Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise bewegen sich kaum

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.09.2017 | 08:20

SINGAPUR/FRANKFURT (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch zunächst kaum von der Stelle bewegt. Am Markt war die Rede von fehlenden Impulsen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 54,16 US-Dollar. Das waren 11 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg dagegen geringfügig um drei Cent auf 48,26 Dollar.

Am Dienstag hatten die Ölpreise im Nachmittagshandel zugelegt, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg über eine angestrebte Verlängerung der Opec-Fördergrenze berichtet hatte. Demnach erwägen das Ölkartell und andere grosse Produzenten wie Russland, die seit Jahresbeginn geltende und im März 2018 auslaufende Förderbeschränkung zu verlängern. Als Minimum gelte eine Streckung um drei Monate, denkbar seien aber aber auch sechs Monate, berichtete die Agentur mit Verweis auf unterrichtete Kreise.

Mit der Ende 2016 vereinbarten Fördergrenze sollte dem damaligen Preisverfall am Rohölmarkt ein Ende gesetzt und das Preisniveau angehoben werden. Gelungen ist eine Stabilisierung der Ölpreise bei etwa 50 US-Dollar. Dass die Preise nicht stärker steigen, schreiben viele Experten den amerikanischen Schieferölförderern zu, weil diese bei steigenden Preisen ihre Produktion rasch ausweiten können. Deswegen heisst es unter Fachleuten, die Opec habe ihre einstige Preissetzungsmacht an die US-Produzenten verloren./bgf/tos

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
24.11. Ölpreise steigen - WTI auf höchstem Stand seit Mitte 2015
24.11. Ölpreise uneinheitlich - WTI auf höchstem Stand seit Mitte 2015
23.11. Ölpreise geben nach Höhenflug etwas nach
23.11. Ölpreise geben leicht nach
22.11. USA : Rohöllagerbestände fallen schwächer als erwartet
22.11. US-Rohöllagerbestände fallen schwächer als erwartet
22.11. Ölpreise bauen Gewinne aus
21.11. Ölpreise steigen leicht
21.11. Ölpreise nahezu unverändert
20.11. Ölpreise geben nach
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
24.11.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
24.11.DJOil Rises to New Two-Year High
24.11.DJOil Rises to New Two-Year High
24.11.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
24.11.DJENI Plans to Drill Two Exploratory Wells off Cyprus -AP
24.11.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
24.11.DJOil Prices Edge Higher as Investors Await OPEC Meeting
24.11.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
24.11.DJROYAL DUTCH SHELL : Energy Firms Commit To Cut Gas Pollution -- WSJ
24.11.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend