Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 18.06. 15:03:51
65.19 USD   +1.29%
13:09Ölpreise uneinheitlich - Streit vor wichtigem Opec-Treffen
AW
11:14Opec will Förderanhebung um bis zu 600 000 Barrel diskutieren
AW
07:53Ölpreise unter Druck
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise legen weiter zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.03.2018 | 13:10

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen und haben damit an die Gewinne vom Wochenauftakt angeknüpft. Nach dem deutlichen Anstieg am Montag ging es mit den Preisen am Dienstagmittag allerdings nur leicht nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 65,81 US-Dollar. Das waren 27 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 36 Cent auf 62,93 Dollar.

Am Vortag hatten Meldungen aus Libyen die Ölpreise gestützt. Demnach sei die Förderung im grössten Ölfeld des wichtigen Förderlands zeitweise gestoppt worden. Rohstoffexperten der Commerzbank erklärten den jüngsten Preisanstieg auch mit der insgesamt besseren Stimmung an den Finanzmärkten. An führenden Aktienmärkten kam es zuletzt zu mehr oder weniger starken Kursgewinnen, was die Ölpreise mit nach oben zog.

Einige Rohstoffexperten sehen den Rohölmarkt gegenwärtig in einer Art Gleichgewichtszustand. Sie verweisen darauf, dass sich die Weltmarktpreise schon seit mehreren Monaten in einer Spanne von 60 bis 70 Dollar (Brent) beziehungsweise 55 bis 65 Dollar (WTI) bewegen. Begründet wird dieser Zustand zum einen mit der Fördergrenze des Ölkartells Opec und zum anderen der soliden Nachfrage nach Rohöl und Ölprodukten. Beides stützt die Preise tendenziell.

Auf der anderen Seite steht die beständig steigende Erdölförderung der USA, die auf dem Weg sind, der weltweit grösste Produzent zu werden. Das wachsende Angebot aus den USA belastet die Ölpreise und steht der Opec-Strategie entgegen, die Preise mit Hilfe einer Fördergrenze zu stützen./jkr/bgf/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 1.36%74.142 verzögerte Kurse.13.92%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
13:09Ölpreise uneinheitlich - Streit vor wichtigem Opec-Treffen
AW
11:14Opec will Förderanhebung um bis zu 600 000 Barrel diskutieren
AW
07:53Ölpreise unter Druck
AW
15.06.Ölpreise mit deutlichen Kursverlusten - Iran exportiert weniger Öl
AW
15.06.Ölpreise geben nach - Iran exportiert weniger Öl
AW
15.06.Ölpreise bewegen sich wenig
AW
14.06.Russen und Saudis streben höhere Ölförderung an
AW
14.06.Starker Dollar belastet Ölpreise
AW
14.06.Ölpreise halten Vortagsgewinne
AW
13.06.Ölpreise uneinheitlich
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
13:38Equinor Gets Seven Licenses in Norwegian Exploration Licensing Round
DJ
13:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
10:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
08:18Oil's Slide Continues as China Worries Add to Pressure
DJ
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
15.06.OPEC Meeting, Tariff Concerns Weigh on Oil Prices
DJ
15.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
15.06.OPEC Meeting, Tariff Concerns Weigh on Oil Prices
DJ
15.06.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
15.06.Oil Falls Ahead of Expected OPEC Output Hike
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend