Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.06. 05:58:46
65.53 USD   --.--%
20.06.Ölpreise legen moderat zu
AW
20.06.USA : Rohöllagerbestände sinken deutlich
AW
20.06.Ölpreise legen zu
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

OPEC erwartet 2018 fast so starken Ölbedarfs-Anstieg wie 2017

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.09.2017 | 15:54

Wien (awp/sda/apa) - Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) erwartet für nächstes Jahr einen fast ebenso starken Anstieg des weltweiten Ölbedarfs wie dieses Jahr, nämlich um gut 1,4 Prozent. Das geht aus dem neuen OPEC-Monatsbericht von August hervor, der für 2017 mit 1,5 Prozent Plus rechnet.

Das Wachstum werde sich vor allem ausserhalb des OECD-Raums abspielen, etwa in China. Konkret rechnet die OPEC für 2018 mit einem Zuwachs des globalen Ölhungers um 1,35 Millionen Fass pro Tag auf im Schnitt 98,1 Millionen Barrel täglich - und dabei, anders als zuletzt, doch erneut mit einem leichten Anstieg der Nachfrage nach OPEC-Öl.

Vom Anstieg des weltweiten Zuwachses der Ölnachfrage dürften 2018 nur 0,25 Millionen Fass pro Tag auf die OECD und 1,1 Millionen Barrel täglich auf Nicht-OECD-Staaten entfallen, darunter 0,35 Millionen Fass pro Tag auf China oder 0,16 Millionen Barrel pro Tag auf Indien. Europa dürfte zwar nur 0,07 Millionen Barrel pro Tag zum Wachstum beisteuern, jedoch wurde auch diese Prognose - ebenso wie die Erwartungen zu China - angehoben.

Für das laufende Jahr 2017 geht die OPEC davon aus, dass der Welt-Ölbedarf im Schnitt um 1,42 Mio. Barrel pro Tag (mb/d) auf 96,77 mb/d klettern wird, was einer leichten Aufwärtsrevision entspricht. Diese Anpassung erfolgte laut dem aktuellen Bericht wegen kräftigerer Daten aus der OECD und aus China für das zweite Quartal.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -0.05%74.382 verzögerte Kurse.9.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
20.06.Ölpreise legen moderat zu
AW
20.06.USA : Rohöllagerbestände sinken deutlich
AW
20.06.Ölpreise legen zu
AW
19.06.Ölpreise fallen - Handelskonflikt belastet
AW
19.06.Ölpreise wegen Handelskonflikt unter Druck
AW
19.06.Handelskonflikt belastet auch Ölpreise
AW
18.06.Ölpreise steigen vor wichtigem Opec-Treffen
AW
18.06.Ölpreise uneinheitlich - Streit vor wichtigem Opec-Treffen
AW
18.06.Opec will Förderanhebung um bis zu 600 000 Barrel diskutieren
AW
18.06.Ölpreise unter Druck
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
20.06.BP Cancels Woolworths Fuel Deal After Regulator Opposition
DJ
20.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.06.Oil Prices Rise on Declining U.S. Supplies, Attacks on Libyan Ports
DJ
20.06.Oil Prices Rise on Declining U.S. Supplies, Attacks on Libyan Ports
DJ
20.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.06.UNITED STATES : Crude Oil Inventories lower than estimates at -5.9M
20.06.E.ON and Vertiv Team Up to Develop Battery Systems
DJ
20.06.ROYAL DUTCH SHELL : to Sell Two Norwegian Assets for $556 Million
DJ
20.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.06.Oil Climbs Ahead of OPEC Meeting
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend