Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp    TKA   DE0007500001

THYSSENKRUPP (TKA)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

ThyssenKrupp enttäuscht mit verbessertem Deal zu Stahl-Joint-Venture

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
02.07.2018 | 11:00

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit der Unterzeichnung des Vertrages mit Tata Steel über ein Stahl-Gemeinschaftsunternehmen hat Thyssenkrupp einen Meilenstein erreicht. Dabei habe der Essener Konzern im Vergleich zur Absichtserklärung einige Verbesserungen für sich erzielt, schreibt Analyst Seth Rosenfeld von der Bank Jefferies am Montag. Allerdings fielen diese nicht ganz so hoch aus wie erwartet.

Jefferies beließ die Einstufung für die Thyssenkrupp-Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro. Die Aktie konnte zunächst nicht von der Stahlfusion profitieren und verlor am Vormittag zwischenzeitlich mehr als 2 Prozent.

Größter Unterschied zu der ursprünglichen Vereinbarung ist, dass Thyssenkrupp bei einem möglichen Börsengang des neuen Stahlunternehmens nun höhere Erlöse zufallen. Zudem können die Essener den Zeitpunkt für diesen Schritt bestimmen. Hintergrund der Änderung ist, dass die Stahlsparte von Thyssenkrupp in der Vergangenheit deutlich bessere Renditen erzielt hat als das europäische Geschäft von Tata Steel. Diese Bewertungsfragen hatten die Verhandlungen zuletzt noch einmal verkompliziert. Bei einem Börsengang des paritätisch geführten Gemeinschaftsunternehmens soll Thyssenkrupp nun einen Anteil von 55 Prozent an dem Erlös erhalten, Tata 45 Prozent.

Analyst Rosenfeld hatte auf mehr gehofft und bezeichnete die Ergebnisse der Nachverhandlung als leicht enttäuschend. Seiner Berechnung nach entsprächen die zusätzlichen 5 Prozent einem Wert von etwa 210 Millionen Euro. Thyssenkrupp selbst rechne jedoch anhand der erhofften Synergien mit einem höheren Wert - nämlich einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag, wie der Analyst notierte. In Medienberichten war von 600 Millionen Euro die Rede. Der Jefferies-Analyst sieht dies jedoch als zu optimistisch an und zweifelt an dieser Berechnung.

Zudem fallen die jährlichen Synergien mit 400 bis 500 Millionen Euro am oberen Ende der Spanne 100 Millionen Euro niedriger aus als zuvor geplant. Thyssenkrupp erklärte jedoch, dies werde durch Synergien bei Investitionen und einer Optimierung des Umlaufvermögens kompensiert.

Die Wettbewerbsbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. Zu erwarten sei eine Entscheidung zum Ende des Jahres oder im ersten Quartal 2019. Thyssenkrupp Tata Steel sollte eine starke Nummer 2 hinter ArcelorMittal werden, so Rosenfeld. Im Flachstahl dürfte das neue Unternehmen in der EU einen Marktanteil von 27 Prozent haben. Während der Analyst nicht davon ausgeht, dass die Konsolidierung in der Stahlbranche die EU-Wettbewerbshüter auf den Plan ruft, warnte er, dass die Behörden womöglich bei Spezialprodukten, etwa bei Blechen, genauer hinschauen könnten.

Mit der Fusion des Stahlgeschäfts konzentriert sich Thyssenkrupp künftig ganz auf sein Industriegütergeschäft. Das Management um Chef Heinrich Hiesinger will in der zweiten Juli-Woche dem Aufsichtsrat eine Weiterentwicklung der Strategie vorstellen. Analyst Rosenfeld erwartet dabei neue Ziele für die verbliebenen Sparten.

Für das derzeit schwächelnde Geschäft mit Industrielösungen könnte es seiner Ansicht nach womöglich Pläne für eine Restrukturierung oder sogar die Abgabe von besonders schwach laufenden Teilen geben. Zudem könnte Hiesinger das Handelsgeschäft zur Disposition stellen. Auch einen Zeitplan für einen möglichen Börsengang des neuen Stahlunternehmens hält Rosenfeld für einen möglichen Punkt auf der Agenda.

Zuletzt war Thyssenkrupp immer wieder unter Druck geraten, weil Anteilseigner Cevian Capital mehr Tempo bei dem seit langem angekündigten Umbau des Ruhrkonzerns gefordert hatte. Der schwedische Investor hat sich für eine Zerschlagung ausgesprochen./nas/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ARCELORMITTAL -1.34%25.115 verzögerte Kurse.-6.12%
TATA STEEL -7.03%518.85 Schlusskurs.-19.87%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP
16.07.KRISE BEI THYSSENKRUPP SPITZT SICH Z : Aufsichtsratschef geht
AW
16.07.AKTIE IM FOKUS : Rücktritt von Thyssenkrupp-AR-Chef belastet Aktie kaum
DP
16.07.THYSSENKRUPP : Professor Dr. Ulrich Lehner legt sein Mandat als Vorsitzender des..
PU
16.07.Thyssenkrupp verliert Aufsichtsratschef Lehner
AW
16.07.TATA STEEL : Auch Thyssenkrupp-Aufsichtsratschef Lehner tritt zurück
RE
16.07.THYSSENKRUPP AG : Professor Dr. Ulrich Lehner legt sein Mandat als Vorsitzender ..
EQ
16.07.THYSSENKRUPP AG : Professor Dr. Ulrich Lehner legt sein Mandat als Vorsitzender ..
DP
16.07.THYSSENKRUPP AG : Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Quartalsberi..
EQ
16.07.Jefferies belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 33 Euro
DP
16.07.Zeitung - Krupp-Stiftung sprach mit Kone über Fusion der Aufzugsparte
RE
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP
16.07.Thyssenkrupp in leadership turmoil as chairman quits
RE
16.07.ULRICH LEHNER : Thyssenkrupp in leadership turmoil as chairman quits
RE
16.07.THYSSENKRUPP : Professor Dr. Ulrich Lehner Resigns As Chairman Of The Supervisor..
DJ
16.07.THYSSENKRUPP AG : Professor Dr. Ulrich Lehner resigns as Chairman of the Supervi..
EQ
16.07.THYSSENKRUPP AG : Preliminary announcement of the publication of quarterly repor..
EQ
15.07.Thyssen and Kone owners held merger talks on elevator ops - paper
RE
15.07.ANTTI HERLIN : Thyssen and Kone owners held merger talks on elevator ops
RE
13.07.Thyssenkrupp names finance chief Kerkhoff as interim CEO
RE
13.07.THYSSENKRUPP : and CRRC sign MOU on technology cooperation
AQ
13.07.THYSSENKRUPP : Names Guido Kerkhoff Interim CEO
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 42 513 Mio
EBIT 2018 1 935 Mio
Nettoergebnis 2018 884 Mio
Schulden 2018 4 170 Mio
Div. Rendite 2018 1,15%
KGV 2018 14,39
KGV 2019 11,52
Marktkap. / Umsatz 2018 0,40x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,36x
Marktkap. 12 837 Mio
Chart THYSSENKRUPP
Laufzeit : Zeitraum :
thyssenKrupp : Chartanalyse thyssenKrupp | TKA | DE0007500001 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 27,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 34%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Guido Kerkhoff Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Independent Member-Supervisory Board
Wilhelm Segerath Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP-14.85%14 999
ARCELORMITTAL-6.12%30 359
POSCO--.--%24 449
NUCOR0.85%20 396
NIPPON STEEL & SUMITOMO METAL CORP-28.04%17 923
FOSUN INTERNATIONAL LIMITED-15.19%15 690