Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise drehen in die Gewinnzone

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.05.2018 | 17:51

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Montag zuletzt gestiegen. Nach einem schwachen Wochenauftakt drehten die Notierungen am Nachmittag in die Gewinnzone. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am späten Nachmittag 77,90 US-Dollar. Das waren 78 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni stieg um 26 Cent auf 70,96 Dollar.

Die Ölpreise konnten damit an den Höhenflug der Vorwoche anknüpfen, als die Notierungen jeweils mehrjährige Höchststände erreicht hatten. Ab dem Nachmittag ging es wieder aufwärts mit den Preisen. Marktbeobachter begründeten den Anstieg mit jüngsten Gewaltausbrüchen im Nahen Osten. Die Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem war überschattet von massiven Konfrontationen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten mit Dutzenden toten Palästinensern.

Zuvor habe noch ein erneuter Anstieg der Bohrtätigkeit in den USA "den Ölpreisen etwas Wind aus den Segeln genommen", hiess es in einer Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank. Am Freitag hatte die amerikanische Ausrüsterfirma Baker Hughes gemeldet, dass die Zahl der Bohrlöcher in der vergangenen Woche um zehn auf 844 gestiegen war.

Ausserdem hatten Äusserungen aus den Reihen des Ölkartells Opec am Morgen belastet. Der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al Mazrouei, hatte gesagt, dass die Opec über ausreichend Förderreserven verfüge, um denkbare Ausfälle im Iran auszugleichen.

Über die Auswirkungen des US-Austritts aus dem Atomabkommen auf den Ölmarkt gehen die Schätzungen von Analysten weit auseinander. Sie reichen von sehr geringen Folgen bis hin zu einem Förderausfall von deutlich mehr als einer Million Barrel pro Tag. Der Iran ist einer der grössten Förderer im Ölkartell Opec. Zu seinen grössten Kunden zählen asiatische Länder wie China und Indien sowie die Europäische Union./jkr/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.15%79.05 verzögerte Kurse.19.05%
RUSLAND-RTS -0.72%1173.14 Schlusskurs.1.62%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
18.05.Ölpreise legen zu - Sorgen vor Venezuela-Wahl stützen
AW
18.05.Ölpreise halten sich bei Höchstständen
AW
17.05.Ölpreise im Höhenflug - Brent erstmals seit Jahren über 80 US-Dollar
AW
17.05.Ölpreise im Höhenflug - Brent erstmals seit 2014 über 80 US-Dollar
AW
17.05.Ölpreise steigen weiter - Brent erreicht neues Hoch seit 2014
AW
16.05.Ölpreise sinken leicht - US-Fördermenge erreicht Rekordhoch
AW
16.05.US-Rohöllagerbestände fallen schwächer als erwartet
AW
16.05.Ölpreise stoppen Höhenflug
AW
16.05.Ölpreise leicht gefallen
AW
15.05.Ölpreise ohne klare Richtung - Brent auf höchstem Stand seit Ende 2014
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
06:42Oil Futures Rebound in Asia as Trade Talks Boost Sentiment
DJ
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
02:28Harbour Energy Lifts Santos Bid to $10.86 Billion
DJ
18.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
18.05.Oil Closes Lower as Investors Take Profits
DJ
18.05.U.S. Oil-Rig Count Is Unchanged in Latest Week -- Baker Hughes
DJ
18.05.Oil Wavers as Market Braces for Iran Sanctions
DJ
18.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
18.05.BP : CEO Bob Dudley Expects Oil Prices to Fall -Reuters
DJ
18.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend