Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise wenig verändert

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.02.2018 | 13:13

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Dienstag wenig verändert und damit ihre Stabilisierung vom Wochenbeginn zunächst fortgesetzt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete gegen Mittag 62,59 US-Dollar und damit so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März fiel hingegen leicht um 16 Cent auf 59,13 Dollar.

In der vergangenen Woche hatten die Ölpreise um etwa 10 Prozent nachgegeben, nachdem sich die Stimmung an den Aktienmärkten erheblich eingetrübt hatte. Riskante Anlagen, zu denen auch Rohöl zählt, waren erheblich unter Druck geraten. Allerdings hat sich die Situation an der Börse zuletzt wieder etwas beruhigt. Das kam auch den Ölpreisen zugute.

Nach wie vor steht die rekordhohe Ölförderung in den USA besonders im Fokus der Anleger. Experten schliessen einen weiteren Rückgang der Ölpreise nicht aus. Aktuell wird die Sorge vor einer zu hohen Fördermenge in den USA durch eine Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) gestützt.

"Der Anstieg der Produktion ausserhalb der Opec, angeführt von den USA, wird wahrscheinlich stärker zulegen als die Nachfrage", hiess es in dem Monatsbericht für Februar, den die IEA am Dienstag veröffentlichte. Die Opec ist die Organisation ölexportierender Länder, zu der 14 Staaten gehören, die USA aber nicht.

Zuletzt war die amerikanische Fördermenge erstmals über die Marke von 10 Millionen Barrel pro Tag gestiegen und erreichte ein Rekordhoch von 10,25 Millionen Barrel.

Den jüngsten Rückgang der Ölpreise erklärten die IEA-Experten auch ein Stück weit mit Gewinnmitnahmen. Generell sieht die IEA die Ölpreise zu Beginn des Jahres anfälliger für Rückschläge als in den Monaten zuvor./jkr/tos/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -3.34%76.13 verzögerte Kurse.18.30%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
25.05.Ölpreise sinken deutlich - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot ..
AW
25.05.Ölpreise fallen stark - Russland und Saudi-Arabien deuten höheres Angebot an
AW
25.05.Ölpreise geben weiter nach
AW
24.05.Ölpreise fallen - Höhere US-Ölreserven belasten
AW
23.05.Ölpreise geraten nach US-Rohöllagerbeständen unter Druck
AW
23.05.USA : Rohöllagerbestände überraschend gestiegen
AW
23.05.Ölpreise geben nach
AW
22.05.Ölpreise weiten Kursgewinne aus - US-Sanktionen gegen Venezuela stützen
AW
22.05.Ölpreise steigen erneut - US-Sanktionen gegen Venezuela stützen
AW
22.05.Ölpreise legen weiter zu - Politische Lage in Venezuela stützt
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
26.05.CHEVRON : Texaco CEO Braved Market Turmoil of '70s -- WSJ
DJ
25.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
25.05.Oil Tumbles as Major Producers Near Agreement to Increase Output
DJ
25.05.Oil Tumbles as Major Producers Near Agreement to Increase Output
DJ
25.05.ROYAL DUTCH SHELL : Shell Nigeria Shuts Down Trans Ramos Pipeline Oil Production..
DJ
25.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
25.05.Macron's Outreach to Putin Tests U.S. Relations
DJ
25.05.Oil Tumbles as Major Producers Discuss Lifting Output
DJ
25.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
25.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend