Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Europa Schluss: Etwas leichter ins Wochenende

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
06.10.2017 | 18:27

PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag wieder an Schwung verloren. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schaffte zwar gleich zu Handelsbeginn noch den Sprung auf den höchsten Stand seit Anfang Juni, drehte dann aber schnell wieder ins Minus und ging 0,28 Prozent tiefer bei 3603,32 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht legte er hingegen um 0,24 Prozent zu.

Der französische CAC-40 <FR0003500008> gab am Freitag um 0,36 Prozent auf 5359,90 Zähler nach. Für den britischen FTSE 100 <GB0001383545> hingegen ging es um 0,20 Prozent auf 7522,87 Punkte nach oben. Der "Footsie" profitierte etwas vom schwächeren Pfund, das Exporteuren das Leben erleichtern kann.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von CRH <IE0001827041> um 1,75 Prozent. Der HeidelbergCement-Konkurrent <DE0006047004> muss um die geplante Übernahme von Ash Crove <US0436931002> bangen. Der US-Zementhersteller erhielt die Indikation für eine höhere Offerte von einem weiteren Interessenten. Namen wollte Ash Grove nicht nennen. Bei dem potenziellen Bieter soll es sich um den US-Baustoffhersteller Summit Materials handeln, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise berichtete.

Der Billigflieger Easyjet <GB00B7KR2P84> war im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr dank des Sommergeschäfts noch einmal glimpflich davongekommen. So konnten die Briten den Gewinnrückgang in Grenzen halten. Analysten sahen in dem Zahlenwerk gleichwohl Licht und Schatten, so dass die Papiere 1,64 Prozent einbüßten.

In Zürich zogen die Anteilsscheine von Credit Suisse <CH0012138530> um 1,35 Prozent an. Die Aktien der schweizerischen Bank hätten wieder Aufwärtspotenzial, schrieb die Expertin Anke Reingen vom Analysehaus RBC Capital. Denn die Anleger könnten die Rückflüsse, die Kostensenkungsmaßnahmen und die Trennung von nicht zum Kerngeschäft gehörender Vermögenswerte honorieren./he/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FTSE 100 INDEX 0.28%7234.11 Schlusskurs.-5.90%

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
18.06.Politische Unsicherheit zieht argentinischen Aktienmarkt nach unten
DP
18.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelsstreit hat Wall Street weiter im Griff
AW
18.06.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelskonflikte haben Wall Street weiter im Griff
DP
18.06.Aktien New York: US-Protektionismuspolitik verunsichert Wall-Street-Anleger
AW
18.06.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX gibt um 1,19 Prozent nach
DP
18.06.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Wachsende Sorgen wegen Handelskonflikt belasten
AW
18.06.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Schwach - wachsende Sorgen vor Protektionismus
DP
18.06.Wdh/Aktien Frankfurt Schluss: Handelskonflikte und Asyl-Streit belasten
AW
18.06.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Schwächer - Handelskonflikte und Parteipolitik
DP
18.06.AKTIEN SCHWEIZ SCHLUSS : SMI startet mit Handelssorgen schwach in die Woche
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung