Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 19.07. 17:24:10
69.75 USD   +1.23%
13:06Ölpreise geben wieder kräftig nach
AW
18.07.Ölpreise wenig verändert
AW
18.07.USA : Rohöllagerbestände steigen deutlich
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise legen moderat zu - starke Wochengewinne

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.04.2018 | 17:52

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Freitag moderat gestiegen. Auf Wochensicht ergeben sich aber deutliche Gewinne, ausgelöst durch die hohe politische Unsicherheit wegen der Syrien-Krise. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni kostete gegen Abend 72,52 US-Dollar. Das waren 50 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg um 28 Cent auf 67,35 Dollar.

Marktbeobachter erklärten den Anstieg der Ölpreise am Freitag mit Aussagen der Internationalen Energieagentur (IEA). Der Interessenverband führender Industriestaaten hatte im aktuellen Monatsbericht die Erfolge des Ölkartells Opec und anderer wichtiger Förderländer im Kampf gegen ein zu hohes Angebot auf dem Weltmarkt hervorgehoben. Demnach steht die Opec kurz davor, ihr Ziel zu erreichen und die hohen Lagerbestände der Industrienationen abzuschmelzen.

Seit Anfang 2017 versucht die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) gemeinsam mit Russland der steigenden Fördermenge in den USA entgegenzuwirken. Es sehe so aus, dass dem Kartell dies gelungen sei, hiess im Monatsbericht der IEA. Allerdings wird die Produktionsmenge der Opec auch durch Förderausfälle in dem krisengeschüttelten Mitgliedsland Venezuela auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau gehalten.

Auf Wochensicht legten die Ölpreise deutlich um rund fünf Dollar auf das höchste Niveau seit Ende 2014 zu. Grund ist das angespannte Verhältnis zwischen dem Westen und Russland. Die USA erwägen gemeinsam mit Grossbritannien und Frankreich einen Militärschlag gegen das mit Russland verbündete Syrien wegen eines Giftgaseinsatzes, der dem syrischen Regime zugeschrieben wird. Russland warnt vor einem solchen Schritt. Die Risikoprämie für Rohöl ist infolgedessen deutlich gestiegen./bgf/jsl/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.50%73.302 verzögerte Kurse.7.78%
WTI 1.02%69.75 verzögerte Kurse.13.21%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
13:06Ölpreise geben wieder kräftig nach
AW
18.07.Ölpreise wenig verändert
AW
18.07.USA : Rohöllagerbestände steigen deutlich
AW
17.07.Ölpreise tendieren uneinheitlich
AW
17.07.Ölpreise nach Vortagesverlusten kaum bewegt
AW
16.07.Ölpreise deutlich gesunken
AW
16.07.Ölpreise gesunken - Trump-Putin-Treffen im Blick
AW
16.07.Ölpreise gesunken
AW
13.07.Ölpreise legen zu
AW
13.07.Ölpreise geben nach
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
17:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
15:44SARB Holds Main Repo Rate Despite Inflation, Cuts 2018 Growth Forecast
DJ
15:30Lukoil to Cancel 100.6 Million Treasury Shares as Part of Buyback Program
DJ
15:01PJSC LukOil Statement re EGM Agenda
DJ
13:34Oil Prices Fall Following U.S. Inventory Rise
DJ
13:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
12:13CVR ENERGY : Big crude oil margins should boost U.S. refiner earnings
RE
10:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
08:55Innogy Signs Integration Agreements With E.ON and RWE -- Update
DJ
07:45Innogy Signs Integration Agreements With E.ON and RWE
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend