Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
Aktienanalyse
Exponentielles Wachstum, attraktive Bewertung
verzögerte Kurse. Verzögert London Stock Exchange - 21.11. 17:35:24
Kurs
£1947.00
 
Veränderung
-0.36%
 
Marktkap.
£1.59Mrd.
 
KGV 2017
20.55x
Das britische Unternehmen SuperGroup plc steht hinter der betont „lässigen“ Modemarke Superdry. Auch wenn die im Logo und auch in der Kommunikation vorkommenden japanischen Schriftzeichen etwas anderes vermuten lassen, das Unternehmen und seine Marke sind ganz klar britisch.


 
 


Wie bei Inditex, der Muttergesellschaft der Marken Zara oder Massimo Dutti, befindet sich die SuperGroup zu einem großen Teil (über ein Drittel) im Besitz der beiden Gründer Julian Marc Dunkerton und James Michael Holder.
 
Die starke wachsende SuperGroup hat ihren Umsatz seit 2010 um das Siebenfache gesteigert. Zusammen mit Primark (ein Unternehmens der Associated British Foods PLC) und Next, zwei anderen erfolgreichen Marken, steht SuperGroup für britisches Know-How im Modegeschäft.
 
Die Marke Superdry findet man in 555 Geschäften in 60 Ländern, womit man Primark (320 Geschäfte) übertrifft  aber knapp hinter Next (700 Geschäfte) liegt.
 
Ein Viertel des Umsatzes wird online erzielt. Dieser Vertriebskanal wächst extrem schnell, da die Marke – unter anderem dank eines erheblichen Marketingbudgets – sehr geschickt in den sozialen Netzwerken platziert wird. Damit verfolgt man eine gegensätzliche Strategie im Vergleich zu Primark, welches keine Werbung macht und das dadurch eingesparte Geld in günstigere Verkaufspreise ummünzt.
 
In den letzten Monaten wurden über 80 neue Superdry Geschäfte eröffnet: Die Strategie des Konzerns ist ganz klar auf Expansion ausgerichtet, insbesondere auf internationaler Ebene. Bislang macht der Umsatz im Vereinigten Königreich rund ein Drittel des Gesamtgeschäfts aus.
 
Die Expansion seit dem Jahr 2011 wurde ausschließlich aus den eigenen Mitteln des Unternehmens finanziert. Es wurde weder Fremd- noch zusätzliches Eigenkapital in Form einer Kapitalerhöhung zu Hilfe genommen. Die Expansion scheint auf eine spektakuläre Art und Weise profitabel zu sein. Laut SuperGroups Management ist ein neu geöffnetes Geschäft innerhalb von zwei Jahren amortisiert. 220 Geschäfte befinden sich im Besitz des Unternehmens während 335 Geschäfte über ein Franchise oder Lizenzmodell eröffnet wurden. Dabei hat das Franchisemodell nach dem Vorbild von McDonalds und Burger King natürlich den Vorteil, dass das finanzielle und operative Risiko beim Franchisenehmer liegt. Gleichzeitig steigt die Rentabilität, da das eingesetzte Kapital sehr niedrig ist.
 
Die Zahlen belegen dies ganz klar. Die sich im Eigenbesitz befindenden Geschäfte erzielten im vergangenen Jahr einen Umsatz von £ 502m bei einem Betriebsergebnis von £ 69m. Dies entspricht einer Marge von 13,7% (die damit höher als bei H&M ausfällt). Die lizenzierten Geschäfte wiederum erzielten bei einem Umsatz von £ 249m einen Betriebsgewinn von £ 85m, was einer Marge von 34% entspricht. (Im Modegeschäft werden derart hohe Margen eigentlich für unerreichbar gehalten.)


 

 
Für diejenigen, die die Marke Superdry noch nicht kennen, man findet sie im Modesegment „Athleisure“ (Kombination der englischen Wörter „Athletics“ für Athletik und „leisure“ für Freizeit). Im Gegensatz zu den Marken Adidas und Nike, die sich unter großen Anstrengungen in dieses Segment begeben, wird Superdry von den Kunden ganz selbstverständlich mit diesem Segment assoziiert. Beim Merchandising imitiert Superdry die Strategie von Zara, die Produktpalette extrem dynamisch zu halten und ständig zu überholen.

Nach der Eroberung Großbritanniens scheint die Marke auf dem europäischen Kontinent immer besser Fuß zu fassen. Die Expansion in den USA und China hat gerade erst begonnen; Daher ist es zu früh, um den Erfolg dieser neuen Regionen zu beurteilen.
 
Die Rendite auf das eingesetzte Kapital, d.h. die Erträge aus der kumulativen Verwendung von Betriebskapital und Anlagevermögen - im Allgemeinen ein gutes Maß für die betriebliche Effizienz eines Einzelhändlers - beträgt 21%. Zum Vergleich – Next und Zara kommen bei dieser Schlüsselkennzahl nur auf 21%
 
Allerdings kann das Wachstum des operative Cash Flows mit dem spektakulären Umsatzanstieg (um das Siebenfache in ebenso vielen Jahren) nicht mithalten: Der Cash-Flow konnte über die vergangenen sieben Jahre "nur" verdoppelt werden. Diese Problematik ist ein klassisches Problem in der Branche. Eine hohe Wachstumsrate beim Umsatz kann nur selten entsprechend in Gewinn umgemünzt werden.
 
Die Eröffnung neuer Geschäfte verschlingt nämlich beträchtliche Mittel, da der Bedarf an Betriebskapital immer weiter zunimmt (hauptsächlich zur Finanzierung von Betriebsvorräten).
 
Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Artikels beträgt die Marktkapitalisierung der SuperGroup £ 1,42 Mrd. Pfund, was einem Bewertungsfaktor von 18x auf den für das Jahr 2018 prognostizierten Gewinn entspricht. Die Unternehmensbewertung kann damit vor dem Hintergrund des exponentiellen Wachstums als günstig bezeichnet werden. Unter professionellen Anlegern wird eine solche Situation mit Kürzel “GARP”  (Growth at a Reasonable Price) bezeichnet.
 
Die Interpretation dieses Sachverhaltes ist in diesem Fall einfach. Wenn die internationale Expansion profitabel umgesetzt werden kann und nach der Phase des exponentiellen Wachstums der Cash Flow verbessert wird, stellt die aktuelle Unternehmensbewertung eine erhebliche Gewinnchance dar. 
 
Auch wenn das künftige Umsatzwachstum nur schwer vorherzusagen ist, das kurzfristige finanzielle Risiko des Unternehmens ist niedrig. Denn SuperGroups Bilanz ist eine der solidesten, wenn nicht sogar die stärkste im Sektor.  Bei vielen der anderen Modemarken ist gerade das Gegenteil der Fall.
 
Handelt es sich bei Superdry um die neueste Erfolgsgeschichte in der Modebranche? Bislang läuft sie auf jeden Fall so gut, dass SuperGroup, das Unternehmen hinter der Marke, im Rahmen unseres Big Data Screenings hervorragende Resultate erreicht. Vor diesem Hintergrund würde die Aktie in der vergangenen Woche in unser Europa Portfolio aufgenommen. Artikel veröffentlich am 13.10.2017 | 14:52

Carl Cantor
© 4-traders.com 2017

Haftungsausschluss: Die von Surperformance SAS, Herausgeber der Website 4-traders.com, veröffentlichten Analysen haben keinen vertraglichen Wert und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten dar. Die auf der Website 4-traders.com dargestellten Beiträge und Inhalte sind von rein informativer Natur.
Das Unternehmen Surperformance, seine leitenden Angestellten und Mitarbeiter übernehmen keine Verantwortung für Fehler, Unterlassungen und Verluste bei Wertpapiergeschäften. Die auf der Website zur Verfügung gestellten Informationen, Grafiken, Abbildungen, Analysen und Kommentare richten sich ausschließlich an Anleger, die die erforderlichen Vorkenntnisse und Erfahrung mitbringen, um die Inhalte zu verstehen und richtig einordnen zu können. Die Inhalte werden zum Zweck von Information und Wissenserweiterung bereitgestellt. Obwohl Datenqualität für Surperformance eine absolute Priorität darstellt und das Unternehmen ausschließlich mit den weltweit führenden Datenlieferanten arbeitet, können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten übernehmen.

Autres conseils d'investissement
MasTec, Inc. : Mit viel Rückenwind
Ist der Markt zu kurzsichtig?
Supergroup PLC : Exponentielles Wachstum, attraktive Bewertung
Gutes Kurspotential dank zwei potentieller Kurstreiber
Alle Aktienanalysen