Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

Aktien Europa Schluss: Moderate Kursabschläge nach G20-Treffen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
20.03.2017 | 18:33

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag nach einem trägen Handelsverlauf überwiegend leichter geschlossen. Der Ausgang des G20-Finanzministertreffens vom Wochenende sowie fehlende Marktimpulse hätten für Zurückhaltung unter den Anlegern gesorgt, hieß es. In der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer war der Konflikt mit den USA offen ausgebrochen. Die neue US-Regierung verhinderte ein gemeinsames Bekenntnis zu freiem Handel und gegen Marktabschottung.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 0,32 Prozent auf 3437,48 Punkte. Der Pariser CAC-40 <FR0003500008> fiel um 0,34 Prozent auf 5012,16 Punkte. Beim Londoner FTSE 100 <GB0001383545> stand letztlich hingegen ein knappes Plus von 0,07 Prozent auf 7429,81 Punkte zu Buche.

"Fundamental dürften die Ergebnisse des G20-Treffens die Stimmung der Investoren etwas eingetrübt haben. Es wurde ihnen wieder in Erinnerung gerufen, dass mit Donald Trump nun ein Mann die USA regiert, der mit 'America First' dem Freihandel zunächst im Grunde genommen eine klare Absage erteilte", sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. "Auch wenn alles nicht so heiß gegessen werden dürfte, wie es von Trump gekocht wurde, eine gewisse Skepsis über die zukünftige wirtschaftliche Ordnung in der Welt schwingt in den Hinterköpfen der Anleger mit", so Stanzl.

Mit Blick auf einzelne Branchen bildeten die Öl- und Gaswerte mit minus 1,11 Prozent das Schlusslicht. Die Ölpreise waren zu Wochenbeginn gesunken. Weitere Hinweise auf ein hohes US-Angebot drückten auf die Notierungen, hieß es aus dem Handel. Die Titel des französischen Ölkonzerns Total <FR0000120271> verloren am Ende des Stoxx-50-Index 2,77 Prozent an Wert.

Mit minus 0,58 Prozent zeigten sich auch die Bankenwerte schwächer. Händler sagten, dass die von der Deutschen Bank am Wochenende veröffentlichten Details zur Kapitalerhöhung die Branche in Mitleidenschaft gezogen hätten. Deutsche-Bank-Papiere <DE0005140008> sackten um 3,72 Prozent ab. Die Anteilsscheine der UBS <CH0244767585> und der Credit Suisse <CH0012138530> verbilligten sich um jeweils rund 1 Prozent.

Die Papiere aus dem Nahrungsmittel- und Getränkesektor waren mit einem Plus von 0,30 Prozent die größten Gewinner im Branchenüberblick.

Aus Unternehmenssicht standen die Vodafone <GB00BH4HKS39>-Aktien <GB00BH4HKS39> mit einem Verlust von 0,61 Prozent im Nachrichtenfokus. Der britische Mobilfunkkonzern schließt seine indische Tochter wie erwartet mit dem Mobilfunkrivalen Idea Cellular zusammen. Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital sprach von einem vernünftigen Schritt. Schließlich wollten sich die Briten nicht allein auf einen langen und bitteren Preiskampf einlassen./edh/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
00:05 ENERGIEDIENST : 29.03.2017 Defektes Kabel verursachte Stromausfall im Bereich Breitnau mehr
00:10 SGS : Sorge vor Produktmängeln bei Spielwaren weit verbreitet
00:15 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : 15 Jahre MINI in den USA – und die Fangemeinde wächst weiter.
29.03. MICROSOFT : 'Creators Update' für Windows 10 ab dem 11. April
29.03. Toshiba-Tochter Westinghouse beantragt Insolvenz
Am häufigsten empfohlene Artikel
29.03. Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss
29.03. AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Dow im Minus - Straffere Geldpolitik befürchtet
29.03. NOVARTIS : FDA erteilt Priority Review für CTL019-Zelltherapie
29.03. Zurich-Aktionäre genehmigen an GV alle Anträge - Kapitalerhöhung
29.03. DEVISEN : Eurokurs bleibt unter Druck - Brexit-Antrag belastet Pfund kurzzeitig