Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Europa Schluss: Überwiegend Gewinne - London leicht im Minus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.09.2017 | 18:37

PARIS/LONDON (awp international) - An Europas Börsen ist es am Dienstag überwiegend weiter nach oben gegangen. Die Ausnahme war London nach Veröffentlichung aktueller Inflationsdaten. Insgesamt gesehen "hält die positive Stimmung nach 'Irma' weiter an", kommentierte Analyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets. Der sichtlich abgeschwächte Wirbelsturm in den USA und das Ausbleiben neuer negativer Nachrichten aus Nordkorea sorgten nach wie vor für Erleichterung.

Der EuroStoxx 50 stieg um 0,50 Prozent auf 3512,56 Punkte, nachdem der Leitindex der Eurozone bereits zum Wochenauftakt um 1,4 Prozent zugelegt hatte. Der französische CAC-40-Index gewann am Dienstag 0,62 Prozent auf 5209,01 Zähler, während der britische FTSE 100 ("Footsie") um 0,17 Prozent auf 7400,69 Punkte nachgab.

Im Fokus standen in London die Verbraucherpreise für August. Sie waren mit plus 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr deutlicher als erwartet gestiegen und hatten damit dem Pfund Auftrieb gegeben. Am Aktienmarkt kam das nicht so gut an, denn ein starkes Pfund kann exportorientierten britischen Unternehmen den Warenabsatz im Ausland erschweren.

Branchenweit präsentierte sich der Versorgersektor in Europa mit minus 0,66 Prozent am schwächsten. Favorisiert wurden dagegen Bankenwerte , die um 1,65 Prozent anzogen. Einerseits profitierten Aktien aus diesem Bereich von der wiedergewonnenen Risikofreude der Anleger. Andererseits wurde auf die jüngste Erholung der Renditen an den Anleihemärkten verwiesen. Dort setzte sich die am Freitag begonnene Aufwärtsbewegung weiter fort. Niedrige Renditen belasten tendenziell die Erträge der Geldhäuser im Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren.

An der EuroStoxx-Spitze gewannen damit die Aktien der Deutschen Bank rund 3,5 Prozent. In London verteuerten sich die Papiere von Barclays um gut 2,5 Prozent.

Anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt bekamen die Anleger auch Appetit auf Aktien aus dieser Branche . So hatten in Paris die Anteilsscheine von PSA mit plus 3,76 Prozent die Nase vorn im CAC 40.

Spezielle Unternehmensnachrichten hingegen waren Mangelware. Die Papiere von Novartis stiegen im Schweizer Leitindex SMI um gut 1 Prozent. Die Tochter Sandoz war mit ihrem Biosimilar Rituximab einen wichtigen Schritt vorangekommen. Die US-Gesundheitsbehörde nahm den Zulassungsantrag an und prüft ihn nun. Sandoz beantragt die Zulassung in den gleichen Indikationen wie das Referenzmittel Rituxan von Roche , nämlich Blutkrebs und bestimmte immunologische Krankheiten wie rheumatoide Arthritis.

In London schnellten die Aktien von Ashtead an der Spitze des "Footsie" um knapp 4,5 Prozent in die Höhe. Wie Analyst Rahim Karim von Liberum schrieb, hatte der Vermieter von Industrieausrüstung etwa für die Bauindustrie mit seinem Umsatzwachstum im ersten Geschäftsquartal die Erwartungen übertroffen./la/stb

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22.09. MARK ZUCKERBERG : Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein
22.09. Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand
22.09. Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein
22.09. AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend Kursgewinne vor dem Wochenende
22.09. AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX erstmals seit 2008 über 3300 Punkten
22.09. AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Nordkorea-Krise bremst die Kurse etwas
22.09. Nestlé spart bei Galderma und bald wohl auch bei L'Oréal
22.09. Aktien Schweiz Schluss: Stillstand zum Wochenschluss
22.09. Nordkorea-Sorgen lasten auf Europas Börsen
22.09. Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
News im Fokus "Märkte"
Werbung