auch wenn diese Nachricht kein Kurstreiber mehr sei, rechnet der Jefferies-Experte doch in Kürze mit einem solchen: Wenn das Management von Thyssenkrupp dem Aufsichtsrat die neue Strategie vorstelle, könnte es soweit sein.

"Die Vorstellung der Pläne im Aufsichtsrat in der Woche ab dem 9. Juli dürfte wahrscheinlich die Basis für ein öffentliches Strategie-Update zum 'Leben nach dem Stahl' werden", sagte er. Dabei geht Rosenfeld davon aus, dass der Konzern Aussagen zu den Margen- und Cashflow-Zielen in allen Kapitalgüter-Geschäften geben wird sowie auch einen tiefer gehenden Einblick in das schwierige Geschäft der Sparte Industrial Solutions. Auch Aussagen zu Plänen über den Verkauf der Werkstofftochter seien denkbar sowie erste Diskussionen über den Zeitraum für den Börsengang des europäischen Gemeinschaftsstahlgeschäfts von Thyssenkrupp und Tata Steel./ck/gl/jha/ck/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.16%12542.35 verzögerte Kurse.-2.76%
TATA STEEL -83.16%85 Schlusskurs.-27.55%
THYSSENKRUPP 3.34%22.55 verzögerte Kurse.-9.77%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP
12:32MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX wartet auf Impulse – thyssenkrupp erholt sich
DI
11:25AKTIE IM FOKUS : Thyssenkrupp profitieren von Studie von Kepler Cheuvreux
DP
20.07.MERKEL : Thyssenkrupp soll 'möglichst breit aufgestellt' bleiben
AW
20.07.THYSSENKRUPP : eröffnet virtuelle Showrooms in Asien und im Nahen Osten
PU
20.07.UBS bringt für neue Siemens-Strategie Thyssenkrupp ins Spiel
DP
20.07.THYSSENKRUPP : Gabriel - Politik muss im Konflikt um Thyssenkrupp Partei ergreif..
RE
20.07.UBS belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
DP
19.07.THYSSENKRUPP : Gabriel warnt vor 'strukturpolitischem Erdbeben'
DP
19.07.Thyssenkrupp-Übergangschef pocht auf Erhalt des Gesamtkonzerns
AW
19.07.Thyssen-Investor Elliott drängt auf raschen Führungswechsel
AW
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP
20.07.TATA STEEL : Merkel says ThyssenKrupp structure is a commercial matter
RE
20.07.THYSSENKRUPP : launches virtual showrooms across Asia and the Middle East
PU
19.07.ABB : Presses ahead with reshaping business after profit beats forecasts
RE
19.07.THYSSENKRUPP : Elliott Asks Thyssenkrupp to Reject Former Chairman's Claims
DJ
19.07.TATA STEEL : Thyssenkrupp investor Elliott demands appointment of new 'external'..
RE
18.07.Microsoft's focus on cloud, partnerships paying off
RE
18.07.THYSSENKRUPP : CEO says company needs to hike profitability, restructure
RE
18.07.Keep ThyssenKrupp whole, German minister urges
RE
17.07.THYSSENKRUPP : Guido Kerkhoff appointed as CEO of thyssenkrupp AG
AQ
17.07.EXPLAINER : Thyssenkrupp's foundation to steer conglomerate in leadership crisis
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 42 573 Mio
EBIT 2018 1 935 Mio
Nettoergebnis 2018 884 Mio
Schulden 2018 4 221 Mio
Div. Rendite 2018 1,08%
KGV 2018 15,25
KGV 2019 12,18
Marktkap. / Umsatz 2018 0,42x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,39x
Marktkap. 13 602 Mio
Chart THYSSENKRUPP
Laufzeit : Zeitraum :
thyssenKrupp : Chartanalyse thyssenKrupp | 4-Traders
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 27,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Guido Kerkhoff Chief Executive & Financial Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Independent Member-Supervisory Board
Wilhelm Segerath Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP-9.77%16 443
ARCELORMITTAL-7.23%30 561
POSCO--.--%24 440
NUCOR4.20%20 571
NIPPON STEEL & SUMITOMO METAL CORP-27.53%18 363
FOSUN INTERNATIONAL LIMITED-19.56%15 476