Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York Ausblick: Neue Rekorde trotz mäßig aufgenommener Bankenzahlen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.10.2017 | 15:14

NEW YORK (dpa-AFX) - Moderate Auftaktgewinne dürften dem Dow Jones Industrial <US2605661048> am Freitag erneut zu einem Rekord verhelfen. Im Fokus stehen die unterschiedlich ausgefallenen Geschäftszahlen der Banken Bank of America <US0605051046> und Wells Fargo <US9497461015>, nachdem am Donnerstag die Konkurrenten JPMorgan <US46625H1005> und Citigroup <US1729674242> über das vergangene Quartal berichtet hatten. Schwache amerikanische Konjunkturdaten gaben vorbörslich keine Impulse.

Eine halbe Stunde vor dem Börsenstart taxierte das Handelshaus IG den US-Leitindex 0,17 Prozent im Plus bei 22 879 Punkten. Damit würde der US-Leitindex an seiner vortags erreichten Bestmarke von 22 884,82 Punkten kratzen. Auf Wochensicht winkt ihm ein Kursanstieg von knapp einem halben Prozent. Auch für den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> könnte es vor dem Wochenende etwas bergauf gehen. Beide Indizes hatten am Donnerstag ihrer Rekordjagd letztlich Tribut gezollt und mit moderaten Abschlägen geschlossen.

Im September waren sowohl die Umsätze des US-Einzelhandels als auch die Verbraucherpreise weniger stark gestiegen als erwartet. Die Daten dürften kaum die Erwartungen an eine straffere Geldpolitik der US-Notenbank Fed schüren, kommentierte Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Im frühen Handel wird noch das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen für den laufenden Monat erwartet.

Derweil konnten die Bank of America und Wells Fargo die Anleger mit ihren Quartalsergebnissen zunächst ebenso wenig überzeugen wie vortags die Konkurrenz. Die Aktien der Bank of America sanken vorbörslich um 0,2 Prozent, obwohl das Geldhaus dank geringerer Kosten und eines starken Geschäfts mit Privatkunden besser verdient hatte als erwartet. Bei Wells Fargo verhagelten Rechtskosten wegen eines Scheinkonten-Skandals die Bilanz - die Titel büßten fast 3 Prozent ein./gl/stk


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
15.12. Aktien New York Schluss: Aussicht auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln
15.12. Aktien New York: Hoffnung auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln
15.12. AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend leichte Verluste - Budapest im Plus
15.12. Aktien Europa Schluss: EuroStoxx rettet sich ins Plus
15.12. DAX : Die Zeit wird knapp – E.ON, RWE & innogy weiter im Anlegerfokus
15.12. Wall-Street-Rekorde ziehen Europas Börsen ins Plus
15.12. Aktien Schweiz Schluss: Knappes Plus mit Unterstützung von Roche
15.12. Aktien Europa Schluss: EuroStoxx rettet sich ins Plus - Auf Wochensicht im Minus
15.12. AKTIEN WIEN SCHLUSS : Schwächer ins Wochenende
15.12. Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne mit Rückenwind aus New York
News im Fokus "Märkte"
Werbung