Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP (TKA)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Nach Hiesinger-Abgang: Thyssenkrupp-Zukunft ungewisser denn je

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.07.2018 | 17:22

(neu: Weitere Details.)

ESSEN (dpa-AFX) - Der Abgang von Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger kam überraschend - und ging am Freitag eher schnell und geräuschlos über die Bühne. Nach dem Rückzug des Top-Managers kommt der Essener Industriekonzern aber nicht zur Ruhe und steuert auf eine ungewisse Zukunft zu. Zumal offen bleibt, wer den Dax-Konzern künftig führen wird. Nicht einmal ein Übergangschef wurde installiert.

Aufsichtsratschef Ulrich Lehner kündigte nach einer Sitzung des Kontrollgremiums am Freitag in Essen zwar entschlossen an, das Unternehmen werde "auf Kurs" bleiben. Doch aus dem Kreis der Aktionäre werden Forderungen nach einem Radikalumbau lauter. Was die Arbeitnehmer auf den Plan ruft. Die warnen vor einer Zerschlagung, an der Börse wird aber schon auf einen Strategiewechsel gesetzt.

Vor allem der Großaktionär Cevian aus Schweden hatte das Vorgehen Hiesingers immer wieder kritisiert und die Strategie des Managers für gescheitert erklärt. Den Forderungen nach einer Zerschlagung hatte Hiesinger beharrlich Absagen erteilt. Auch Betriebsratschef Wilhelm Segerath warnte eindringlich vor einem Ausverkauf auf Druck von Anteilseignern. Er sehe die Gefahr, dass der Rest des Konzerns von Finanzinvestoren zerschlagen wird.

Ein Nachfolger für den 58-jährigen Konzernchef, der sich am Freitag mit dem Aufsichtsrat über sein Ausscheiden einigte, steht aber noch nicht fest. Der soll nun in einem "strukturierten Prozess" gefunden werden. Wie lange dieser Prozess dauern könnte, wollte ein Sprecher nicht sagen. Bis dahin soll der mitten im Umbau steckende Ruhrkonzern ohne Vorstandschef bleiben und von den bisherigen Vorständen Guido Kerkhoff, Oliver Burkhard und Donatus Kaufmann geführt werden.

An der Börse legte der Kurs von Thyssenkrupp teils kräftig um mehr als 2 Prozent zu - bis zum Freitagnachmittag lag das Plus immer noch bei gut 1,8 Prozent. Angetrieben von der Hoffnung auf einen Strategiewechsel - und trotz der unklaren Nachfolgesituation. Seit rund zwei Jahren dümpelt die Thyssenkrupp-Aktie zwischen 20 und 27 Euro vor sich hin. Nach dem Einbruch der Stahlpreise konnte sie sich zwar dank der Lösung für das europäische Stahlgeschäft etwas erholen. Aber da es dann kaum voran ging, blieben Anleger vorsichtig.

"Nun besteht die Chance, eine neue Strategie zu entwickeln, den Konzernumbau voranzutreiben und damit den Konzern neu auszurichten. Der Nachfolger sollte daher auch eine neue Perspektive einbringen und nicht an der bestehenden Strategie festhalten", sagte Fondsmanager Ingo Speich von Union Investment.

Der Aufsichtsratschef Lehner jedenfalls dankte Hiesinger ausdrücklich für dessen Arbeit und verwies dabei auch auf die in der Satzung der Krupp-Stiftung verankerten Stiftungsgedanken, der den Erhalt des Unternehmens als Einheit vorsieht. Wohl nicht ohne Hintergedanken.

Denn zuvor war über eine mögliche Rolle der Krupp-Stiftung bei der Rücktrittsentscheidung Hiesingers spekuliert worden. Die nahm den Rückzug des Top-Managers nach einer in Essen verbreiteten Stellungnahme mit "großem Bedauern" zur Kenntnis. Die Stiftung habe Hiesinger auf seinem Weg unterstützt, die Vorschläge des Vorstands begrüßt und sie in den Entscheidungen mitgetragen, erklärte die Kuratoriumsvorsitzende Ursula Gather.

Hiesinger selbst hatte keine Gründe genannt. Er hatte lediglich erklärt, er "gehe diesen Schritt bewusst, um eine grundsätzliche Diskussion im Aufsichtsrat über die Zukunft von Thyssenkrupp zu ermöglichen".

