Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York Ausblick: Dow zu Wochenbeginn kaum verändert - Daten im Blick

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.07.2017 | 14:50

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street dürfte sich der Dow Jones Industrial <US2605661048> zunächst einmal weiter in der Nähe seines am Freitag erreichten Rekordhochs bewegen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex gut eine Dreivierelstunde vor Handelsbeginn am Montag 0,10 Prozent im Plus bei 21 659 Punkten.

An der Wall Street haben die Standardwerte Ende letzter Woche ihre Rekordjagd wieder aufgenommen. Aktuell treibt die Aussicht auf eine behutsame Geldpolitik in den USA die Börse an, nachdem die Chefin der US-Notenbank (Fed), Janet Yellen, entsprechende Signale gesendet hatte.

Mit Blick auf die aktuellen Konjunkturdaten enttäuschte der Empire-State-Index für Juli. Das Barometer misst die Geschäftstätigkeit der Industrie im Staat New York. Allerdings liege der Index immer noch weit im Expansionsbereich, hieß es von der Landesbank Helaba. Daher seien Hoffnungen auf eine stabile Industriekonjunktur zu Beginn des dritten Quartals berechtigt.

Auch Nachrichten aus Washington könnten die Laune der Anleger etwas eintrüben. Die Abstimmung über den Umbau des Gesundheitssystems im Senat wird weiter verschoben. Die Beratungen werden so lange verzögert, bis sich Senator John McCain aus dem Staat Arizona von einer Operation erholt hat. Die Republikaner haben Probleme, im Senat genug Stimmen für die Reform zusammenzubekommen.

Auch ansonsten dürften die Anleger zunächst einmal keine großen Sprünge wagen, bevor im weiteren Wochenverlauf die Berichtssaison der Unternehmen richtig ins Rollen kommt. So veröffentlichen am Dienstag die beiden Finanzinstitute Bank of America <US0605051046> und Goldman Sachs <US38141G1040> aktuelle Geschäftszahlen. Am Donnerstag nach Börsenschluss richten sich die Augen dann auf den Software-Riesen Microsoft <US5949181045>.

Am Montag vor Börseneröffnung enttäuschte der Vermögensverwalter Blackrock <US09247X1019> mit seinem Umsatz und dem bereinigten Gewinn je Aktie im zweiten Quartal. Die Aktien fielen im vorbörslichen US-Handel um rund 2 Prozent. Nach Börsenschluss folgen dann Geschäftszahlen des Video-Streaming-Dienstes Netflix <US64110L1061>./la/das


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22.09. MARK ZUCKERBERG : Facebook-Chef Zuckerberg lenkt in Streit mit Investoren ein
22.09. Aktien New York Schluss: Nordkorea-Krise sorgt für Kursstillstand
22.09. Aktien New York: Wegen Nordkorea-Krise gehen Anleger keine Risiken mehr ein
22.09. AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend Kursgewinne vor dem Wochenende
22.09. AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX erstmals seit 2008 über 3300 Punkten
22.09. AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Nordkorea-Krise bremst die Kurse etwas
22.09. Nestlé spart bei Galderma und bald wohl auch bei L'Oréal
22.09. Aktien Schweiz Schluss: Stillstand zum Wochenschluss
22.09. Nordkorea-Sorgen lasten auf Europas Börsen
22.09. Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
News im Fokus "Märkte"
Werbung