Die Ankündigung Hiesingers kam nur wenige Tage, nachdem der Manager nach langem Tauziehen die Fusion des Stahlgeschäfts mit dem Europa-Geschäft des indischen Konkurrenten Tata unter Dach und Fach gebracht hatte. Im Anschluss hatte Hiesinger noch vor wenigen Tagen angekündigt, eine überarbeitete Strategie vorlegen zu wollen. Die dürfte sich verzögern. Experten gehen davon aus, dass das für nächste Woche vorgesehene strategische Update verschoben wird, bis ein Nachfolger gefunden sei.

Aufsichtsratschef Lehner betonte nach einer Sitzung des Kontrollgremiums, dass die weitere Umsetzung der Stahlfusion mit Tata zu der mit dem Aufsichtsrat abgestimmten Strategie gehöre. "Für die weiteren Geschäftsbereiche bestehen nach außen klar kommunizierte Ziele, an denen das Unternehmen weiter arbeiten wird." Für den seit gut sieben Jahren an der Spitze stehenden Konzernchef war die Vereinbarung mit Tata eigentlich ein lange erwarteter Befreiungsschlag gewesen, der den Weg für einen Konzernumbau ebnen sollte./uta/DP/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.98%12561.42 verzögerte Kurse.-2.76%
THYSSENKRUPP -3.06%21.85 verzögerte Kurse.-9.77%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP
20.07.MERKEL : Thyssenkrupp soll 'möglichst breit aufgestellt' bleiben
AW
20.07.THYSSENKRUPP : eröffnet virtuelle Showrooms in Asien und im Nahen Osten
PU
20.07.UBS bringt für neue Siemens-Strategie Thyssenkrupp ins Spiel
DP
20.07.THYSSENKRUPP : Gabriel - Politik muss im Konflikt um Thyssenkrupp Partei ergreif..
RE
20.07.UBS belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
DP
19.07.THYSSENKRUPP : Gabriel warnt vor 'strukturpolitischem Erdbeben'
DP
19.07.Thyssenkrupp-Übergangschef pocht auf Erhalt des Gesamtkonzerns
AW
19.07.Thyssen-Investor Elliott drängt auf raschen Führungswechsel
AW
19.07.Machtkampf bei Thyssenkrupp - Wohin steuert der Konzern?
RE
19.07.THYSSENKRUPP : Investor Elliott will bei Thyssenkrupp rasch neuen Chef sehen
RE
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP
20.07.TATA STEEL : Merkel says ThyssenKrupp structure is a commercial matter
RE
20.07.THYSSENKRUPP : launches virtual showrooms across Asia and the Middle East
PU
19.07.ABB : Presses ahead with reshaping business after profit beats forecasts
RE
19.07.THYSSENKRUPP : Elliott Asks Thyssenkrupp to Reject Former Chairman's Claims
DJ
19.07.TATA STEEL : Thyssenkrupp investor Elliott demands appointment of new 'external'..
RE
18.07.Microsoft's focus on cloud, partnerships paying off
RE
18.07.THYSSENKRUPP : CEO says company needs to hike profitability, restructure
RE
18.07.Keep ThyssenKrupp whole, German minister urges
RE
17.07.THYSSENKRUPP : Guido Kerkhoff appointed as CEO of thyssenkrupp AG
AQ
17.07.EXPLAINER : Thyssenkrupp's foundation to steer conglomerate in leadership crisis
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 42 573 Mio
EBIT 2018 1 935 Mio
Nettoergebnis 2018 884 Mio
Schulden 2018 4 221 Mio
Div. Rendite 2018 1,08%
KGV 2018 15,25
KGV 2019 12,18
Marktkap. / Umsatz 2018 0,43x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,40x
Marktkap. 14 032 Mio
Chart THYSSENKRUPP
Laufzeit : Zeitraum :
thyssenKrupp : Chartanalyse thyssenKrupp | TKA | DE0007500001 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 27,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Guido Kerkhoff Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Independent Member-Supervisory Board
Wilhelm Segerath Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP-9.77%16 443
ARCELORMITTAL-7.23%30 561
POSCO--.--%24 440
NUCOR4.20%20 571
NIPPON STEEL & SUMITOMO METAL CORP-27.53%18 363
FOSUN INTERNATIONAL LIMITED-19.56%15 476